3. September 2016

[Walgeburtstag] - Unvergessliche Erlebnisse und waltastische Stunden in Bamberg

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich einen Bericht der besonderen Art für euch, denn ich möchte euch von einem ganz tollen Erlebnis berichten!



Gemeinsam mit 12 anderen Bloggern war ich eingeladen, mit dem Wal des Magellan Verlages seinen zweijährigen Geburtstag zu feiern!
Wie der Tag so verlaufen ist und was ich alles erlebt habe, erfahrt ihr im Bericht! :)
Wer mich per Social Media verfolgt, hat es bestimmt schon mitbekommen. Ich hatte am 23.Juli die große Ehre, den Magellan Verlag in Bamberg zu besuchen. Es war für mich einer der schönsten Tage im Jahr 2016! Mein bisheriges Jahreshighlight! :) Nun nachdem ich meine Abschlussarbeit abgegeben habe, möchte ich euch auch endlich Bericht erstatten, wie der Tag ablief und was es alles tolles zu bestaunen gab :) Der Tag hat mir wieder einmal bestätigt, warum der Magellan Verlag zu einem meiner absoluten Lieblingsverlage zählt: allen Mitarbeitern war so viel Herzblut anzumerken und die Atmosphäre hat direkt zum Wohlfühlen eingeladen (genauso wie es die Magellan Bücher tun).

Um 10 Uhr war ich bereits vor dem Verlagsgebäude, in dessen Räumlichkeiten sich auch der C.C. Buchner Schulverlag befindet. Lieber zu früh als zu spät, denn wer weiß, wie viel Stau einem auf der Hinreise begegnet (ich hatte einen etwas weiteren Weg nach Bamberg). So hatte ich immerhin genügend Zeit, das Gebäude von außen zu bestaunen und ein paar Fotos zu schießen (meine Kamera wollte an dem Tag allerdings nicht so wie ich, was man den meisten Bildern leider auch ansieht, ich hoffe ihr habt Nachsicht mit mir ;) Das sonnige Licht war für die Kamera wohl zu viel des Guten :D).

Das Verlagsgebäude :)
Der Verlag stellt sich vor

Nach und nach trudelten so langsam auch alle Blogger ein, sodass es pünktlich um 11 Uhr dann auch mit dem offiziellen Programm losgehen konnte. Der Wal, Cara, Viola und Herr Rebscher, der Verlagsleiter, begrüßten uns. Dann hat Herr Rebscher uns ein wenig über sich selber und natürlich über die Verlagsentstehung, seinen Ideen und das Verlagskonzept erzählt.

Die Idee für den Magellan Verlag ist so beispielsweise Ende 2011 entstanden. Bevor Herr Rebscher jedoch mit dem kleinen süßen Wal in See gestochen ist, hat er aber schon eine ordentliche Verlags-Laufbahn durchlebt, auf die er zurückblicken kann! So war er beispielsweise schon Marketingleiter beim Arena und auch beim Loewe Verlag. Er hat auch damals Script5 mitgegründet, war jedoch der Meinung, dass man einen Kinder und Jugendbuch Verlag auch anders gründen könnte und sollte. Der Magellan Verlag wurde dann schließlich am 17. Dezember 2012 gegründet (dieses Datum kann Herr Rebscher sich so gut merken, weil er dann Geburtstag hat ;) ).

Herr Rebscher erzählt von der Verlagsentstehung
Für den neuen Verlag gab es zu Beginn eine ganze Fülle von Namensvorschlägen: gut 200 Stück! Einer war zum Beispiel Caramba, doch dieser Namensvorschlag wurde schnell verworfen nachdem man von der Bedeutung des Wortes erfuhr (Caramba ist spanisch und bedeutet so viel wie "verdammt"). Schlussendlich wurde es dann Magellan, wie der berühmte Entdecker, da der Verlag neue Buchwelten entdecken möchte. Eine sehr kreative Namens-Idee wie ich finde! Und sie passt wie die Faust...oder Flosse ( ;) ) aufs Auge!

Der Magellan Verlag legt dabei - wie alle, die bereits Magellan Bücher besitzen und gelesen haben sicherlich schon gemerkt haben - einen besonderen Wert auf das haptische und optische. Aus diesem Grund gibt es auch keine eBooks. Auch ist die Nachhaltigkeit ein großes Anliegen des Verlages: das grüne Herz auf vielen Covern oder hinten in den Büchern verrät, dass auf die Umwelt geachtet wird. So sind fast alle Jugendbücher CO2 neutral gedruckt. Die Grafiken und Cover erstellt dabei Christian Keller, der aus Krankheitsgründen leider nicht anwesend sein konnte.

