8. November 2015

[Rezension] - Zwischen Licht und Finsternis (Lucy Inglis)






Verlag: Chickenhouse Verlag
Übersetzt von: Ilse Rothfuss
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 19.99 € [D]
ISBN: 978-3-551-52080-7
Bildquelle: © Chickenhouse Verlag






Klappentext
„London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis.“ (Quelle: https://www.carlsen.de/chicken-house)

Gestaltung
Düster und unheimlich wirkt das Cover nicht nur aufgrund seiner Farbwahl von dunklen Schwarz-, Grau- und Grüntönen, sondern auch aufgrund des stechenden Blickes des Mädchengesichtes, welches im Schatten verborgen liegt. Der Blick löst bei mir eine Gänsehaut aus, wenn ich dem Mädchen in die Augen sehe. Besonders cool finde ich das Gefühl, wenn man das Cover berührt. Es hat eine Softtouchoberfläche und fühlt sich samtig weich an. Sowas liebe ich sehr!

Meine Meinung
Hui. Ich habe nicht viel erwartet, als ich begonnen habe „Zwischen Licht und Finsternis“ zu lesen. Mir gefiel das Cover und mir gefiel, dass der Klappentext überhaupt nichts über die Story verraten hat. Ich hatte, nachdem ich ihn gelesen hatte, so viele Unklarheiten und Fragen im Kopf, dass ich unbedingt wissen wollte, was hinter dieser Geschichte steckt. Erwartungen hatte ich keine. Und oh Mann, was wurde ich umgehauen. Diese Geschichte nimmt einem echt den Wind aus den Segeln.

„Zwischen Licht und Finsternis“ stellt eine Urbanfantasygeschichte dar, die düstere Atmosphäre mit Romantik verbindet. Magie und eine andere Welt, die hinter unserer Welt verborgen ist. Eine dunkle Bedrohung, die beiden Welten Unheil bringt. Zwei junge Menschen, die zwischen allem stehen. Erwachende Gefühle. All das und noch so vieles mehr sind die Elemente, die dieses Buch in sich vereint und die es zu einem Highlight machen.

Einzig einen Stern von der vollen Punktzahl muss ich abziehen für die Protagonisen und die Gefühlswelt der Figuren. Mit Lily konnte ich leider nicht warm werden. Oftmals sah ich mich irgendwelchen Gefühlsregungen von ihr entgegengesetzt, die ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Im einen Moment weinte sie oder war traurig und bevor erklärt wurde warum dies so war, musste sie erneut kämpfen. Ich persönlich liebe es ja, wenn ein Buch auch Kämpfe beinhaltet und davon geradezu nur so strotzt. Aber ein wenig schade war es einfach, dass durch diese hohe Rasanz die Figuren oftmals gelitten haben. Unlogisch fand ich es beispielsweise auch, dass Lilys Vater seine 16(!!)-jährige Tochter alles machen lässt was sie möchte, ohne nachzufragen (welcher Vater fragt seine blutverschmierte Teenagertochter ohne Fragen, was vorgefallen ist, nach Hause kommen und in ihr Zimmer gehen!? Sehr unrealistisch. Selbst für Fantasyromane).

Auch Regan konnte ich kaum näher kennen lernen, da er damit beschäftigt war, ein Auge auf Lily zu haben oder gemeinsam mit ihr zu kämpfen. Diese Kämpfe sind es jedoch auch, die mich dazu veranlasst haben, durch die Geschichte zu fliegen. Ich bin kein typisches Mädchen, das Liebesgeschnulz bevorzugt. Für mich gehört zu einer guten Geschichte einfach mehr. Harte Kämpfe. Verluste. Verletzungen. Kurz: Dramaturgie und hohe Spannungsbögen lassen mich über vieles hinweg sehen.

Aber ich muss auch sagen, dass es in „Zwischen Licht und Finsternis“ durchaus auch das ein oder andere mal etwas blutiger wird, weswegen dieses Buch nicht für jeden etwas sein wird. Gerade solche Leser, die eher auf emotionale Tiefe, gut ausgearbeitete Figuren und nachvollziehbare Gefühle Wert legen, werden mit diesem Buch eher Schwierigkeiten haben. Aber Lesern, die auf Kämpfe stehen und die Action suchen, denen kann ich Lucy Inglis Werk nur wärmstens empfehlen sowie ans Herz legen!

Fazit
Wer auf der Suche nach einer düsteren Lektüre für den stürmischen Herbst ist, der sollte unbedingt zu „Zwischen Licht und Finsternis“ greifen, da dieses Buch perfekt zur aktuellen Jahreszeit passt. Blutige, actionreiche Szenen. Düstere Atmosphäre. Geheimnisvolle Rätsel. Aufeinanderprallende Mächte. Eine magische Welt hinter der unseren. Brodelnde Bedrohungen und ein Paar, das sich all dem entgegenstellt. Diese Aspekte bieten eine so unglaublich hohe Spannung, dass es schwer ist, das Buch aus der Hand zu legen und sich von den Seiten zu lösen. Das ist der Stoff, aus dem gute Geschichten gemacht sind, auch wenn unter der Rasanz die Figurenausarbeitung ein wenig leidet.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Kommentare:

  1. Hallo Lauralein <3,

    eine wie immer tolle Rezension von dir. Bei diesem Buch bin ich schon die ganze Zeit am überlegen, aber ich bin noch etwas unentschlossen. Allerdings hören sich blutige Actionszenen und Düsternis sehr gut an und wenn die Liebesgeschichte nicht so domiant ist, um so besser. Ebenfalls positiv finde ich, dass es sich um einen Einzelband handelt. Wir werden sehen, wie ich mich entscheide :)

    In letzter Zeit finde ich in immer mehr Büchern diese "teilnahmslosen Eltern" wider. Dies scheint ein Trend zu werden :D

    Liebste Grüße,
    Uwe :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebster Uwe!

      Hihi, ich bin schon gespannt, wie deine endgültige Entscheidung ausfallen wird ;) Vielleicht lässt du es dir auch einfach zu Weihnachten schenken...? ;) Mir hat es jedenfalls gut gefallen (über leichte Schwächen konnte ich gut hinwegsehen :) ). Und jaaa, Einzelband ist ein super Entscheidungskriterium ;)
      Ein Trend oder traurige Realität, wer weiß? Vielleicht lassen Autoren ja eigene Erfahrungen einspielen? Dieser Laissez-faire Stil ist ja schon immer ein Elterntypus gewesen :)

      Drück dich <3

      Löschen
  2. Super Rezi!
    Ich persönlich fand das Buch auch toll, aber mit den Gefühlen hast du schon recht^^
    Einmal, relativ am Ende, hat's mich auch sehr aufgeregt, wie sie, als noch alle ihre Freunde in Gefahr sind, sie ihr Aussehen im Spiegel überprüft?! Naja, trotzdem gutes Buch ;)

    LG <3
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna!

      Danke! :) Freut mich, dass dir die Rezi gefällt und du mir zustimmst ;)
      xD Getreu dem Motto "sitzt die Frisur? Ich muss gut aussehen, wenn ich allen zur Hilfe eile und sie rette!" Sowas begegnet einem aber ja häufiger in Jugendbüchern (warum nur...? Denken Erwachsene, dass Jugendliche oberflächlich sind und nur auf ihr Äußeres achten?).

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  3. Danke für den interessanten Beitrag! Könnte ich glaub mal vertragen das Buch...

    LG

    Ismo! (http://www.ikdrawingz.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ismo!

      Gerne! :) Ich habe zu Danken für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!