8. September 2015

[Rezension] - Kiss & Crime 01 - Zeugenkussprogramm (Eva Völler)






Verlag: ONE Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Serie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 365
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 14.99 € [D]
ISBN: 978-3-8466-0015-3
Bildquelle: © ONE Verlag






Klappentext
„Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt ...“ (Quelle: www.luebbe.de/one)

Gestaltung
Die Hauptfarbe des Covers ist rot, eine meiner Lieblingsfarben! Da es sich bei „Zeugenkussprogramm“ um einen Krimi (in Verbindung mit einer Liebesgeschichte und viel Witz) handelt, passt der Schattenschnitt des Mädchens und des Jungen, welche nebeneinander gehen, wirklich hervorragend. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, spiegelt das Genre aber sehr gut wieder. Besonders einfallsreich finde ich ja das kleine Herz, das aus weißen Fingerabdrücken besteht.

Meine Meinung
Der Name Eva Völler war mir bereits durch ihre bekannte Zeitenzauber-Trilogie ein Begriff. Jedoch ist „Kiss & Crime 01 – Zeugenkussprogramm“ für mich das erste Buch, das ich von dieser Autorin lese. Der Titel und der interessante Klappentext klangen wirklich sehr vielversprechend und da ich nur Gutes über Eva Völlers Romane sowie Schreibstil gehört habe, war schnell klar, dass ich diesen Roman schnell lesen muss.

Zunächst gefällt mir der Titel sehr gut, da er einen wunderbaren Einblick in den Roman gibt. Allein schon die Kombination aus ZeugenSCHUTZprogramm und dem Wort Kuss deutet sehr schön auf die Genrekombination von Krimi und Liebesgeschichte hin. Protagonistin Emily muss nämlich in ein Zeugenschutzprogramm und wird von Pascal, einem Personenschützer, tatkräftig unterstützt. Es ist klar, dass die beiden ein Paar werden, denkt man nun. Doch Emily und Pascal können sich nicht ausstehen und streiten sich (trotz der Anziehung, die zwischen den beiden herrscht), in oftmals sehr lustigen Wortgefechten.

Die Figurenwelt hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Ich mochte Emily. Für ihr zartes Alter von 17 Jahren hat sie vernünftig gehandelt und vor allem war sie auch sehr nachvollziehbar. Bei ihr sucht man seltsame Teenie-Kurzschluss-Reaktionen umsonst, denn man wird sie nicht finden. Besonders cool fand ich Emilys Oma! Eine Autorin von Liebesromanen, die diese am liebsten während Autofahrten diktiert. Ihre Oma hat wirklich immer wieder einen coolen Spruch auf Lager.

Und dann ist da noch Pascal. Pascal, der wie das schwarze Schaf unter all den weißen aus der Reihe tanzt. Warum? Ich wurde mit ihm einfach nicht warm, da er in meinen Augen das typische Klischee verkörpert. Gutaussehend, machohaft, schwarzes Lederjacken-Outfit, arrogant. Als man ihn als Leser genauer kennen lernt, dachte ich mir nur „Och manno, warum ruinierst du mir gerade das schöne Buch?“. Er hätte genauso gut irgendein anderer Charakter aus einer der anderen Jugendromanen sein können. Absolut austauschbar und es würde nicht auffallen.

Aber immerhin konnten mich die Wortwechsel zwischen Emily und ihm erheitern. Die beiden zanken sich sehr häufig und dabei musste ich ein ums andere Mal schmunzeln. Auch wenn die Liebesgeschichte zwischen den beiden sehr schnell geht (man hat das Gefühl, Emily und er sehen sich und sind keine Sekunden später zusammen. Wahre Liebe natürlich), fand ich das Heckmeck der beiden sehr amüsant.

