1. Oktober 2016

[Blogtour] - Glimmernächte: Autorin Beatrix Gurian im Interview

Hallo ihr Lieben!

Es steht wieder eine Blogtour an :)


Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

Heute ist es soweit und die Blogtour zu Beatrix Gurians neuem Roman "Glimmernächte" macht bei mir Halt! :) Ich durfte der sympathischen Autorin ein paar Fragen stellen und hoffe, ihr habt genauso viel Freude an ihren Antworten wie ich!

1. Was hat dich auf die Idee gebracht „Glimmernächte“ zu schreiben? 

Das ist ja nie so leicht zu beantworten, es gibt immer mehrere kleinere Ideen, die sich dann zu einem Buch verbinden. Aber ich denke, allem zugrunde lag eine Recherche, die ich für einen anderen Roman (Die Insel des Mondes –im Diana Verlag für Erwachsene) gemacht habe - über Mesmerismus und dort wurde Carl Hansen, ein dänischer Hypnotiseur erwähnt, der Ende des 19. Jahrhunderts so berühmt war, dass sogar Siegmund Freud seine „Vorstellung“ in Wien besucht hat. Das war das allererste Steinchen, das alles ins Rollen gebracht hat. Komisch eigentlich, wenn ich das so rückblickend betrachte. Aber natürlich sind viele andere Dinge hinzugekommen- mein Interesse an Runen zum Beispiel.

2. „Glimmernächte“ spielt in Dänemark. Gibt es einen bestimmten Grund, warum du gerade diesen Ort ausgewählt hast?

In Dänemark hat ja nicht nur eine sehr interessante Geschichte, all diese nordischen Mythen und die Runen, es gibt auch viele magische Orte. Eigentlich wollte ich unbedingt, dass Schloss Ravensholm genau an dem Ort steht, an dem die Ostsee und die Nordsee ineinander strömen - ein Ort mit einer sehr eigenartigen Stimmung und einem ganz besonderen Licht. Aber das wäre sehr, sehr unglaubwürdig gewesen, weil das an einer Landzunge ist, auf der keine Häuser stehen, was natürlich jeder weiß, der schon einmal in Dänemark war. Deshalb habe ich das Schloss ein wenig weiter weg von dort angesiedelt.

3. Was waren während des Schreibprozesses Herausforderungen für dich? (Plotentwicklungen, Deadlines, die Charakterentwicklung...) 

Ein Teil der Schwierigkeiten war die Recherche- ACHTUNG SPOILER- Hypnose spielt ja eine wichtige Rolle in dem Buch, und ich dachte, es würde genügen Bücher darüber zu lesen und DVDs und CDS anzuschauen und anzuhören. Das mache ich ja sonst immer, aber ich habe gemerkt, dass ich trotzdem nie verstanden habe, wie Hypnose funktioniert, deshalb habe ich ein Seminar dazu besucht und das war sehr aufregend!

4. Vervollständige bitte folgende Sätze:

Wenn ich einen Ball besuchen würde, …
...dann unbedingt in dem Kleid vom Glimmernächte-Cover, noch nie hatte ich so ein Kleid und ganz ehrlich irgendwann in meinem Leben ( obwohl es ja nun schon eine lange Weile dauert ;-) würde ich mich auch mal gern wie eine Prinzessin fühlen ...

In Schloss Ravensholm in Dänemark würde ich …
...auf gar keinen Fall allein übernachten, aber mit meinem Mann zusammen unbedingt durch das Labyrinth spazieren und den Freimaurerturm besichtigen.

Um die zu retten, die ich liebe, ...
...bin ich bereit sogar Dinge zu tun, die ungesetzlich sind ;-)

5. Was machst du, wenn der letzte Satz eines Buches geschrieben ist?

Ganz ehrlich? Peinlicherweise heule ich dann eine Runde... im Ernst, wenn ich schon nicht vom Ende gerührt bin, wer denn dann? Und dann falle ich ein sehr tiefes Loch, denn es ist ja der Abschied von all den Menschen, die meine Freunde geworden sind. Und das ist meistens schmerzhaft.

6. Wann kannst du am besten schreiben? 

Morgens sehr früh - ohne Frühstück, ohne Kaffee nur ich und meine Geschichte- wunderbar! Ich schreibe so lange und gehe erst vom Computer weg, bis ich mindestes fünf Seiten geschrieben habe.

9. Liest du Rezensionen zu deinen Büchern? 

Ja und leider kann ich nicht behaupten, dass sie mir egal wären, ganz im Gegenteil. Eine schlechte Kritik trifft mich bis ins Mark, aber man kann auch viel lernen aus dem, was Leserinnen so anmerken.

