20. September 2014

[Rezension] - Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe (Nina Blazon)






Verlag: cbt Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 416
Altersempfehlung: ab 10
Preis: 16.99 € [D]
ISBN: 978-3-570-16287-3
Bildquelle: © cbt Verlag






Klappentext

„Als Jo und ihre Familie das alte Haus an der dänischen Küste erben, erzählt die kauzige Nachbarin Bente die Geschichte von dem Gongur, der an Land kommt und Menschen ins Meer zieht. Anders als ihre Mutter, die das Wasser meidet, lässt Jo sich von der Alten nicht ins Bockshorn jagen. In der Nacht jedoch wird sie tatsächlich von einer Stimme an den Strand gelockt. Bente kann das schlafwandelnde Mädchen in letzter Minute retten. Was hat es mit dem Nixen-Wesen auf sich? Und warum versteckt Jos Mutter alte Fotos, auf denen Gesichter herausgekratzt sind? Jo ahnt, dass ein uraltes Geheimnis auf ihrer Familie lastet. Sie ahnt nicht, dass Bente den Schlüssel dafür in der Hand hält ...“ (Quelle: http://www.randomhouse.de/cbt/)

Gestaltung
An dem Cover und der Aufmachung des gesamten Buches ist besonders, dass das Buch glitzert, wodurch die Schuppen wirklich real wirken. Sie sehen so eben wie echte Schuppen aus! Und dass sich der Schutzumschlag auch leicht gummiert anfühlt ist auch etwas Besonderes. Eine tolle Gestaltung für ein tolles Buch!

Meine Meinung
Erzählt wird „Lillesang  - Das Geheimnis der dunklen Nixe“ aus der 3. Person, wobei aus der Sicht der Protagonistin Jo berichtet wird. Die Geschichte beginnt zunächst bei Jo oder auch Jolanda, wie ihr voller Name lautet, zu Hause und entwickelt sich langsam in die Richtung, die der Klappentext schon andeutet: ein Besuch in Dänemark in dessen Folge es zu einem mystischen Geheimnis kommt.Der Schreibstil von Nina Blazon ist wie gewohnt flüssig, sehr angenehm zu lesen und sorgt dafür, dass der Leser alle Geschehnisse bildlich vor Augen sieht. Ein wie immer sehr wundervoller Stil, der auch bei "Lillesang" verzaubert!

Zunächst lernt der Leser Jo, ihre Eltern und ihre beste Freundin Tanja kennen. Aber schnell kommen in Dänemark noch die mysteriöse Bente und Mads sowie Julie, die Kinder der Gastfamilie bei der Jo und ihre Eltern in Dänemark wohnen, hinzu. Die Figuren sind dabei alle auf ihre Weise sympathisch und etwas Besonderes, da wirklich jeder Charakter anders war und seine eigenen Eigenschaften hatte. So waren die Figuren wirklich individuell und wirkten sehr realistisch.

Sehr schön war in diesem Zusammenhang auch das Spiel mit Gut und Böse bzw. Schwarz und Weiß. Zu Beginn von „Lillesang“ bis ungefähr zur Hälfte des Buches ist für den Leser nicht klar ersichtlich wer zu welcher Seite gehört. Nichts ist so wie es scheint und alles kann ganz anders sein. Hier ist es der Autorin Nina Blazon wirklich hervorragend gelungen, den Leser ein paar Mal hinter das Licht zu führen.

Allerdings muss auch gesagt werden, dass Jo für ihr junges Alter von 11 Jahren teilweise viel zu erwachsen gedacht und gehandelt hat. Genauso gut hätte sie auch eine Jugendliche sein können oder auch schon eine Erwachsene. Manchmal hat sie sogar erwachsener gehandelt als ihre erwachsene Mutter. Aber Jos Mutter war mir persönlich leider an manchen Stellen auch nicht ganz so sympathisch wie die anderen Figuren, da sie manchmal für mich unnachvollziehbar gehandelt hat (zum Beispiel wenn sie ihre Familie angelogen hat).  Da in „Lillesang“ jedoch gerade diese Mutter-Tochter-Beziehung eine wichtige Rolle spielt, ist es schade, dass genau bei diesen beiden Figuren ein paar Kritikpunkte auftreten.

Die Handlung war allerdings wirklich rasant. Im Verlauf der Geschichte wird das große Familiengeheimnis nach und nach gelüftet und der Zusammenhang zur Welt der Nixen und des Meeres wird offenbart. Auch Hans Christian Andersen und seine kleine Meerjungfrau spielen eine große Rolle in „Lillesang“. Man kann wirklich sagen, dass hier ungefähr alle 30 Seiten eine neue Überraschung oder ein neues Geheimnis auf den Leser warten. Zudem geht es wirklich actionreich zu, da Jo, Mads und Julie von einem rasanten Abenteuer in das nächste stürzen. Es kam nicht ein einziges Mal Langeweile auf, an manchen Stellen hielt ich sogar vor lauter Spannung den Atem an.

Zudem gab es am Ende einen große Überraschung, die im Untertitel erwähnte dunkle Nixe betreffend, die wirklich unerwartet war. Allerdings habe ich hier an einer Stelle etwas nicht ganz so nachvollziehen und verstehen können, wie ich es gerne gewollt hätte.

