1. Juni 2016

[Rezension] - Und ein ganzes Jahr (Gayle Forman)






Verlag: FJB Verlag
Übersetzt von: Stefanie Schäfer
Reihe: Dilogie (mit Zusatzgeschichte als eBook)
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 368
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 14.99 € [D]
ISBN:978-3-8414-2107-4
Bildquelle: © FJB Verlag






Klappentext
"Wenn Du einem Menschen begegnet bist, der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun, ihn wiederzufinden. Aber was, wenn du dann tatsächlich vor ihm stehst?

Eine große, überwältigende Geschichte von Entscheidungen und Zufällen – und vom Glück, wenn beides zusammenkommt.
Wer ist Willem wirklich?
Was ist in diesem Jahr passiert?
Und – was ist noch zwischen ihnen?
Jetzt erzählt er seine Geschichte!“ (Quelle: http://www.fischerverlage.de/)

Gestaltung
Da nun die männliche Perspektive geschildert wird, passt die blaue Farbe des Covers natürlich hervorragend! So kann man gleich optisch an der Farbwahl erkennen, wer in der Geschichte tonangebend ist. Die Idee mit dem zerbrochenen Herzen gefällt mir nach wie vor sehr gut und dass die Cover nebeneinander gelegt ein Herz ergeben ist auch einsame Spitze! Von dieser Gestaltung bin ich wirklich komplett verzaubert!

Meine Meinung
Nachdem ich „Nur ein Tag“ gelesen hatte, musste ich unbedingt wissen, was es mit „Und ein ganzes Jahr“ auf sich haben würde. Könnte ich hier erfahren, wie es nach dem fiesen Ende von Band eins weiter gehen würde? Ich hoffte, dass wir in diesem Buch nicht nur Willems Sichtweise erfahren würden, sondern auch, dass die Geschichte ein wenig darüber hinausgehen würde, indem sie die Szene, mit der „Nur ein Tag“ endete, weiterführt (immerhin war das Ende ziemlich offen und ließ mich ungeduldig zurück, da ich Antworten brauchte!).

Leider war dem nicht so. Aber hier gibt es keinen Grund enttäuscht zu sein, denn der Verlag hat ein gratis Ebook herausgebracht, in dem die Geschichten zu einem runden Abschluss gebracht werden. Es werden dort alle Fragen aufgeklärt, die dem Leser nach dem Zuklappen der Buchdeckel noch unter den Nägeln brennen. Zwar hätte ich es schöner gefunden, wenn dieses Ende als letztes Kapitel in „Und ein ganzes Jahr“ abgedruckt worden wäre, aber immerhin steht uns das Ende überhaupt zur Verfügung, sodass wir nicht platzen müssen vor lauter Neugier, die sich am Romanende einstellt (denn das tut sie definitiv. Es passiert etwas, an das man schon gar nicht mehr geglaubt hat, doch bevor es zur Aufklärung aller Unsicherheiten und Fragen kommt, endet das Buch).

Die Idee, dass wir nun mit diesem zweiten Teil dieselbe Geschichte noch einmal aus Willems Perspektive erfahren würden, um so seine Sichtweise und Emotionen genauer kennen zu lernen, finde ich wirklich toll! Vor allem weil ich Willem in „Nur ein Tag“ als sehr mysteriös und geheimnisvoll wahrgenommen habe. Ich konnte ihn nie ganz einschätzen und war mir nicht wirklich sicher, ob er für Allyson so viel empfinden würde wie sie für ihn.

Darum war ich gespannt, nun seine Perspektive zu lesen und ich muss sagen, dass ich Willem nun viel besser verstehe! Überhaupt hat mir „Und ein ganzes Jahr“ noch besser gefallen als „Nur ein Tag“. Willems Perspektive hat einen ganz speziellen Sog auf mich ausgeübt. Er erzählt seine Sichtweise und seine Gefühle so eindringlich, dass ich den Eindruck hatte, dass seine Gefühle sich auf mich übertragen würden. Vor allem gefiel mir der leicht melancholische, verletzliche Ton, der zwischen den Zeilen anklang. Willem ist gar nicht so selbstsicher und selbstbewusst, wie er Allyson gegenüber im ersten Band aufgetreten ist.

