11. September 2015

[Rezension] - Waterfall (Lauren Kate)






Verlag: cbt Verlag
Übersetzt von: Michaela Link
Reihe: Dilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 448
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 17.99 € [D]
ISBN: 978-3-570-16386-3
Bildquelle: © cbt Verlag






Klappentext
„Dank Eurekas Tränen hat sich der verlorene Kontinent Atlantis aus der Versenkung erhoben – und mit ihm sein durch und durch böser Herrscher, König Atlas. Jetzt ist Eureka die Einzige, die die Welt vor Tod und Zerstörung retten kann. Zusammen mit dem mysteriösen Ander macht sie sich auf eine atemberaubende Reise, um Solon zu finden – jenen rätselhaften, verschollenen Saathüter, der alle Antworten auf ihre Fragen kennt. Da kommt Eureka hinter ein Geheimnis, das sie vor eine folgenschwere Entscheidung stellt: Ist sie bereit, für den Sieg über Atlas alles aufzugeben – auch die Liebe?“ (Quelle: www.randomhouse.de/cbt)

Gestaltung
Ich finde die deutsche Aufmachung wesentlich schöner als die englische! Mir gefällt vor allem sehr gut, dass Band eins und zwei zueinander passen. Zwar finde ich das Cover von „Teardrop“ um Längen schöner, aber immerhin wurde der Stil eingehalten. Bei dem Cover von „Waterfall“ stört mich vor allem der dominante dunkle Balken am oberen Bildrand. Bei Band eins war er zwar auch schon zu finden, aber hier ist er meiner Meinung nach viel stärker zu sehen. Das Wasserkleid finde ich nach wie vor eine tolle Idee und auch den Schriftzug des Titels (welcher blaumetallic glänzt und hervorgehoben ist) mag ich sehr.

Meine Meinung
Puh…was soll ich sagen? Ich mochte Band eins. Aber vor allem mochte ich das Ende von Band eins, da es so grandios war und die Spannung auf „Waterfall“ ins Unermessliche hat steigern lassen. Aber irgendwie habe ich mehr erwartet. Sein Vorgänger „Teardrop“ war nett zu lesen und bot gute Unterhaltung und bis zum Romanende hätte ich nicht gedacht, dass mich der Roman packen würde. Aber das Finale hat mich wirklich erwarten lassen, dass nun mit „Waterfall“ ein rasanter, packender, actionreicher Roman auf mich warten würde. Ich dachte, dass all das Vorgeplänkel, alle Erklärungen, damit man die Geschichte versteht, in „Teardrop“ stecken und dass es nun endlich zur Sache gehen würde.

Findet den Fehler! Genau. Ich DACHTE. Aber es war nicht so. Ich habe erwartet, dass es hier so richtig zur Sache gehen würde und dass mich die Geschichte mitreißen würde wie ein Wasserfall, aber es tröpfelte eher alles vor sich hin. Lauren Kate geht wirklich tief ins Detail und hat mich damit manchmal etwas überfordert. Ich war oft einfach nur verwirrt und habe so manch einer Erklärung nicht folgen können.

Mein wohl größter Kritikpunkt ist einfach, dass die Autorin hier Figuren oder manchmal auch eher Fantasywesen erschaffen und bis ins kleinste Detail beschrieben hat, wobei diese jedoch vollkommen irrelevant für die Handlung waren. Wofür macht man sich die Mühe neue Wesen einzuführen und seinen Ideen freien Raum zu lassen, wenn sie doch gar nicht für den roten Faden der Geschichte benötigt werden? Das lenkt mehr ab als alles andere und das hat Lauren Kate eigentlich nicht nötig. Ich verstehe nicht, wieso sie von ihrer Atlantis-Idee und dem ganzen „Eureka muss die Welt retten“-Drama so ablenkt. Oder aber Lauren Kate hat hier einfach zu viel gewollt und nicht bedacht, dass weniger manchmal mehr ist.

Eureka und Ander fand ich in diesem Band auch eher flach. Schon in „Teardrop“ war Eureka nicht gerade meine Lieblingsfigur auf dem Planeten, aber hier hat sie das bisschen Farbe, das sie besaß verloren. Dabei mochte ich die Idee wirklich gerne. Ein Mädchen, das Atlantis wieder auferstehen lässt und so großes Unheil über die Welt bringt. Nun gut, dass es dann auch an ihr ist die Welt zu retten, das war wieder ein bisschen übertrieben. Da hätte ich mich gefreut, wenn sie und Ander Hilfe von mehr Figuren bekommen hätten, denn immerhin ist die Welt retten eine ziemlich große, schwierige Aufgabe. Ander war eben Ander. Mysteriös und kaum zu verstehen. Er hüllt sich in zu viele Geheimnisse.

Fazit
Eine Fortsetzung, die gleichzeitig auch den Abschluss der Reihe darstellt, voller Fragen, Chaos und Durcheinander. Ich hatte mir von „Waterfall“ so viel mehr erhofft. Ich dachte, die Erklärungen und Einführungen hätten wir in „Teardrop“ hinter uns gelassen und wir würden uns nun der Rettung der Welt, viel Action und Kick-Ass-Momenten nähern. Leider wurde ich mehr als alles andere verwirrt und habe dem roten Faden nicht folgen können.
Knappe 3 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Teardrop
2. Waterfall

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch total furchtbar. Bei mir ist es komplett durchgefallen, da es viel zu langatmig war. Und dann noch die kitschigen Szenen. Aber ich freue mich auf "Unforgiven". Lauren Kate soll lieber bei ihren Engeln bleiben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sonja! :)

      Ich hab beim Lesen ja Kopfschmerzen bekommen, weil ich es so furchtbar verwirrend fand! :O Ich kann noch nicht mal vernünftig wiedergeben, was da überhaupt passiert ist, weil ich einfach nicht durchgeblickt habe, was da vor sich geht. :D Ich mochte diese Atlantis-Idee eigentlich, weil ich mit Engeln bisher nicht ganz so viel am Hut hatte...vielleicht sollte ich mir dann mal ihre Engel Reihe anschauen :D
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Dann ist es aber mit 3 Sternen noch gut bei dir weggekommen ...
      Ja, "Engelsnacht" ist deutlich besser. War ja auch ihr Durchbruch damals.

      Löschen
    3. Naja, mit knapp 3 Sternen ist es aktuell eins der schlechteren Bücher, die ich gelesen habe :D Ich glaube aber auch, dass es immer noch die Idee von Atlantis ist, die mich so beeindruckt und vor weniger Sternen "zurückschrecken" lässt :)
      Ja, das stimmt. Wobei mich die Klappentexte nie so ganz überzeugen konnten, ich weiß auch nicht so genau woran das liegt :)

      Löschen
  2. Hey Laura-Schatz,

    das ist jetzt meine zweite Rezi zu Waterfall und auch hier schneidet das Buch überhaupt nicht gut ab :-( Ich glaube ich belasse es bei Band 1 und du erzählst mir bei Gelegenheit die Kurzfassung des zweiten Bandes ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandralein!

      Hab ich gerade eben getan (oder eher versucht :D An einer vernünftigen Zusammenfassung dieses Buches werde ich wohl immer scheitern, dafür habe ich einfach zu wenig Überblick über die Handlung, weil alles so verworren und chaotisch war Oo

      Liebe Grüße <3

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!