Fazit
Ein spannendes Abenteuer, das mit interessanten Ideen sowie actionreichen Szenen aufwartet, sodass man sich dabei erwischt, wie man so mitgerissen ist von der Handlung, dass man an seinen Fingernägeln knabbert! Trotzdem war die 11jährige Protagonistin leider zu erwachsen für ihr Alter und ihre Mutter manchmal schwer nachzuvollziehen. Dennoch bezaubert „Lillesang“ durch die wunderbare Magie und Atmosphäre dieses Buches. Es war wie ein Eintauchen in eine andere Welt, aus der man dann sanft wieder auftaucht.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebste Skyline:)
    Ich komme mal ganz schnell am Sonntag vorbei gehuscht um mir die tolle Rezi anzuschauen! Hört sich wirklich märchenhaft an, ich hatte das Buch gerade erst gestern wieder in der Hand. Doch ein bißchen muss es noch warten - erst einmal durften "Die Seiten der Welt" bei mir einziehen, worüber ich mich echt tierisch freue!!! Aber zurück zu der guten Nina Blazon: ich habe es tatsächlich geschafft, letzte Woche ein Buch von ihr zu lesen:) Kennst du "Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel"? Oh, ich fand es ja sooo toll! Ich denke mal, dass dieses auch so ganz leicht in die Richtung geht, weil dort die Protagonisten ja auch sehr jung noch sind. Schreckt mich sonst ja immer sehr ab, aber hier überhaupt nicht. Falls du es noch nicht kennen solltest, hast du jetzt ein Buch mehr auf deiner Liste;)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag - bei uns regnet es, aber was soll´s. Der Herbst kommt jetzt anscheinend mit Macht...

    GLG, Claudia <333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe! :)
      Oh ja, ich hab deine tollen Neuzugänge gerade schon bewundert und vor allem "Vor uns das Leben" und "Die Seiten der Welt" angeherzt! ;) JUHU! Endlich! Nun bist du auch im Blazon-Universum! *g* Ach ja..."Laqua" ist wirklich das einzige Buch von Nina, das ich noch nicht besitze (Schande über mein Haupt als eingefleischter Nina Blazon Fan!). Aber irgendwie hab ich das Buch bisher immer beiseite gelegt, ich weiß auch nicht so genau, warum...aber du klingst ja wirklich begeistert! O.O Ich glaube, das nächste Mal im Buchladen nehm ich mir das Taschenbuch mit (das es jetzt ja zum Glück endlich gibt :D). Und dann bist du dran Schuld! :D Mich schrecken so junge Protagonisten ja auch meistens eher ab, aber dann eher, weil sie immer schnell Gefahr laufen zu kindisch zu sein...Und hier bei "Lillesang" war es irgendwie genau umgekehrt :D Schon lustig, wie das Leben manchmal spielt.. Aber du musst dann unbedingt noch "Faunblut" lesen, DAS Buch ist wirklich total toll!

      Du hast recht, der Herbst kommt..schade, dass wir es nicht aufhalten können :D
      Dir auch einen ganz tollen Sonntag <333

      Löschen
    2. Also wirklich, das ist ja echt ein Ding mit Laqua! Ich habe es auch als Taschenbuch, mal wieder ein Buch von meinem allerliebsten Ehemann aufgedrückt bekommen. Ich denke mal, dass man es sicherlich nicht mit den anderen Büchern wie z.B. Zweilicht (liegt noch bei mir *hust*) vergleichen kann, aber Vielseitigkeit ist ja hier das Zauberwort;) Da bin ich dann gerne Schuld:)
      Ich schau mal, was mich storytechnisch noch so von ihr anspricht:)

      GLG <333

      Löschen
    3. :D Ja, wirklich, sogar ein dickes Ding! ;) Hach, ich glaube, wenn du deinen Göttergatten irgendwann mal nicht mehr willst, ich nehm ihn dir gern ab! ;DD Du hast recht, mit Ninas anderen Büchern kann man das nicht vergleichen (auch wenn ich nur den Klappentext kenne...;) ). Die spielen alle in einer Welt, sind aber einzeln abgeschlossen. (Außer Zweilicht, das spielt nicht in der Welt) :)

      Liebe Grüße <333

      Löschen
    4. Ich denke mal, da kannst du lange warten - den Mann gebe ich nicht mehr her!!! ;) Ich habe selbst soooo lange suchen müssen, bis ich ihn gefunden habe, nee, nee, da musst du schon selbst suchen:) Ich würde dir sonst auch einen seiner Brüder "empfehlen", aber die sind zum einen schon verheiratet und zum anderen können die wiederum mit Büchern nichts anfangen:( Aber irgendwo treibt sich auch dein "Seelenbuch" herum, um mal mit Kai Meyers Worten zu sprechen!

      <333

      Löschen
    5. :D Ich glaube, dann muss ich mich jetzt ganz dringend auf die Suche begeben und mir auch so einen Mann suchen gehen *davon flitz*
      Ach so, halt nein!
      Erst muss ich berichten, dass heute "Die Seiten der Welt" bei mir angekommen ist ;) Dann kann ich es auch endlich bald lesen! Ich freu mich schon so, du klingst ja sooo begeistert! <33

      Löschen
    6. Ja, also da muss die Männersuche erst einmal warten - in dem Fall hat Kai Meyer eindeutig Vorrang! ;) Ich bin schon sehr gespannt, was du dazu sagen wirst:) Viel Spaß damit!!!

      <333

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!