6. September 2014

[Rezension] - Nach dem Sommer (Maggie Stiefvater)






Verlag: Script5 Verlag
Übersetzt von: Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Reihe: Band 1 (Trilogie)
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 424
Altersempfehlung: ab 16
Preis: 18.90 € [D]
ISBN: 978-3-8390-0108-0
Bildquelle: © Script5 Verlag






Klappentext

„Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.“ (Quelle: www.script5.de)

Gestaltung
Das Cover von „Nach dem Sommer“ ist wirklich verträumt und herbstlich. Perfekt passend zur romantischen Geschichte um Grace und Sam! Die Farben sind wunderschön aufeinander abgestimmt und die Zeichnung vom Wolf und dem Mädchen gefällt mir sehr gut. Auch diese Blätterranken, die leicht verwaschen wirken, haben einen tollen atmosphärischen Effekt.

Meine Meinung
Der erste Band der „Wölfe von Mercy Falls“-Trilogie wird abwechselnd aus der Sicht von Grace und Sam in der ersten Person erzählt. Der Schreibstil von Maggie Stiefvater zieht dabei den Leser sofort in den Bann der Geschichte, da er so bildreich und metaphorisch ist. So wird „Nach dem Sommer“ zu einem wirklich intensiven Leseerlebnis, das die Seele und das Herz berührt.

Die Liebesgeschichte um Grace und Sam ist wirklich bezaubernd, da sich Grace schon in Sam verliebt zu haben scheint, als er in seiner Wolfsgestalt verweilte. Aber auch ihm scheint es nicht anders ergangen zu sein, er liebt Grace schon, seit er sie das erste Mal sah. Die Magie, die zwischen diesen beiden Figuren herrscht wird in diesem Roman für den Leser wirklich beinahe greifbar.

Nicht nur die beiden Protagonisten, sondern vor allem auch die Nebenfiguren waren wirklich menschlich und gut beschrieben. Oftmals ist es so, dass aufgrund der Konzentration auf die Protagonisten die Nebencharaktere zu kurz kommen, aber in „Nach dem Sommer“ geschieht dies nicht. Sams Ziehvater Beck, Grace‘ Schulkameradin Isabel und auch Olivia, Grace‘ beste Freundin, sind für den Leser wirklich greifbar und auch charakterisierbar. Sie bleiben nicht flach und ohne Farbe. Vor allem die zickige Isabel bringt durch ihre Eigenschaften Schwung in die sonst so seichte Geschichte.

Ansonsten dümpelt die Handlung allerdings eher so vor sich hin. Es gibt kaum Action oder Spannung, da das Hauptaugenmerk eindeutig auf der Liebesbeziehung zwischen Grace und Sam liegt. Da spannende Momente wirklich fehlen, wirkt die Handlung teilweise etwas langatmig. Erst auf den letzten Seiten gibt es ein wenig Spannung, die nicht allzu sehr „auf der Liebesbeziehung beruht“.

Wer es allerdings mag, dass der männliche Protagonist ein wenig wie ein „Badboy“ ist und „Eier in der Hose“ hat, der ist hier leider falsch, denn Sam ist das genaue Gegenteil. Er schreibt Gedichte, komponiert Lieder für seine Geliebte etc. Ein typischer Romantiker, der aber ansonsten durch keine weiteren besonderen Eigenschaften hervorsticht (außer, dass er ein Wolf ist). Auch Grace ist keine besonders auffällige Figur. Sie kann sich gut selber versorgen, ist etwas in sich gekehrt und ruhig. Ansonsten kann man sie anders kaum charakterisieren. Da bleibt nur zu hoffen, dass sie in Band 2 ein wenig mehr Farbe und Individualität bekommt.