Verlagsaufbau, Social Media und eine unvergessliche Führung

Im Anschluss erzählten uns Cara und Viola, die beiden Pressemitarbeiterinnen, etwas über den Aufbau eines Verlages und vieles spannendes mehr! Sie hatten dabei auch eine sehr anschauliche Präsentation (aus der ihr ein paar Bilder in Uwes Walgeburtstags-Bericht sehen könnt). So erfuhren wir auch, dass das Presseteam sich auch um Veranstaltungen kümmert und das sie auch zu den Rezensenten Profile entwickeln. Lizenzen im Ausland werden mit Agenten "geregelt".

Der Verlag ist ein recht kleiner Verlag, der aus 11 Mitarbeitern besteht. Darum sind auch verschiedene Tätigkeiten aneinander gekoppelt, sodass es dazu kommt, dass sich beispielsweise die Presseabteilung auch um die Veranstaltungen kümmert. So arbeiten die Mitarbeiter aber auch sehr eng zusammen, was man den Büchern aber am Ende auch ansieht! So wird u.a. bei der Entstehung der Bücher von Beginn an miteinander alles abgesprochen, sich gegenseitig unterstützt und es werden Ideen für Cover entwickelt. Ich fand, dass man das familiäre Feeling durchaus schon an diesem einen Tag zu spüren bekam, denn ich habe mich direkt wohl gefühlt, weil alle sehr freundlich und sympathisch waren. Es wird übrigens immer in drei Programmen gedacht.

Christian Kellers Schreibtisch

Anschließend diskutierten wir noch über verschiedene Social Media Kanäle, die durchaus einiges an Arbeit abverlangen. Der Magellan Verlag ist bisher ja nur auf Facebook vertreten, aber vielleicht finden wir ihn ja bald auch auf Instagram...oder Twitter...? ;) Bei der folgenden Führung durch den Verlag merkten wir auch schnell wieder den Vorteil eines kleinen Teams: kurze Wege. Der Verlag befindet sich auf einem kleinen, kurzen Flur, jeder Zimmer an Zimmer. So kann man sich wirklich schnell absprechen, was neue Bücher angeht. Dabei haben wir auch ganz unbeabsichtigt ein Cover aus dem nächsten Programm gesehen bzw. Herr Rebscher, der die Führung geleitet hat, hat es schnell noch verdeckt. Aber pssst, es war nur ein flüchtiger Blick und ich fand, dass es schon toll aussah ;) Dabei haben wir auch das Lager und ein Hochlager gesehen, was wirklich beeindruckend war! Ich war noch nie in einem Buchlager! (viele Bücher waren zwar Schulbücher...aber Bücher sind Bücher!).

Das Lager mit den Magellan Büchern :)
Das Lektorat und Lizenzen

Dann ging es weiter mit ein paar Infos aus dem Lektorat. Wir durften einer Jugendbuchlektorin unsere Fragen stellen und sie hat auch ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Die Planungsarbeit des Lektorats beginnt beispielsweise 1-2 Jahre vor erscheinen des Buches! Aktuell wird beispielsweise für Herbst 2018 geplant. Ein halbes Jahr vor dem Erscheinen des Buches wird dann mit dem Grafiker gesprochen, zuvor macht sich die Redaktion Gedanken, wie das Buch platziert werden soll. Diesbezüglich erfuhren wir auch, dass viele Verlage Grafikagenturen nutzen, weshalb es z.B. passieren kann, dass sich viele Cover sehr ähnlich sehen. Den eigenen Grafiker im Haus zu haben ist also ein großer Vorteil, der gepaart mit der Teamarbeit, schon an den Magellan Büchern direkt ersichtlich ist, findet ihr nicht auch?

Es werden dabei u.a. bis zu 5-6 Texte pro Tag vom Lektorat geprüft, ob sie sich eignen, um im Verlag zu erscheinen. Viel Zeit für Freizeitlektüre ist dabei nicht unbedingt, da Manuskripte am Wochenende zu Hause gelesen werden. Man liest also hauptsächlich für den Job. Auch zur Programmplanung haben wir etwas erfahren. So findet der Lizenzeinkauf/verkauf auf Messen statt im Agentencenter. Es wird ein Eröffnungsangebot gemacht vom Verlag und je nachdem wie viele Verlage Interesse haben, desto teurer kann es werden. Vor allem zur Zeit um die Frankfurter Buchmesse und um die Bologna Buchmesse ist immer mehr zu tun, da diese wichtig sind.

