5. März 2017

[Rezension] - Spellcaster 03 - Finsterer Schwur (Claudia Gray)






Verlag: Harper Collins ya Verlag
Übersetzt von: Ira Panic
Reihe: Trilogie
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 304
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 15.00 € [D]
ISBN: 978-3-9596-7064-7
Bildquelle: © Harper Collins ya Verlag






Klappentext
"Um die Bewohner von Captive’s Sound zu retten, hat Nadia dem Herrscher der Unterwelt die Treue geschworen. Nun muss sie Jenem dort unten an der Seite der Zauberin Elizabeth dienen und wird von ihr in der dunklen Magie unterwiesen. Doch anstatt dadurch mehr über ihre bösen Pläne zu erfahren, droht Nadia der Verlockung ihrer neuen Macht zu verfallen. Abgeschottet von ihren Freunden, ist sie so empfänglich für die Dunkelheit wie noch nie …“ (Quelle: www.harpercollins.de)

Gestaltung
Das Cover des Abschlussbandes der „Spellcaster“-Trilogie gefällt mir besser als das seines Vorgängers, denn ich finde vor allem die Vögel sehr cool. Sie verleihen dem Cover etwas Geheimnisvolles und ziehen den Blick magisch an. Auch die Lampe und die Häuser im Hintergrund sind hübsch. Ich mag auch das Mädchen, das ihr Kleid hält und sich über die Schulter umblickt. Das Kleid hebt sich ebenso wie das rote Haar vor dem dunklen Hintergrund gut ab, sodass man gerne hinsieht.

Meine Meinung
Nachdem mir die ersten beiden Bände der „Spellcaster“-Trilogie aufgrund ihrer düsteren Atmosphäre und der interessanten Handlung gut gefallen haben, war ich gespannt auf den Reihenabschluss. Auch in „Spellcaster - Finsterer Schwur“ ist diese unheimliche, dunkle Atmosphäre wieder sehr greif- und spürbar. Die Bedrohung in Form der dunklen Magie bzw. des Bösen scheint über der Handlung zu schweben. Diese Stimmung fing mich direkt ein und hat mir sehr gut gefallen.

Der Fokus liegt in diesem Band auf Protagonistin Nadia und ihren Versuchungen, denn sie ist nun an der Seite des Herrschers der Unterwelt und scheint der dunklen Magie zu unterliegen und ihr nicht widerstehen zu können. Nadias innerer Kampf mit der Magie wurde gut dargestellt und hat auch für Spannung gesorgt, denn ich hoffte stets, dass sie nicht den dunklen Mächten erliegt. Ihr Charakter schwebt zwischen Gut und Böse und hat so für interessante Spannung gesorgt. Die Figuren haben mir dieses Mal sehr gut gefallen, denn ich konnte ihre Motive und Gefühle gut nachvollziehen. Zudem waren sie sehr unterschiedlich, was zusätzlich für Lesespaß gesorgt hat.

Der Schreibstil der Autorin Claudia Gray war angenehm zu lesen, da sie keine zu langen, verschachtelten Sätze verwendet, sondern sehr ausbalanciert in kürzeren und mittellangen Sätzen schreibt. Dabei schweift die Autorin nicht vom Wesentlichen ab, sondern sie fokussiert die bedeutsamen Aspekte der Geschichte, sodass ich der Handlung gut folgen konnte. Manchmal hat mich die Autorin allerdings emotional nicht ganz erreicht, was ich etwas schade fand, da ich gerne von Nadias Gefühlswelt mitgerissen worden wäre (denn das Potenzial dazu war da).

Die Handlung war super aufgebaut, denn der Spannungsbogen wurde kontinuierlich in die Höhe getrieben, bis er schließlich am Ende in einem Höhepunkt voller Dramatik endete. Das Buch schafft es, dass ich mir beim Lesen die ganze Zeit die Frage stellte, ob Nadia und Mateo es schaffen werden, alles zum Guten zu wenden oder nicht. So habe ich mitgefiebert, gebangt und gehofft, dass am Ende das Gute siegen wird. Ich wurde von packenden Wendungen überrascht und war mir eigentlich nie sicher, wie die Geschichte ausgehen würde.

Fazit
Mit „Spellcaster – Finsterer Schwur“ hat Claudia Gray ihre Trilogie rund um Hexen und düstere Dämonen zu einem würdigen Abschluss gebracht. Die düstere Stimmung ist in diesem Band so greifbar wie noch nie, denn über der Handlung schwebt eine sehr greifbare, dunkle Bedrohung. Die Handlung ist sehr spannend, da ich mich stets fragte, ob das Gute am Ende wirklich noch eine Chance auf den Sieg hat. Der Ausgang der Geschichte war bis zum Ende ungewiss, sodass das Buch sehr spannend ist. Schade fand ich, dass Protagonistin Nadia mich emotional nicht so erreichen konnte, wie es vielleicht möglich gewesen wäre, denn ihr Zwiespalt zwischen Gut und Böse hatte durchaus Potenzial.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Spellcaster 01 – Düstere Träume (meine Rezension >> hier <<)

2. Spellcaster 02 – Dunkler Bann (meine Rezension >> hier <<)
3. Spellcaster 03 – Finsterer Schwur

http://www.bloggdeinbuch.de/

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Das hört sich nach einer richtig guten Reihe an, die könnte mir auch gefallen.
    Danke für die schöne Rezension! Ich pack es gleich auf meine wuli.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja!

      Es freut mich, dass dir die Rezi gefällt und dass du die Reihe auf deine Wuli gepackt hast :) Ich hoffe, sie gefällt dir dann auch, wenn du sie irgendwann mal liest :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Ich habe vor langer langer Zeit mal ein Buch von Claudia Grey gelesen. Das war so furchtbar schlecht. Anscheinend hat die Autorin sich weiterentwickelt.

    Viele liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katrin!

      Ich habe glaube ich auch schonmal von der grausigen Reihe gehört (die Cover sind eher schlichter, so lila und eins so rot, mit leicht schnörkeliger Schrift, oder?). Diese Trilogie ist bisher das Einzige, das ich von der Autorin kenne. Aber wenn ich mich gerade nicht irre hat sie eine neue Trilogie verfasst, die im englischen Original recht gut ankam (A thousand pieces of you). Ich hoffe, dass diese Reihe übersetzt wird :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
    2. "Evernight" hieß sie ... was für ein Mist! Ich habe es nicht ertragen und Band eins abgebrochen.

      Löschen
  3. Hallo Laura,
    ich kenne die Reihe noch nicht, daher habe ich jetzt nur auf dein Fazit geschaut. Ich glaube, ich mag die Trilogie auch lesen :)
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!