1. September 2016

[Rezension] - Secret Woods - Das Reh der Baronesse (Jennifer Alice Jager)






Verlag: Impress Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Dilogie
Einband: ebook
Seitenanzahl: 300
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 3.99 € [D]
ISBN: 978-3-646-60280-7
Bildquelle: © Impress Verlag






Klappentext
"Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…“ (Quelle: www.carlsen.de/impress)

Gestaltung
In dieses Cover habe ich mich auf den ersten Blick verliebt. Ich mag das Farbspiel, da die hellen Grün- und die Gelbtöne aussehen wie Sonnenstrahlen bzw. Lichtreflexe, sodass der Wald sehr atmosphärisch aussieht. Aber auch das Reh und das Mädchen in dem Kleid sehen sehr schön aus und passen vor allem farblich zueinander. Die Pose des Mädchens ist zwar nicht ganz mein Fall, da es die Hände etwas komisch angehoben hat, aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau. Insgesamt ein sehr stimmiges Cover, das auch die Geschichte super einfängt und wiederspiegelt!

Meine Meinung
„Secret Woods“ ist eine Märchenadaption des grimmschen „Brüderchen und Schwesterchen“ und obwohl ich früher viele Märchen gelesen oder vorgelesen bekommen habe, war bei mir gerade dieses Märchen nicht mehr so präsent. Daher konnte ich ganz unvoreingenommen an die Geschichte herangehen und mich von dem märchenhaften Setting gefangen nehmen lassen. Ich fand es spannend, die Geschichte vom Brüderchen und Schwesterchen zu entdecken.

Protagonistin Nala erinnerte mich dabei sehr an Disneys Merida, denn sie war auch ein kleiner Wildfang. Sie schoss lieber mit Pfeil und Bogen oder war auch das ein oder andere Mal Teil kleinerer Handgemenge und Streitereien. Auch ihr Bruder Dale findet sich immer wieder in Raufereien wieder und ist seiner Schwester recht ähnlich. Besonders die Verbindung zwischen den beiden Geschwistern hat mich jedoch beim Lesen beeindruckt, da Jennifer Alice Jager es mit den Dialogen und kleineren Wortgefechten zwischen Bruder und Schwester geschafft hat, die Beziehung der beiden sehr plastisch und realistisch zu gestalten. Auch für ein Einzelkind wie mich wurde die Geschwisterbeziehung so sehr greifbar. Teilweise habe ich mich sogar dabei erwischt, wie ich mir auch einen großen Bruder wie Dale gewünscht habe.

Die Geschichte beginnt damit, wie sich das Leben der Geschwister mit der Hochzeit ihres Vaters ändert. Die neue Frau in seinem Leben, die Komtesse, ist alles andere als eine neue, liebevolle Mutter. Sie ist die typische böse Stiefmutter, die kurzerhand das Leben aller umkrempelt, ungestört vom Vater, denn der ist blind vor Liebe. Nala werden immer mehr Grenzen gesetzt, sie beginnt Nachforschungen über die neue Frau ihres Vaters anzustellen und stößt auf ein dunkles Geheimnis…Als dann auch noch ihr Bruder in Gefahr ist, muss Nala handeln. Und was ist mit dem Jäger, der Nalas Herz so ungewohnt schnell zum Flattern bringt?

Die Handlung bringt viel Potential mit und der Spannungsbogen ist sehr hoch gehalten. Die typischen Märchenelemente kann ein geschultes Auge dabei sofort erkennen, was mir gut gefallen hat, da so die ursprünglichen Züge des Märchens erhalten geblieben sind und Parallelen erkennbar sind. Das Ende lässt dabei noch viele Fragen offen, die mich gebannt auf den zweiten Band warten lassen. Jedoch war für mich in ungefähr dem ersten Drittel des Buches die Handlung etwas zu gestreckt. Dies löste sich zwar ab der Hälfte auf, da dort mehr Höhepunkte im Spannungsbogen eingebaut wurden, jedoch wirkte es unausgeglichen angesichts der Entwicklung der Geschichte, die gerade am Ende mit einem kleinen Cliffhanger aufhört und somit mitten in einem Spannungshoch.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich hingegen überzeugen. Jennifer Alice Jager beschreibt gerade die Umgebungen sehr einprägsam und vor allem die Ausgestaltung der Figuren konnte mich beeindrucken. Dazu beigetragen hat auch, dass die Geschichte, obwohl sie in der dritten Person verfasst ist, größtenteils aus Nalas Perspektive geschildert wird. So konnte ich die Protagonistin kennen lernen, gleichzeitig wurden aber auch die anderen Figuren nicht aus dem Blick verloren, da auch diese immer wieder im Fokus der Geschichte standen.

Fazit
Mit „Secret Woods – Das Reh der Baronesse“ konnte ich nochmals in meine Kindheit und die Märchenwelt eintauchen, die ich früher gerne gemocht habe. Jennifer Alice Jager hat mit diesem Buch eine tolle Adaption des grimmschen „Brüderchen und Schwesterchen“ geschaffen, die vor allem durch die gute Ausarbeitung der Figuren und die Tiefe der Geschwisterbeziehung überzeugt hat. Nur das erste Drittel der Geschichte war für mich etwas zu langgezogen in Anbetracht des Fortverlaufs der Handlung. Aber dennoch bin ich verzaubert von dem märchenhaften Setting, den Geheimnissen um die Baronesse und Nalas Kampf gegen diese. Ich freue mich auf den Folgeband!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Secret Woods 01 – Das Reh der Baronesse
2. Secret Woods 02 – Die Schleiereule des Prinzen

Kommentare:

  1. Huhu liebste Laura, <3

    diese Buch ist eines der Bücher wo ich es furchtbar schade finde, dass es das Buch nicht als Printausgabe gibt. Denn dann wäre es schon längst meins. So aber muss ich darauf hoffen, dass sich das irgendwann ändert ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra!

      Ich würde mich auch sehr über eine Printausgabe freuen! Einfach weil das Cover sooo unfassbar schön ist, es sicher neben "Sinabell" toll aussehen würde und weil die Geschichte wirklich schön ist. Aber du könntest dir ja auch das eBook kaufen (es gibt ja Leseapps, mit denen du das Buch dann lesen könntest ;) ).

      Ganz liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
    2. Ja, ich weiß das es soetwas gibt, aber ich bin da absolut kein Fan von. Selbst wenn ich Bücher darauf hätte, würde ich sie dennoch nicht lesen.

      Löschen
    3. Ich lese auch lieber auf meinem Reader, weil mir das Licht vom Handy oder vom Tablet irgendwann in den Augen weh tut :) Aber beim Reader passiert das nicht :) Jedoch sind sie praktisch, wenn ich unterwegs bin und meinen Reader nicht dabei habe.

      Löschen
  2. Hallo Laura,

    "Brüderchen und Schwesterchen" ist eines meiner Lieblingsmärchen gewesen und noch heute liebe ich Märchenadaptionen, weshalb "Secret Words - Das Reh der Baronesse" sich gut auf meiner Wunschliste machen wird. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Cindy!

      Wenn das Märchen sogar dein Liebling ist, dann sollte "Secret Woods" auf jeden Fall bei dir einziehen ;)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!