25. Februar 2016

[Rezension] - The Perfect (Patricia Schröder)






Verlag: Coppenrath Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 416
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 17.95 € [D]
ISBN: 978-3-649-66783-4
Bildquelle: © Coppenrath Verlag






Klappentext
„Als Jazz und Leena die Anzeige des Modemoguls Adam C. Oulay lesen, der eine persönliche Assistentin sucht, sind die beiden Freundinnen sofort Feuer und Flamme. Für Leena ist ihr größter Berufswunsch, Modedesignerin zu werden, plötzlich zum Greifen nah, und Jazz will alles daran setzen, sie dabei zu unterstützen. Von der Außenwelt abgeschnitten, tauchen sie ab in eine faszinierende Welt aus Scheinwerferlicht und Glamour, in der es nur um eines geht: die Beste zu sein. Doch der Konkurrenzkampf ist hart und der Betreiber des Castings skrupellos. Ohne es zu wissen, schweben die Mädchen schon bald in tödlicher Gefahr ...“ (Quelle: www.coppenrath.de)

Gestaltung
Da das Mädchengesicht im Hintergrund sehr symmetrisch und perfekt aussieht, passt es natürlich hervorragend zum Titel des Buches. Dadurch, dass aber gerade dieser Titel über das Gesamte Cover geschrieben ist, erkennt man das Gesicht nicht so genau. Insgesamt finde ich das Cover zwar stimmig und passend, aber ansonsten nicht wirklich besonders. Der Blick des Mädchens gefällt mir auch nicht, da er sehr kalt wirkt und künstlich. In den Augen spiegelt sich keinerlei Emotion wieder.

Meine Meinung
Mit „The Perfect“ hat Patricia Schröder einen weiteren Jugendthriller verfasst, der eine interessante Grundidee in sich trägt. Die Freundinnen Jazz und Leena bewerben sich um den Platz als Assistentin bei dem neuen angesagten Trendsetter Adam C. Oulay. Dafür wird extra ein Casting veranstaltet. Doch der Kontakt zur Außenwelt wird nahezu komplett untersagt und unter allen Bewerbern herrscht ein wirklich erbitterter Konkurrenzkampf. Dies ist für Jazz, die nur mitmacht, um Leena zu unterstützen, alles sehr seltsam.

Ich fand es einerseits etwas seltsam, dass für einen Job ein solches Casting veranstaltet wird. Andererseits fand ich es aber gut, wie die Autorin dieses Thema verarbeitet hat. Sie hat Kritik geübt und nichts beschönigt. Da es sich um einen Job in der Modebranche handelt, mag man nun zwar vermuten, dass dieses Casting schnell den Weg eines großen Zickenkrieges und des lauten Gekreisches à la Germanys Next Topmodel gehen wird, jedoch nimmt es schnell eine andere Wendung. Ich war wirklich froh, dass mir beim Lesen kein Mädchengenörgel entgegenschlug, sondern dass die Handlung recht schnell den Verlauf eines Thrillers nimmt.

Jedoch verlief die Geschichte recht platt und langweilig. Ich liebe es bei Thrillern mit den Figuren mitzurätseln, wer hinter allem steckt. Hier habe ich jedoch von Anfang an den richtigen Riecher gehabt und war am Ende enttäuscht, dass es wirklich so einfach war alles zu durchschauen (also für mich jedenfalls, für die Figuren wohl nicht, die waren bis zum Ende ahnungslos). Ich hatte mir erhofft, dass es gen Ende noch eine riesige Überraschung gibt, dass noch irgendeine Katze aus dem Sack gelassen wird, aber Fehlanzeige. Dennoch war das Ende im Vergleich zu dem Weg dorthin noch das spannendste an der ganzen Geschichte.

Hinsichtlich der Figurengestaltung muss ich sagen, dass Jazz mir am besten gefallen hat, da ihre Figur am genausten ausgearbeitet war und man dies auch merkte. Es gab jedoch sehr viele (Neben)Figuren, von denen so gut wie alle eher blass blieben. Jazz‘ Beziehung zu ihrer Freundin Leena fand ich sehr schön gestaltet, da ich die Innigkeit und enge Verbindung der beiden gut erkennen konnte. Jazz tut wirklich viel für Leena und ist ihr eine gute Freundin.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Jazz in der Ich-Perspektive. Ihre Gedanken konnte ich als Leser so stets gut mit verfolgen. Auch der Schreibstil der Autorin ist einfach zu lesen, da sie keine schwierigen Wörter oder lange, umschweifende Sätze verwendet.

