11. August 2015

[Rezension] - Heute trägt der Himmel Seide (Ellen Alpsten)






Verlag: Coppenrath Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 16.95 € [D]
ISBN: 978-3-649-61704-4
Bildquelle: © Coppenrath Verlag






Klappentext
„Alice‘ Leben startet jetzt! Mit einem Studienplatz an der renommierten „London School of Art & Fashion" scheint ihr die Welt zu Füßen zu liegen. Und dann lernt sie auch noch den gut aussehenden Musiker Ned kennen. Hals über Kopf stürzt Alice sich ins Leben und in eine neue Liebe. Doch der Konkurrenzkampf an der Uni ist enorm, ihre Mitbewohnerin Kim will sie offensichtlich loswerden und auch Ned verhält sich seltsam. Alice lässt nicht locker, aber der Blick hinter die Fassade bringt ihre perfekte Welt plötzlich dramatisch ins Wanken. Der neue Jugendroman von der Erfolgsautorin Ellen Alpsten.“ (Quelle: www.coppenrath.de)

Gestaltung
Ich liebe dieses Cover! Vor allem der Hintergrund hat es mir angetan. Die pastelligen Farben sind einfach nur wunderschön und dass der Hintergrund aussieht wie Aquarellfarben auf dickerem Zeichenpapier finde ich einfach nur atemberaubend! Die Skyline von London mit dem Big Ben und dem London Eye sieht auch richtig gut aus. Das Mädchen im schwarzen, langen Kleid, welches ein wenig über die Schulter blickt und dem Betrachter eigentlich den Rücken zugewandt hat, finde ich auch sehr passend. Immerhin geht es in diesem Roman um die Modewelt Londons! Dieses Cover ist definitiv eines meiner Lieblinge auf dem Buchmarkt.

Meine Meinung
Bisher habe ich noch keinen Roman der Autorin Ellen Alpsten gelesen, aber bei diesem Cover wurde ich sofort aufmerksam. Als ich dann den Klappentext gelesen habe und so herausfand, dass der Roman in London spielt, war es um mich geschehen. Ich war selber schon zwei Mal in der Stadt und finde sie absolut cool! Auch mit dem Thema Universität und dem dort herrschenden Druck kann ich mich aus eigener Erfahrung gut identifizieren. Von daher war ich sehr gespannt, was mich in Alice‘ Leben erwarten würde.

Ich bin leider etwas schwer in die Geschichte reingekommen. Langezeit passierte für mich einfach…nichts. Alice erhält die Zusage für die Modeschule in London. Alice zieht in die Großstadt um. Alice hat dort mit einigen Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen. Alice lernt einen jungen Mann kennen. Alice… Es kam einfach keine Spannung auf. Ich wurde jedoch für mein Durchhalten belohnt, als sich immer mehr Rätsel ergaben, die ich gemeinsam mit Alice erkunden konnte.

Die Kulisse Londons war dabei ein sehr schönes Setting. Dadurch, dass ich schon in der Stadt war und sie sehr gerne mag, konnte ich mir die Geschehnisse von „Heute trägt der Himmel Seide“ sehr gut vorstellen. Ich hatte immer ein inneres Bild der Stadt vor Augen, was die Geschichte für mich zu einem besonderen Erlebnis gemacht hat.

Dazu beigetragen hat auch der Schreibstil der Autorin. Zunächst musste ich mich in diesen erst ein wenig einfinden und mich daran gewöhnen, doch schnell (gleichzeitig mit dem Spannungsanstiegs in der Handlung) habe ich mich zurechtgefunden und konnte meine volle Aufmerksamkeit Alice und ihrem neuen Leben widmen. Dabei fand ich es auch interessant, Einblicke in die Modewelt zu erhaschen (auch wenn ich mich sonst nicht so sehr in der Modewelt auskenne oder mich sonderlich für sie interessiere).

Die Figurenwelt war auch durch die Bank weg sehr gut durchdacht und schlüssig. Mir hat vor allem Alice mit ihrer Bodenständigkeit sehr gut gefallen. Ihr neues Leben an der „London School of Art & Fashion" ist gespickt mit Missgunst und Sabotagen, mit Leistungsdruck und Konkurrenzkampf. Gerade die letzten beiden Punkte kennzeichnen unsere heutige Gesellschaft und das Bild der Bildung heutzutage. Ned, der männliche Charakter, hat sich mir nicht ganz so gut entfaltet wie Alice, aber dennoch schafft er es eine gewisse Faszination auf die Leser auszuüben.

Fazit
Mit „Heute trägt der Himmel Seide“ präsentiert uns Autorin Ellen Alpsten nicht nur einen Roman, den man aufgrund seiner grandiosen optischen Gestaltung im Regal stehen haben sollte. Nein, auch inhaltlich ist dieses Werk stark, da es ein stimmiges Bild von Neidern, Druck und vielen weiteren Aspekten zeichnet. Bis die Geschichte in Gang gekommen ist, hat es für mich gefühlt etwas lange gedauert, da ich mich schwer tat, die Geschichte sofort gebannt zu verfolgen. Die Spannung kam erst etwas später.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!