Fazit
Eine interessante Mischung von Liebe und Kriminalgeschichte für ein paar nette Lesestunden zwischen durch. „Zeugenkussprogramm“ bringt den Leser zum Lachen und versteht sich darauf ihn gut zu unterhalten. Einziges Manko war für mich der klischeehafte Pascal und die etwas zu schnelle Liebesbeziehung. Aber dennoch habe ich Freude gehabt, diesen Roman zu lesen. Ich bin gespannt, was in dieser Reihe noch kommen wird!
Gute 3 von 5 Sternen!

Rehen-Infos
Es wird vermutlich noch weitere Teile geben.

Kommentare:

  1. Ich fand es auch wirklich gut und kann schon nachvollziehen, warum du Pascal nicht so magst. Er war mir jetzt auch nicht sonderlich wichtig, weil man einfach zu wenig erfahren hat über ihn, aber ich wurde auch sehr gut unterhalten und war auch positiv überrascht von der Spannung - hätte gar nicht mit richtiger Spannung gerechnet.
    Pascal und Emily sollen in den nächsten Bänden auch wieder vorkommen, hatte Frau Völler in einer Leserunde verraten. Vielleicht erfährt man dann ja auch mehr über Pascal :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Melancholia!

      Ich fand ihn recht relevant, immerhin ist er der Counterpart zu Emily und da es hier um Liebe geht und es zwischen den beiden knistert, hätte ich von ihm schon ein wenig mehr erwartet und ein bisschen weniger Klischee..aber dennoch fand ich die Spannung auch sehr schön :)
      Ach, das ist ja interessant! Gut zu wissen :) Dann werde ich mal abwarten, ob man über ihn doch noch ein kleines bisschen Info erhält (z.B. warum er sich so aufführt :D Da muss es ja einen Grund für geben!).

      Liebe Grüße und noch eine schöne Woche,
      Laura

      Löschen
  2. Hey Lauralein,

    oh ja ich kann dir hier in sehr vielen Punkte zustimmen.
    Und die Oma war doch wirklich der Knaller oder? So eine hätte ich auch gerne :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra-Schatz!

      Die Oma war mega! :D Wie sie im Auto ihre Storys diktiert :D Definitiv war sie mein Highlight :D

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  3. Hey du, danke für die schöne und informative Rezi. Ich bin immer noch am schwanken, ob ich es lesen soll. Lg Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petra!

      Wenn du auf der Suche nach kurzweiliger Unterhaltung bist und dich nicht an einem klischeebesetzten männlichen Protagonisten störst, dann würde ich dir "Zeugenkussprogramm" auf jeden Fall empfehlen :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Lustig, ich habe heute schon eine zweite Rezi zu diesem Buch gelesen, wo die Verfasserin mit Pascal nicht warm wurde ... Sie beschrieb ihn charakterlich als "flach wie ein Brett", wenn ich es richtig in Erinnerung habe :D.

    Ich gebe ja zu, dass mich die Inhaltsangabe bisher nicht wirklich hinterm Ofen hervorgelockt hat. Dafür klingt die Handlung für meinen Geschmack einfach zu vorhersehbar. Mal sehen, vielleicht finde ich das Buch ja einmal in der Onleihe oder in der Bücherei, aber wirklich extra Geld ausgeben mag ich im Moment nicht ...

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ascari!

      :D Haha ja das ist eine gute Beschreibung für ihn. Ich fand einfach, dass er zu vielen aus anderen Romanen gewohnten Klischees entsprach. Ich brauche nicht noch einen arroanten in Lederkluft herumrennenden Bad Boy mit Machogehabe :D
      Vielleicht kannst du es dir ja auch ertauschen :) Oder hast mal Glück, es irgendwo billiger zu erstehen :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  5. An sich ist Zeugenkussprogramm ein sehr interessantes Buch, aber Pascal...naja, er ist für mich nicht wirklich nicht arrogant oder ein Macho, da geht deutlich mehr. Die Story finde ich wirklich interessant und die Charaktere sind der Hammer! :D Ich Frage mich nur, warum gerade Pascal nicht ins Buch passt...ob da noch etwas kommt ? Ich bete dafür, dass Eva Völker noch irgendetwas raushaut, dass Pascal zu einem favourite male character machen könnte !;D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!