9. Juni 2017

[Rezension] - Ewig 01 - Wenn Liebe erwacht (Rhiannon Thomas)






Verlag: Sauerländer Verlag
Übersetzt von: Michaela Kolodziejcok
Reihe: Dilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 16.99 € [D]
ISBN: 978-3-7373-5469-1
Bildquelle: © Sauerländer Verlag






Klappentext
"Sie hat hundert Jahre geschlafen.
Ein Prinz hat sie wachgeküsst.
Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ... Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.“ (Quelle: www.fischerverlage.de)

Gestaltung
Das Cover sieht sehr märchenhaft aus, was gut zum Inhalt des Buches passt, denn dort wird in gewisser Weise das Märchen Dornröschen aufgegriffen. Dementsprechend passen auch der rote Hintergrund, die Steinmauer und die Treppe, die aussieht wie aus Marmor, gut zur Geschichte. Das Mädchen finde ich sehr hübsch und es sieht nicht aus, als sei sie fotografiert worden, sondern eher so, als sei sie auf einem Gemälde festgehalten.

Meine Meinung
Der Klappentext von „Ewig – Wenn Liebe erwacht“ macht mehr als neugierig, da er nicht nur eine dramatische Liebesgeschichte verspricht, sondern auch auf Machtkämpfe hindeutet. Besonders schön fand ich die Idee der Autorin Rhiannon Thomas, dass sie das Märchen Dornröschen an der Stelle weiterschreibt, wo es eigentlich zu Ende ist und dass sie die Geschichte weiterspinnt. So befasst sich die Autorin mit der Frage, was denn passiert, wenn die Prinzessin den Prinzen eigentlich nicht möchte. Eigentlich ist das nichts neues, denn es gibt schon ein paar Filme, die sich mit dieser Thematik befassen, aber „Ewig – Wenn Liebe erwacht“ vermag dennoch gut zu unterhalten!

Zwar dauert es ein wenig, bis die Handlung wirklich Fahrt aufnimmt, aber gerade die zweite Hälfte des Buches konnte mich zum Mitfiebern und Mitfühlen anregen. Hier habe ich gebangt, gehofft und habe Anteil an der Geschichte der Figuren genommen. Ich brauchte einfach ein wenig Zeit, um mich ganz auf die Figuren und vor allem Aurora einzulassen, denn die Geschichte wird aus der dritten Person erzählt. So fehlte mir ein wenig die Nähe zu Aurora, da ich kaum Einblicke in ihre Gedanken- oder Gefühlswelt erhalten habe. Aber mit der Zeit konnte ich sie dann doch einschätzen und mich dann auch ganz von der Geschichte mitreißen lassen.

Wie bereits erwähnt wurde ich mit Aurora mit Fortschreiten der Handlung immer wärmer, aber Prinz Rodric hatte ich direkt zu Beginn in mein Herz geschlossen, was mich doch überrascht hat. Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich irgendwie erwartet, dass ich ihn nicht mögen würde, aber er war mir äußerst sympathisch mit seiner naiven, gutmütigen Art. Finnegan, die eigentliche männliche Hauptfigur, war charakterlich das genaue Gegenteil von Rodric. Er war zwar auch gutaussehend, aber gleichzeitig auch sehr arrogant. Natürlich ist er auch charmant und nicht unsympathisch, aber ich konnte mich für ihn nicht ganz so erwärmen wie für den gutmütigen Rodric.

Etwas schade fand ich die Liebesbeziehungen in diesem Roman, denn sie haben mich doch sehr an altbekannte Muster und eingesessene Klischees erinnert. Für mich war zwar schon durch den Klappentext ersichtlich, dass sich zwischen Aurora und Finnegan etwas entwickeln würde, aber dass es dann doch so typisch ablief, war schade. Es beginnt nämlich mit der Viellesern bekannten Hassliebe…hier hätte ich mich gefreut, wenn die Autorin sich hier vielleicht etwas Neues hätte einfallen lassen.

Fazit
„Ewig – Wenn Liebe erwacht“ ist ein schöner, märchenhafter Auftakt einer zweibändigen Reihe. Trotz dessen, dass ich mich der Protagonistin nicht ganz so nah gefühlt habe und dass mir die Liebesgeschichte zu typisch war, konnte mich das Buch gut unterhalten. Vor allem der zweite Teil der Handlung hat mich dabei dazu angeregt, mit den Figuren mitzubangen.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Ewig – Wenn Liebe erwacht
2. Ewig – Wenn Liebe entflammt

Kommentare:

  1. Das Buch hab ich schon eine ganze Weile im Auge und nach deinber tollen Rezi, werde ich es mir auch ganz bestimmt irgendwann kaufen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! :)

      Es freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat, danke! :) Ich hoffe, dir wird das Buch gefallen!

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  2. Hallöchen Laurachen,

    da bin ich nochmal :). Ich habe ja lange überlegt ob ich das Buch möchte oder eher nicht. Süß klingt es auf jeden Fall und vor allem auch sehr humorvoll. Ich warte einfach mal auf die Meinungen zum Folgeband und entscheide dann.

    Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!