19. Juni 2015

[Rezension] - Feuer & Flut (Victoria Scott)






Verlag: cbt Verlag
Übersetzt von: Michaela Link
Reihe: Dilogie (evtl. Trilogie)
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 448
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 16.99 € [D]
ISBN: 978-3-570-16293-4
Bildquelle: © cbt Verlag






Klappentext
„Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …“ (Quelle: www.randomhouse.de/cbt)

Gestaltung
Das Cover ist sehr schlicht gehalten mit dem unifarbenen schwarzen Hintergrund, vor dem sich in knalligem Orange und Blau die Schrift des Titels tummelt. Sehr schön finde ich dabei, dass das Wort „Feuer“ nicht nur in der passenden Farbe, sondern auch als lodernde Flamme gestaltet wurde. Dasselbe trifft auch für das Wort „Flut“ zu, das aussieht wie Wasser. Dass dann der oben angeordnete Autorenname ebenfalls in orange und das Verlagslogo, das ich an der unteren Bildseite befindet, in blau gehalten sind, finde ich super. So gibt es eine klare Einteilung auf dem Cover.

Meine Meinung
Nachdem ich den Klappentext von „Feuer & Flut“ gelesen habe, war ich sehr gespannt auf diese Geschichte. Es klang absolut nach einem Handlungsverlauf, der mir gefallen könnte. Vor allem hatte ich direkt Bilder von verwegenen Kampf- sowie Actionszenen im Kopf, die ich mit einer temporeichen Geschichte verbinde. Die Idee des Wettkampfes hat mich auch neugierig gemacht, ebenso wie die Drohung, dass nur einer überleben könnte.

Dementsprechend hatte ich bestimmte Erwartungen als ich begann diesen Auftaktband zu lesen. Und rein von der Handlung her muss ich sagen, dass „Feuer & Flut“ sie auch wirklich getroffen hat. Ich wurde überrascht, ich hatte Herzrasen und ich habe teilweise vor Spannung den Atem angehalten, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Aber leider gab es einen Faktor, der mir ein Dorn im Auge war.

Dieser Dorn war Protagonistin Tella. Zum einen fand ich ihren Namen äußerst sonderbar, aber das war noch das geringste Übel. Viel schlimmer war, dass ich ziemlich oft meine Augen über sie und ihr Verhalten verdreht habe. Tella ist ein junger Teenager. Daher kann man Teile ihres Verhaltens oder auch ihres Charakters vermutlich mit ihrem Alter und der damit verbundenen noch nicht gefestigten Identität erklären. Aber nichtsdestotrotz war sie einfach absolut oberflächlich, arrogant, anstrengend und nicht gerade die Hellste. Man könnte sogar sagen, dass Tella mehr Glück als Verstand gehabt hat und das den kompletten Roman durchgehend.

Die Idee der Pandoras, also Tiere, die besondere Fähigkeiten haben, gefiel mir dafür sehr gut. Wer hätte nicht gerne eine Art Haustier mit X-Men Kräften? Auch, dass der Brimstone Bleed als Wettkampf deklariert ist und durch den es somit wirklich zu vielen rasanten Szenen kam, sagte mir sehr zu. Die genauen Motive und Hintergründe dieses Wettkampfes bleiben im Roman lange Zeit ein Rätsel, sodass ich als Leser natürlich umso mehr an den Seiten hing, als endlich ein paar Informationen gegeben wurden.

Was mich allerdings überrascht hat, war, dass es sich bei „Feuer & Flut“ gar nicht um eine Dystopie handelt, wie von mir zunächst angenommen, sondern dass es in unserer Gegenwart spielt. Trotzdem konnte man, wenn man genau hinschaute, einige Parallelen zu den Büchern „Die Tribute von Panem“ finden. Also watet die Autorin Victoria Scott hier nicht gerade mit einem Aufgebot an Innovation auf. Allerdings hat das für mich der Spannung der Handlung keinen Abbruch getan. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt (abgesehen von oben erwähnter Tella, die mir den einen oder anderen Nerv gekostet hat).

Fazit
Ein neuer Reihenauftakt mit sehr spannender Handlung und rasanten Szenen! „Feuer & Flut“ watet zwar nicht mit absolut brandneuen Ideen auf, aber dennoch weiß es gut zu unterhalten und Momente des Luftanhaltens zu erzeugen. Einziges Manko für mich war die Protagonistin, die mit ihrer Oberflächlichkeit, Arroganz und nicht gerade herausragender Intelligenz, definitiv kein Sympathieträger war.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Feuer & Flut
2. Salt & Stone (engl.)
3. angeblich hat die Autorin einen dritten Band in Planung

Kommentare:

  1. Hallo!

    Dass die Protagonistin nervig sein soll, habe ich jetzt schon in mehreren Rezensionen gelesen. Ich bin ja gespannt, das Drumherum dürfte ja trotzdem stimmen und ich will es auf jeden Fall lesen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole! :)

      Ja, das Drumherum war definitiv lesenswert, auch wenn ich manchmal ein wenig an "Panem" denken musste, aber das hat mich nicht sonderlich gestört, da es mir hauptsächlich darum geht, gut unterhalten zu werden :) Nur Tella...die hätte ich am liebsten aus der Geschichte geschnitten. Die hat nicht sehr viel Grips und hat dann noch so unverschämt viel Glück, dass es schon unglaubwürdig ist :D Aber hier spricht schon wieder meine leichte Aversion gegen Tella aus mir.