Auch über die Unterschiede mit deutschen und englischsprachigen Autoren haben wir geredet. Die Lektoren können bei englischsprachigen Autoren beispielsweise nicht viel eingreifen, hier wird die Übersetzung kontrolliert (z.B. ob der Ton der Geschichte passt). Aber bei deutschen Autoren können die Lektoren durchaus eingreifen. Sie sind sozusagen Partner bei der Schreibarbeit :) Aber auch zu den Lizenzautoren haben die Mitarbeiter Kontakt (z.B. für PR-Zwecke oder für die "Der Wal fragt die Autoren"-Kategorie auf der Facebook-Seite). Übrigens wird im Januar ein neues Buch von Rachel McIntire erscheinen :) Autoren empfiehlt sie dabei, sich einen Agenten zu suchen, da dies die Chancen steigert einen Lektor zu überzeugen.

Die Lesung von Katrin Zipse

Wir haben noch so vieles mehr erfahren, dass aber den Rahmen dieses Beitrages eindeutig sprengen würde. Darum komme ich nun so langsam zum (den ohnehin schon spannenden, tollen Tag krönenden) Abschluss: Katrin Zipse hat aus all ihren 3 Büchern vorgelesen. Ich saß einfach nur da und habe ihrer Lesung gelauscht. "Die Quersumme von Liebe" ist eines meiner Lieblingsbücher (Rezension) und vor allem auf Katrins neues Buch "Antonia rettet die Welt" war ich gespannt. "Glücksdrachenzeit" habe ich hier (leider) noch ungelesen zu Hause, aber das werde ich nun bald ändern.Vom Verlag gab es vor der Lesung für uns dann noch eine kleine Überraschung! Wir haben alle einen Magellan-Stoffbeutel bekommen, in dem wir viele tolle Dinge vorgefunden haben, u.a. auch "Antonia" :)

Katrin liest

Neben der Lesung erzählte auch Katrín einiges aus ihrem Autorenleben und beantwortete unsere Fragen. Sie findet es beispielsweise leichter, aus der Mädchenperspektive zu schreiben (in Ich-Form). Nebenfiguren sind ihrer Meinung nach wichtig, weil man an ihnen Konflikte festmachen und Lösungen aufzeigen kann. Ihre Bücher sind nicht autobiografisch, aber sie befassen sich alle mit schwereren, ernsteren Themen, auch wenn sie an unterschiedliche Altersklassen gerichtet sind. Dabei sprechen sie aber sowohl Jungs als auch Mädchen an.

Für alle die "Glücksdrachenzeit" gelesen haben: der erste Gedanke zu diesem Buch kam Katrin als sie im Theater gearbeitet hat und dort eine Souffleuse kennen gelernt hat, die als Vorbild für Miss Wedlock diente. Das Auto gehörte beispielsweise ihrem Nachbarn. So hat sie Menschen und Gegenstände aus ihrer Umgebung in die Bücher eingearbeitet.

Anschließend gab es noch Geburtstagskuchen (wie es sich für einen Geburtstag gehört). Natürlich hat Katrin auch all unsere Bücher, die wir mitgebracht haben (und unsere ganz neue "Antonia") für uns signiert. Ich war total aufgeregt, Katrin endlich zu treffen, da ich es auf der Frankfurter Buchmesse letztes Jahr leider nicht geschafft hatte. Vor lauter Aufregung habe ich auch glatt vergessen meinen Namen zu sagen (peinlich :D), aber Katrin hat mich dann doch erkannt, da sie aus meiner Rezension zur "Quersumme" auf ihrer Homepage zitiert, was mich wirklich glücklich gemacht hat :)

Dann haben wir gemeinsam Kuchen gegessen, ein Gruppenfoto geschossen und leider war der unglaubliche, unvergessliche Tag dann auch schon zu Ende. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Magellan Mitarbeitern, bei Cara, Voila, dem sympathischen Herrn Rebscher und natürlich dem Wal. Danke für die Einladung, all die Einblicke, die Herzlichkeit, die ganzen Antworten auf unsere Fragen und den tollen Tag. (Und wenn wir schon beim Dankesagen sind: danke für eure Arbeit sowie Mühen und dafür, dass ihr uns immer so wundervolle Bücher in die heimischen Regale bringt.) Ich hatte einen tollen Tag, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Der Wal sagt: Danke und wir Blogger ebenso!
Weitere Impressionen

