10. Hast du schon weitere (Buch-)Projekte in Planung? Wenn ja, kannst du uns schon ein wenig dazu verraten?

Ja, ein Buch für Arena, von dem ich glaube, es wird mein allerschönstes, denn es kommt mir geradezu magisch vor, wie das Schreiben dieses Mal vorangeht. Schauplatz ist Los Angeles, wo ich schon sehr viel Zeit verbracht habe und es geht um die Narben, die geplatzten Träume hinterlassen, es geht um die Liebe und Frage wie man erkennt, was wichtig und wahr ist und was nur eine romantische Illusion. Und äh... – ich bin so verliebt in Luke, meine männliche Hauptfigur, dass ihn mein Mann glatt zum Duell fordern müsste, wenn wir in einer anderen Zeit leben würden ;-)

Hier habe ich nochmal einen Überblick samt Blogreihenfolge für euch:

27.09.2016 Schmökereck
28.09.2016 Umblättern
29.09.2016 Marys Bücherwelten
30.09.2016 Yvi's kleine Wunderwelt
01.10.2016 HIER BEI MIR! >> Interview mit Beatrix Gurian <<

02.10.2016 Nessis Bücherregal
03.10.2016 Seductive Books
04.10.2016 Licentia poetica
05.10.2016 Yvonnes Bücherecke
06.10.2016 Schreibtrieb
07.10.2016 Schatz, ich will ein Buch von dir
08.10.2016 Ina's Little Bakery
09.10.2016 Wonderland Books
10.10.2016 Bucheleganz
11.10.2016 About Books
12.10.2016 MitternachtsSchatten
13.10.2016 Good Books Never End

Was würdet ihr tun, um die zu retten, die ihr liebt?
Eure Laura

Kommentare:

  1. Hallöchen.
    Erstens kommt es ja auf die Situation und die Lage drauf an, dementsprechend kann ich ja auch erst handeln-und wie das aussehen könnte das wüsste ich erst wenn es soweit ist, denn unüberlegt sollte es ja auch nicht sein und ein Plan sollte man ja vielleicht auch im Hinterkopf haben!

    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny!

      Schön, dass du die Blogtour verfolgst :) Und ich stimme dir zu, unüberlegt zu handeln wäre auch nicht so mein Ding, aber dennoch würde ich vermutlich bis an meine Grenzen gehen, um die zu retten, die ich liebe ;)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Hallo und guten Tag,

    eigentlich eine schwierige Frage....denn ich weiß ja gar nicht um was im Detail geht.
    Aber ich denke und hoffe/wünsche und ich möchte das auch nicht ...jemanden für meine Familie töten zu müssen oder eine andere Familie mit meiner Tat damit ins Unglück zu Stürzen.

    Aber auf der anderen Seite man weiß letztendlich "nie" was man in so einer Situation wirklich tuen wird...oder?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karin!

      Stimmt, wie man genau reagieren würde und was man tun würde, kann man erst in der Situation selber sagen, aber vermutlich weiß man einfach schon vorher, dass man wahrscheinlich recht weit gehen würde.

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Hey Lauralein,

    ein tolles Interview mit sehr sympathischen Antworten.
    Vor allen Dingen die Antwort auf die Frage, was sie nach dem letzten Satz ihres Buches macht, kann ich nur zu gut verstehen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra!

      Ich fand die Antworten auch richtig super! :)
      Oh ja, vor allem wenn man bedenkt, wie lange man manchmal mit solchen Figuren verbringt und wie intensiv so eine Zeit sein kann. Als Autor hat man ja eine noch engere Bindung an die Geschichten als als Leser (und wir sind ja manchmal schon am Boden zerstört!).

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  4. Huhu,
    schönes Interview und interessante antworten der Autorin! :)
    Um diejenigen zu retten, die ich liebe, würde ich mich sogar auf den Pakt mit dem Teufel einlassen und in der Hölle schmorren!
    Liebe Grüße
    Elchi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elchi!

      Wow, da bist du aber bereit sehr weit zu gehen! Meinen Respekt :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  5. Hallo,

    ganz ehrlich? Für die Menschen die ich liebe würde ich alles tun wenn sie in Gefahr wären. Auch mein eigenes Leben aufs Spiel setzen oder gar dafür opfern.

    LG Wildpony Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sonja!

      Ja, ich kann dir da nur zustimmen. Ich wäre auch bereit, sehr sehr weit zu gehen :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  6. Hallo,

    gute Frage. Als ich ganz frisch mit meinem Freund zusammenkam, schrieb ich ihm eines Tages, dass ich für ihn sterben würde. Seine Antwort: Jetzt bin ich mir sicher, denn für dich würde ich sterben.

    Er hat den Tod ins Auge gesehen, den Krieg in Syrien überlebt, und mich haben diese Worte zutiefst berührt. Man sagt zwar, jeder wäre sich selbst der Nächste, doch was wäre das Leben noch wert, würde man den wichtigsten Menschen in seinem Leben verlieren. Für meinen Freund habe ich alles aufgegeben was ich hatte und muss beinahe bei Null anfangen. Ein sehr hartes Leben, und doch so bereichernd, weil wir zusammen sind. Und wir bauen uns ein gemeinsames Leben auf. Und ich bin bereit, mit meinem Freund auch wegzuziehen - Hauptsache wir sind zusammen.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi!

      Das ist schön, wenn man einen solchen Menschen gefunden hat, für den man alles tun würde und derjenige erwidert diese Gefühle. Deine Worte haben mir sehr gut gefallen, denn man merkt ihnen an, wie viel dein Freund dir bedeutet.

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!