21. April 2016

[GTKTLO] - Lernt Arya & Finn kennen und erhaltet einen Einblick in ihre Innenwelt

Hallöchen!

Auch heute gibt es einen Beitrag bei...


...zum phantastischen Universum des Drachenmond Verlages!
Have fun ;)

Zunächst noch eine kurze Erinnerung: noch bis Sonntag, den 24.4. um 23.59 Uhr habt ihr >> HIER << Zeit für "Sommernachtswende" und/oder "Traumfänger" in den Lostopf zu hüpfen.

Heute möchte ich mit euch das Buch einer bekannten Bloggerin, deren Blog ich sehr gerne lese, genauer betrachten. Wir werfen heute einen Blick auf die Charaktere von Lisa Rosenbeckers "Arya & Finn" ;)


Klappentext

"Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft.


Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr.

Doch während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen." (Quelle: Drachenmond Verlag)

Die Charaktere dieses wundervollen Buches möchte ich euch auf eine besondere Weise vorstellen :)
Sie werden sich gegenseitig vorstellen und zwar gedanklich in Form von inneren Monologen!
Zuerst werdet ihr also in die Gedankenwelt von Arya eintauchen, die gerade über Finn nachdenkt. Anschließend werdet ihr Gast in Finns Gedanken sein, wenn er sich in seinen Erinnerungen an Arya verliert.

Viel Spaß!

Innerer Monolog von Arya über Finn

Niemals hätte ich gedacht, dass ich so jemanden wie Finn treffen würde! Ohne Elena hätten wir...ich...ihn zwar nie getroffen, aber...ich bin mittlerweile richtig froh darüber, dass wir uns getroffen haben. Hätte Elena mich nicht mit KO-Tropfen aus dem Verkehr gezogen, dann hätte ich ihren wagemütigen Plan wohl verhindert. Es ist aber auch unverantwortlich von ihr, dass sie einen völlig Fremden, einen Unbekannten, anheuert, um Maljonar zu erkunden! Ich kann sie zwar verstehen...aber trotzdem!

Als ich Finn das erste Mal sah...ich wusste erst nicht, wer er ist und was überhaupt Sache ist. Immerhin war ich ja nicht bei Bewusstsein. Als ich erfuhr, dass er ein Händler ist, der eigentlich ganz Maljonar kennt und sich gut in unserem Land auskennt...da war ich erstaunt. Er wirkte auf mich eher unsympathisch. Daher konnte ich auch gut nachvollziehen, warum ihn viele als Streuner bezeichnen! Er ist überall und nirgendwo unterwegs, streunt herum, ist mal hier und mal da.

Darum haben wir uns auch ziemlich viel gestritten....zumindest zu Beginn. Als wir im magischen Wald zusammenarbeiten mussten, haben sich die Dinge zwischen uns wirklich geändert... da bin ich auch froh drüber. Ohne Finn würde ich mich immer noch vor meiner Gabe fürchten. Ich würde immer noch nicht verstehen, worum es wirklich geht. Ich hätte mich selbst immer noch nicht gefunden und...ja...es würde mir einfach etwas fehlen. Jemand fehlen. 

Innerer Monolog von Finn über Arya

Arya ist wirklich ein besonderes Mädchen. Sie ist so tapfer...und das weiß sie manchmal gar nicht! Als zukünftige Leibwächterin von Prinzessin Elena muss sie das natürlich sein, immerhin haben Leibwächter einen schwierigen Job hier in Maljonar! Gerade weil sie und Elena sich schon von Kinderbeinen an kennen, zusammen aufgewachsen sind und somit beste Freundinnen sind, hat dieser Job für Arya eine besondere Bedeutung.

Ihre Gabe wird ihr dabei hoffentlich hilfreich sein! Dass sie gezeichnet ist und das Mal an ihrem Arm trägt...das hat ihr erst ziemlich zu schaffen gemacht. Ich habe es sofort bei unserer ersten Begegnung gespürt. Sie hatte Angst. Angst, vor ihrer Gabe. Angst, diese einzusetzen. Angst vor ihrer Andersartigkeit. Ich bin froh, dass sie sich mittlerweile ein wenig mehr akzeptiert hat. Dass ich ihr helfen konnte...oder zumindest hoffe ich, dass ich es konnte. Ihre Gabe ist kein Fluch! Und sie einzusetzen, davor muss man keine Angst haben! Ich war wirklich erstaunt, dass sie ihre Fähigkeit nur unter Zwang einsetzte.

Auf unseren Reisen haben wir ja auch ziemlich viel erlebt. Hätte ich damals nicht den Auftrag von Elena, die kaum einen Teil von Maljonar kennt, weil sie von ihrem Vater dem König gut behütet wurde, angenommen...ich würde heute wohl noch immer als Händler unterwegs sein! Ohne Elena hätte ich Arya nie getroffen! Wobei...wer weiß, was das Schicksal für mich vorgesehen hätte? Ich bin jedenfalls froh, meine Arya getroffen zu haben!

Wobei...anfangs sah das ganz anders aus! Wir haben uns ständig gestritten und wegen jeder Kleinigkeit gefetzt. Das hatte auch seinen gewissen Reiz...


Denkt ihr auch liebevoll über euch wichtige Menschen nach?
Eure Laura

Kommentare:

  1. Hey liebe Laura-Maus,

    ahhhh ein innerer Monolog ;-) Vielen Dank dafür und für deine Mühe uns die Charaktere näher zu bringen. Dies ist dir auf wunderbare Weise gelungen! Und wenn das Buch nicht schon längst auf meiner Wunschliste stehen würde, wäre es spätestens jetzt dort gelandet.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich tue ich das, manchmal denke ich Zuviel und komme nicht zur ruhe was ich persönlich für mich doch abstellen sollte.
    Ein tolles Buch welches noch auf meiner Wunschliste steht. :-) Folge dir auch bei FB unter Jenny Siebentaler
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lauralein <3,

    wirklich eine tolle Vorstellung der beiden Charaktere in Form des inneren Monologs. Eine schöne Idee, wie ich finde. Es macht definitiv neugierig auf die Geschichte und ich möchte das Buch auf jeden Fall auch lesen und deshalb steht es auch bereits seit der letzten FBM auf meiner WuLi :)

    Drück dich & Küsschen, Uwe

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    das ist eine sehr coole, gelungene Vorstellung! Mal was anderes :)
    Ich bin jemand, der nach Außen hin eher verschlossen wirkt/wirken kann, da sich bei mir sehr viel im Kopf abspielt - also: Ja, ich kenne das sehr, sehr gut, dass man sich über die Menschen, die einem ans Herz gewachsen sind, sehr viele Gedanken macht.

    xoxo, Jade

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!