Fazit
Die dargestellte Liebesgeschichte ist wirklich besonders, vor allem jedoch durch den metaphorischen Schreibstil der Autorin, der die Gefühle wirklich sehr intensiv herüber bringt und den Leser mit den poetischen Worten tief berührt. „Nach dem Sommer“ ist jedoch ansonsten eher seicht und wenig action- oder spannungsreich, da es hauptsächlich um die Liebe zwischen den beiden Hauptfiguren geht. Nebenfiguren wie Isabel haben da den einzigen Schwung in die Handlung gebracht.
Gute 3 von 5 Sternen

Reihen-Infos
1. Nach dem Sommer
2. Ruht das Licht
3. In deinen Augen

Kommentare:

  1. Hey, Skyline:)
    Schade, dass es dich nicht ganz überzeugen konnte:( Ich fand es richtig klasse, habe allerdings die beiden Fortsetzungen noch ungelesen im Regal stehen... Maggie Stiefvater mag ich sowieso sehr gerne. Kennst du "Wen der Rabe ruft"? Fand ich auch suuuper und freue mich schon auf die Fortsetzung, die ja nun endlich diesen Monat erscheinen soll:)

    LG und einen schönen sonnigen Tag,
    Claudia <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Claudia!
      Naja, mir war es manchmal zu seicht und es ist dafür dann einfach zu wenig passiert, aber ich kann dir sagen, Band 2 und 3 hab ich schon gelesen und fand sie super! <3 Zu Band 2 kommt die Rezi sogar in ein paar Tagen, falls es dich interessiert ;)
      "Wen der Rabe ruft" hab ich hier noch am subben, aber ich wollte es unbedingt vor erscheinen von Band 2 lesen! :) Ich mag Frau Stiefvater und ihren Stil nämlich auch so, so gerne! Ihre Bücher haben vom Script5 Verlag auch immer so wunderschöne Cover bekommen :)
      Danke, den wünsche ich dir auch <3 und ein schönes Rest-Wochenende! :)
      Skyline

      Löschen
    2. Die Rezi schau ich mir auf jeden Fall an und nehme mir noch ganz fest vor, die Bände wenigstens noch 2014 zu lesen;)
      Die Cover sind auch wirklich schön, allein deshalb muss man sie schon haben:)
      Ich habe dich übrigens getaggt und würde mich freuen, wenn du Lust hast, mitzumachen:

      http://claudiasbuecherhoehle.blogspot.de/2014/09/tag-fictional-bucket-tag_6.html

      LG <3

      Löschen
    3. Jaa die Cover sind wundervoll (auch weil sie ja so ein wenig...schimmern)! Und ich mag es auch total gerne, dass die Titel alle zusammen einen Satz ergeben! :)
      Also ich sag dir jetzt schon, Band 3 ist definitiv der Beste! Der wird dir gefallen! ;)

      Danke für den Tag! <3 Mein aller erster! :) Da werd ich auf jeden Fall mitmachen ;)
      Ganz liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Huhu =)

    Ich habe die ganze Reihe hier ja auch noch auf dem SuB. Wollte sie bisher nie lesen, weil ich davon ausgegangen bin, dass sie mir nicht gefällt. Aber wenn dir Band 2 und 3 so super gefallen hat, sollte ich vielleicht doch mal reinlesen. "Wen der Rabe ruft" hat mir ja ziemlich gut gefallen gehabt, dafür fand ich aber "Rot wie das Meer" von ihr absolut nicht toll. Da habe ich mich durchgequält. Also mal schauen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :)
      Njaa Band 1 war echt etwas trocken, Band 2 besser (wegen 2 "Nebencharakteren" :D) und Band 3 war echt super, weil es endlich mal etwas Action gab (wenn auch erst später, aber immerhin!).
      "Rot wie das Meer" habe ich ja noch auf meinem SuB, ich hoffe ja so so sehr, dass es mir gefallen wird..ich WILL einfach, dass es mir gefällt, weil ich das Cover so mag :D Also mach mir doch keine Angst! ;D Ich will mich nicht durchquälen müssen :D
      LG

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!