Kennt ihr schon die Bücher des Magellan Verlages?
Eure Laura

Kommentare:

  1. Hallo Lauralein <3,

    ein sehr toller und wunderbarer Beitrag. Während dem Lesen, war ich wieder im Verlagsgebäude und habe den Tag nochmals erlebt. Vielen Dank dafür. Es wird auch für mich ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Schön, dass wir uns wiedergesehen haben und dies bald schon wieder so sein wird *freu*

    Drück dich und ganz liebe Grüße :*
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo mein Lieber! <3

      Dankeschön :) Es freut mich, dass mein Bericht dich "in der Zeit zurückversetzen" konnte ;) Oh ja, es war wirklich toll, dich endlich wieder zu sehen und noch viel toller ist es, dass bald schon wieder Messe ist und wir uns dann nochmal wiedersehen! :)

      Ganz liebe Grüße <3
      Laura

      Löschen
  2. Hey liebste Laura, <3

    einen sehr tollen Bericht hast du da verfasst. Finde ich toll, dass du ihn noch geschrieben hast, obwohl schon etwas Zeit ins Land gegangen ist :-)
    Das Verlagsgebäude gefällt mir von außen richtig gut.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandralein! :)

      Dankeschön <3 Ich hatte den Bericht ja immer schon halb fertig, dann kam aber die Abschlussarbeit dazwischen und hat mich daran gehindert, die zweite Hälfte weiter zu schreiben (leider, denn sonst wäre er schon viel eher online gegangen). Und von so einem tollen Erlebnis muss man einfach berichten ;) Das Verlagsgebäude ist von innen auch richtig toll! ;)

      Drück dich,
      Laura

      Löschen
  3. Ein toller Bericht! Da bin ich doch glatt neidisch, dass ich nicht dabei sein konnte. Und nun freue ich mich umso mehr, mein erstes Magellan-Buch zu lesen :)

    Liebste Grüße

    Rica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rica!

      Dankeschön :) Der Tag war echt richtig toll :) Und auf dein erstes Magellan Buch kannst du dich wirklich freuen, mir haben bisher alle, die ich gelesen habe sehr gut gefallen! Welches liest du denn als erstes?

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  4. Das ist wirklich ein ganz toller Beitrag geworden. Ich fand die Blicke hinter die Kulissen eines "kleineren" Verlags wirklich super interessant! :D Vielleicht erscheint irgendwann ja mal ein Büchlein von mir dort *-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja!

      Danke, es freut mich sehr, dass der Bericht gefällt :) Oh ja, es war wirklich sehr interessant und spannend! Ich habe richtig viel gelernt :) Hätte ich das alles wiedergegeben, wäre der Bericht wohl noch länger geworden :D

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  5. Huhu, liebe Laura!

    Ein sehr schöner Bericht:) Und wenn man das Lager sieht, möchte man sicherlich noch mehr zugreifen, oder? Ist aber auch ein Verlag, der richtig tolle Bücher raus bringt. Nicht umsonst ist gerade erst Lizzy Carbon ein Monatshighlight bei mir geworden.

    LG, Claudia:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia!

      Vielen Dank :) Das Lager war sehr beeindruckend, vor allem das Hochlager war auch ein Blickfang! Interessant war auch der Einblick in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche der Mitarbeiter :) "Lizzy Carbon" werde ich mir auf der Messe kaufen und dort vom Autor signieren lassen. Das Buch klingt einfach nur super!

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  6. Huhu Laura-Schatz <3

    endlich habe ich ihn gelesen deinen wundervollen Magellan-Post. Du hast echt so toll und mega interessant erzählt, danke dafür. :-* Ich wäre echt so gerne bei euch gewesen.

    Man merkt wirklich jedem einzelnen Magellan Buch an, wie viel Liebe und Herzblut in ihm steckt <3

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Allylein!

      Das freut mich sehr, dass du ihn interessant erzählt findest :) Danke! Dir hätte der Tag bestimmt auch gut gefallen! Ich könnte immer noch die ganze Zeit davon schwärmen wie toll es war :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!