Fazit
Von „The Perfect“, welches als Thriller ausgewiesen ist, hatte ich mir ein wenig mehr Thrill erhofft. Die Handlung plätscherte vor sich hin, sodass auch das Ende eher im Einheitsbrei der recht eintönigen Geschichte verpufft. Die Idee einer überzogenen Castingshow hat mir jedoch gut gefallen und die enge Freundschaft zwischen den beiden Protagonistinnen war spürbar. Insgesamt hat mich die Geschichte unterhalten, aber nicht umgehauen.
3 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Kommentare:

  1. Huhu,

    schade, dass dir die GEschichte nicht so gut gefallen hat. Kann deine Kritikpunkte sehr gut verstehen. Ich selber bin total gespannt auf das Buch. Ich hoffe es bei der Blogtour zu gewinnen :-D.

    Liebe GRüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Vanessa!

      Ich drücke die Daumen, dass du es bei der Blogtour gewinnst :) Vielleicht gefällt es dir ja besser als mir :)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  2. Hey Laura,

    um das Buch werde ich dann wohl eher einen Bogen machen. Ich hatte bisher auch nicht ganz so tolle Erfahrungen mit der Meeres-Trilogie der Autorin.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Neu-Mami ;)

      Oh ja, ich erinnere mich sehr gut an deine Meeresflüstern Erfahrungen :D Du warst ja so gar nicht angetan von der Geschichte. Ich mochte "Blind Walk" von Patricia Schröder eigentlich recht gern, aber "The Perfect" fand ich jetzt eher so mittel.

      Drück dich,
      Laura

      Löschen
  3. Huhu, liebe Laura:)

    Da hat das Buch ja auch nicht so wirklich deinen Geschmack getroffen - sind wir uns ja wieder ähnlich;) Mir war es auch zu unaufregend, da hätte wirklich noch gerne etwas mehr sein dürfen.

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Claudia!

      Ja, beim Lesen habe ich verstanden, weswegen es dich nicht begeistern konnte. Ich fand es auch nur durchschnittlich.

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  4. Hallo Lauralein <3,

    Mone hat die Geschichte zwar gefallen, Ihr blieben aber zu viele Fragen offen. Mal schauen, vielleicht lese ich die Geschichte irgendwann mal :)

    Drück dich & Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Uwi!

      Mich würde interessieren, was du zu "The Perfect" sagst :) Dass Mone zu viel Ungeklärt blieb am Ende kann ich verstehen, mich hat es nicht wirklich gepackt und ich hab die Spannung vermisst.

      Liebe Grüße und drück dich,
      Laura

      Löschen
    2. So schnell wird das leider nicht sein, da mein RE-Stapel gerade wieder angewachsen ist ;) und ich hatte das Buch vorrangig für Mone angefragt, da es ja eine Ihrer Lieblingsautorinnen ist.

      Übrigens geht Mones Rezi heute bei Youtube online. Vielleicht schaust du mal vorbei :) (rosesandivy77)

      Liebe Grüße zurück und fühl dich gedrückt,
      Uwe

      Löschen
    3. Hihi ja, das Wachstum hast du ja schon bei Whatsapp erzählt/erwähnt :) Ich plane ja, morgen in die Buchhandlung zu dackeln und mir Alba&Seven zu kaufen *g* Das Buch lockt mich momentan irgendwie total..
      Ich schaue die Tage bestimmt mal vorbei, um zu gucken, wie es Mone gefallen hat :)

      Küsschen,
      Laura

      Löschen
  5. Huhu Laurachen,

    da bin ich wieder <3

    *seufz* ganz so prickelnd klingt das ja leider nicht, vor allem dass du so viel voraus ahnen konntest finde ich nicht gut, da es mir dann bestimmt auch so ergehen wird :(

    Die Freundschaft der beiden Mädels hingegen finde ich sehr toll.

    Ich bin aber trotzdem gespannt, Küsschen, drück dich, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello again Schatzi! :)

      Momentan ergeht mir das oft so, dass ich vorausahne, wie die Geschichten weiter gehen werden..was ist da nur los, werde ich etwa zu einem Plot-wahrsager? :D
      Bin gespannt, wie du das Buch finden wirst :)

      Küsschen,
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!