      Ganz liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  2. Huhuu! :D

    Dieses Buch lesen gerade so viele und ich überlege schon lange ob ich es mir auch kaufen soll...
    Du sagst, dass Tella dich genervt hat aber der Rest vom Buch gut war... Was soll ich jetzt nur machen? Würdest du es mir weiterempfehlen oder lieber nicht?

    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hannah! :)

      Also ich würde dir schon eine Kaufempfehlung aussprechen :) Du musst dich halt darauf gefasst machen, dass die Protagonistin nicht gerade die Hellste ist, sehr oberflächlich ist (sie freut sich z.B. wenn eine Kontrahentin Dehnungsstreifen hat...) und du sie irgendwann wirst ignorieren müssen :D Die Handlung war dafür wirklich spannend, nur gab es ab und an kleine Ähnlichkeiten zu "Panem". Mich hat das jetzt nicht sonderlich gestört, da es auch neue Elemente gab, wie z.B. die Pandoras und da es jetzt auch nicht so dramatisch ähnlich war, dass man sagen muss "abgekupfert". Also wenn dich das auch nicht stört und du über solche Figuren hinwegsehen kannst, dann würde ich sagen: versuch es auf jeden Fall :)

      Liebste Grüße,
      Laura

      Löschen
  3. Hallo,
    das Buch steht leider noch auf meiner Wunschliste, da ich momentan sehr knapp bei Kasse bin, aber ich hoffe sehr, dass ich es bald lesen kann. Ich bin durch den Klappentext und deine Rezension doch sehr neugierig geworden. Und ich bin gespannt, ob Tella (was für ein Name) mich auch nerven wird. ;)

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Diana!

      Dann wünsch ich dir ganz schnell einen baldigen Geldsegen, damit du dir das Buch kaufen kannst ;) Es freut mich, dass ich deine Neugierde ein wenig schüren konnte ;) Ja...Tella :D Ich kam nicht umhin irgendwann an Teller oder Untertassen zu denken, mit ihrer Intelligenz konnte sie locker mit denen mithalten :D

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Huhu Laura,

    :-DDD ich musste wirklich gerade herzhaft lachen, als ich gelesen habe "nicht gerade herausragender Intelligenz". Jetzt machst du mich wahnsinnig neugierig auf die Protagonistin! Hört sich aber wieder nach einem spannenden Buch an.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo Sandralein :)

      Lies dieses Buch, dann verstehst du was ich meine! :D Wenn man an einem gefährlichen Wettstreit teilnimmt bei dem es um Leben und Tod geht und dann im tiefsten Dschungel am Lagerfeuer ein Lied singt (!!) muss man sich nicht wundern, wenn man von Angreifern umzingelt ist :D
      An der Handlung hatte ich dafür ja nicht viel zu meckern ;D

      Drück dich! :) <3

      Löschen
  5. Hi mein Küken :*

    eine tolle Rezi und das Buch interessiert mich auch sehr. Mit deinen Protas hast du es wirklich :D diesen Monat. Die Idee mit den Pandora gefällt mir richtig gut und es gab mal ein PC-Souel mit Avataren als Tiere, was ich gern gespielt habe ;), von da her ....

    Drück dich, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heyho Uwi! <3

      Das Buch wird dir bestimmt gefallen! :) Auch wenn ich immer noch verwirrt darüber bin, dass es doch gar keine Dystopie ist, wie ich erst angenommen habe. Aber ja, du hast recht! Jetzt wo du es sagst :D Mit den Proagonisten hab ich diesen Monat irgendwie Schwierigkeiten...oder die haben irgendwas am Laufen :D Aber nein, Uwe, wenn du Tella kennen lernst, wirst du mich verstehen! :D

      Küsschen :-*

      Löschen
  6. Hei :)
    Das Buch wurde mir von mehreren Bloggern empfohlen. Ich habs beim Verlag angefragt, aber leider nicht bekommen. Bin mir noch ziemlich unsicher ob ich es kaufen soll, weil mich der Klappentext nicht anspricht :o

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! :)

      Also ich fand, dass der Klappentext total spannend klang :) Irgendwie so rasant und toll :) Aber wenn dir der Klappentext nicht gefallen hat, dann kannst du ja auch vielleicht einmal in eine Leseprobe schauen. Und vielleicht schenkt dir ja auch jemand das Buch ;)

      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!