29. Dezember 2015

[Rezension] - Die Zeitenspringer-Saga 02: Die Farbe der Zukunft (Meredith McCardle)






Verlag: ivi Verlag
Übersetzt von: Michaela Link
Reihe: Reihe
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 16.99 € [D]
ISBN: 978-3-492-70355-0
Bildquelle: © ivi Verlag






Klappentext
„Wenn man Mitglied einer geheimen Zeitreise-Organisation ist, hat man sicherlich kein ruhiges Leben. Doch seit Annum Guard eine neue Chefin hat, steht Amanda, Codename Iris, nonstop unter Stress. Zum Glück hat sie ihren Freund Abe an ihrer Seite! Doch als plötzlich mehrere Zeitenspringer spurlos verschwinden, macht Iris eine schreckliche Entdeckung: Eine Einheit namens »Blackout« versucht jeden auszuschalten, der sich XP in den Weg stellt, einer ominösen korrupten Macht innerhalb der eigenen Reihen. Gemeinsam müssen Iris und Abe das dichte Netz aus Lügen und Geheimnissen um Annum Guard entwirren ohne aufzufliegen. Doch je mehr Iris erfährt, desto dringender muss sie sich fragen, wie viel sie riskieren will … Denn wer zu sehr in die Vergangenheit eingreift, gefährdet die Menschheit selbst.“ (Quelle: www.piper.de)

Gestaltung
Covertechnisch ist das Motiv der Blume dasselbe und auch der Aufbau des Bildes (in der Mitte die Blume, oben der Autorenname, unten der Beititel „Die Zeitenspringer-Saga“ sowie die Anordnung des Titels am Rand der Blume) sind gleich geblieben. Einzig die Farbe des Hintergrundes hat sich geändert. Da rot jedoch meine Lieblingsfarbe ist, finde ich dieses Cover natürlich wunderschön (wobei mir auch schon das goldgelb des ersten Bandes super gefallen hat).

Meine Meinung
Ich war bereits sehr angetan und begeistert vom ersten Band der Zeitenspringer-Saga. Daher war meine Freude natürlich groß, dass der zweite Band so schnell erschienen ist. Da macht es auch gar nichts, dass der Leser direkt in die Handlung geworfen wird, ohne lange Wiederholungen, Erklärungen oder Einleitung.

Hat mich im ersten Band noch gestört, dass Protagonistin Amanda das ein oder andere Mal kopflos gehandelt hat und dass sie sich zu sehr selbst bemitleidet hat, so fiel mir dies bei „Die Farbe der Zukunft“ kaum ins Auge. Jedoch hatte ich sowieso den Eindruck, dass Amanda nachdenklicher geworden ist. Sie möchte nicht nur die Korruption in Annum Guard aufdecken, sondern hat gleichzeitig noch mit vielen Gedanken und Sorgen um ihre Mutter zu kämpfen.

Sie hat eine gute Entwicklung durchgemacht und hat auch endlich Freunde in Annum Guard. Ich finde es ja immer schön, wenn es eine Gruppe von Freunden gibt, da ich so mehr Figuren habe, die ich mögen oder nicht mögen kann und mit denen ich leiden kann. Und hier gibt es wirklich verschiedene Figuren, die ich als Leser ins Herz schließen kann. Auch Neulinge, die Amanda dann unter ihre „Fittiche“ nimmt, bieten hier ein wenig Abwechslung. Hinzu kam in diesem Band eine kleine Dreiecksbeziehung rund um Amanda, die ich nicht zwingend gebraucht hätte, die jedoch auch nicht sonderlich stark in der Handlung gewichtet wird.

Die Kombination aus Thriller-, Agenten- und Zeitreiseaspekten ist für mich immer noch das, was „Die Zeitenspringer-Saga“ ausmacht. Die Idee finde ich richtig cool und die Spannung, die in diesem zweiten Band erzeugt wird, ist auch wieder extraklasse. Es wird vermutet, dass es Spione unter den eigenen Reihen gibt, da immer wieder Mitglieder von Annum Guard verschwinden und die neue Chefin der Gruppierung Amanda und ihre Freunde nur auf harmlose Beobachtungsjobs schickt.

Besonders…ja… krass war das Ende. In Ermangelung eines anderen Ausdruckes kann ich es wohl nur so bezeichnen. Es gleicht einem fiesen Cliffhanger gepaart mit Emotionen des Entsetzens und der Ungläubigkeit. Als ich die letzten Seiten von „Die Farbe der Zukunft“ las, klappte mir einfach nur die Kinnlade herunter und innerlich setzte schon ein Gebet an, dass es bald weiter gehen möge. Leider konnte ich nur herausfinden, dass die Autorin aktuell wohl an der Fortsetzung arbeitet. Ich hoffe, dass dem so ist, denn so kann die Geschichte definitiv nicht bleiben. Ich MUSS wissen wie es weiter geht!

Fazit
Wer Agentengeschichten, Zeitreisen und spannende Handlungen mag, dem wird auch „Die Zeitenspringer-Saga“ gefallen. Im zweiten Band geht die Geschichte um Protagonistin Amanda genauso spannend weiter und gipfelt schließlich in einem unfassbaren Ende (das hoffentlich bald fortgesetzt wird). Auf die rasante Story wird hier noch eine Dreiecksbeziehung daraufgesetzt, die ich nicht unbedingt gebraucht hätte, die aber auch nicht sonderlich ins Auge sticht.
Gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Zeitenspringer-Saga 01 – Die achte Wächterin (meine Rezension >> hier <<)
2. Die Zeitenspringer-Saga 02 – Die Farbe der Zukunft
3. ??? (anscheinend arbeitet die Autorin aktuell an einem dritten Band)

Kommentare:

  1. Huhu meine liebste Laura,

    man gut das ich Band 1 und 2 nun auch endlich meins nennen kann. Jetzt muss ich nur noch entscheiden wann ich sie mal lese :-D Momentan haben nämlich die Rezi-Ex Vorrang.
    Ich hoffe die Dreiecksbeziehung wird mir gefallen. Aber wenn du sagst, dass sie nicht so ins Gewicht fällt, ist ja schon fast alles ok ;-)

    Liebste Grüße
    Sandra ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandra! <3

      Vielleicht solltest du mit dieser Reihe dann noch ein wenig warten, zumindest bis absehbar ist, wann Band 3 kommt, damit du nicht so lange auf den heißen Kohlen sitzen musst nach dem Ende ;)

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine liebe Laura <3,

    das Buch liegt ja, wie du weißt, schon griffbereit bei mir zuhause und werde es nach "Das Joshua-Profil" gelesen. Mit deiner neugierig machenden Rezi juckt es mir jetzt richtig in den Fingern :D

    Allerdings stört mich dein Hinweiß zu dieser "kleinen Dreiecksbeziehung rund um Amanda", doch da sie, wie du schreibst "nicht sonderlich stark in der Handlung gewichtet ist", vertraue ich da mal auf dich :) Soetwas brauche ich nicht wirklich ;)

    Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwi!

      Nein nein, das fällt meiner Meinung nach gar nicht stark ins Gewicht, da gibt es Bücher, bei denen das weeeesentlich schlimmer ist ;)
      Mach dir also keine Sorgen! :)

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Huhu Lauralein <3,

      ich habe das Buch mittlerweile schon gelesen und kann bestätigen, dass die "Dreiecksbeziehung" sehr klein ist ;)

      Aber gebraucht hätte man sie meiner Meinung nach nicht, oder?

      Küsschen Uwe

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!