Zwar deutete sich schon in „Nur ein Tag“ an, dass hinter Willem mehr steckt als nur ein netter junger Mann, der viel auf Reisen ist. Aber dass er so tiefgründig ist, wow, das hat mich echt umgehauen. Er hat Angst, von Allyson verletzt zu werden, aber seine Gefühle für sie sind so tief und leidenschaftlich, dass es mich wirklich überrascht hat. In diesem Band werden die Hintergründe um Willem beleuchtet, über die man zuvor nur spekulieren konnte. Zudem spürt man durch die Zeilen hinweg einfach, wie leidenschaftlich Willem ist! Dabei liegt jedoch über allem diese seichte Verletzlichkeit, die er ausstrahlt. Diese Kombination macht „Und ein ganzes Jahr“ wirklich zu einem großartigen Leseerlebnis!

In diesem Buch steht auch das Reisen mehr im Mittelpunkt, denn Willem sucht Allyson über die gesamte Welt verstreut. Er ist überzeugt, dass sie die Liebe seines Lebens ist (womit ich wirklich nicht gerechnet hatte!). Doch je mehr Zeit vergeht und je hoffnungsloser seine Suche scheint, desto größer werden Willems Zweifel daran, ob es die Magie des Schicksals wirklich gibt. Natürlich kennt man, wenn man „Nur ein Tag“ gelesen hat, vieles von der Handlung (wie beispielsweise die Erlebnisse des gemeinsamen Tages in Paris oder dass Willem Allyson nicht findet), aber dennoch ist „Und ein ganzes Jahr“ nicht langweilig. Eher im Gegenteil! Der Perspektivwechsel bringt Licht ins Dunkel, da er die Dinge erzählt, die in „Nur ein Tag“ nur angedeutet wurden. Durch Willems Gefühle entwickelt die Geschichte zudem einen Sog, dem man sich nicht entziehen kann. Und zudem kann man hier erfahren, was Willem in dem einen Jahr nach dem Tag in Paris alles widerfahren ist. Mich konnte Willem insgesamt mehr fesseln und berühren als zuvor Allyson!

Fazit
Der in „Nur ein Tag“ so unnahbar erscheinende Willem zeigt in „Und ein ganzes Jahr“ seine ganze Bandbreite an Gefühlen. Dieses Buch strahlt so viel Leidenschaft und gleichzeitig auch Verletzlichkeit aus, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Willems Perspektive fesselt die Leser trotz dessen, dass die Grundzüge der Geschichte bekannt sind, an die Seiten und lässt sie nicht mehr los.
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Nur ein Tag (meine Rezension gibt es >> HIER<<)
2. Und ein ganzes Jahr
Zusatz e-Book: Und noch eine Nacht

Kommentare:

  1. Huhu meine liebe Laura,

    eine wundervolle Rezi hast du da geschrieben! :)

    Ich mochte "Nur ein Tag" unheimlich gerne.. vielleicht sollte ich wirklich bald mal noch zu dem 2. Buch greifen, bzw. es mir kaufen. :D
    Willem als Charakter fand ich auch total interessant!

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend,d
    deine Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hannah!

      Dankeschön :) Es freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat :)
      Ich fand Willem schon in Band 1 sehr spannend. Es ist ja nicht alltäglich, dass jemand einem einfach so anbietet, gemeinsam nach Paris zu reisen! :) Und hier in "Und ein ganzes Jahr" lernt man ihn viel besser kennen und verstehen. Seine geheimnisvolle, leicht melancholische Art war wirklich durch die Seiten spürbar!

      Liebe Grüße und eine schöne Woche,
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!