14. November 2016

[Rezension] - Little Secrets - Lügen unter Freunden (M. G. Reyes)






Verlag: Harper Collins ya Verlag
Übersetzt von: Petra Hucke
Reihe: Trilogie
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 304
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 16.00 € [D]
ISBN: 978-3-9596-7065-4
Bildquelle: © Harper Collins ya Verlag






Klappentext
"Es klingt wie die Erfüllung eines Traums: Vier Mädchen und zwei Jungs ziehen in ein Haus am Venice Beach. Die Vormundschaft ihrer Eltern sind sie los. Jetzt liegt die große Freiheit vor ihnen. Und so wird die WG zu ihrer neuen Familie. Aber alle sechs haben ein dunkles Geheimnis – das Starlet, die Hackerin und der Sportstar genauso wie die Musikerin, das brave Mädchen und der Außenseiter. Als eine brisante Lüge auffliegt, beginnt ein gefährliches Spiel, bei dem bald jeder nur seine eigene Haut retten will. Wenn der Traum vom Erwachsenwerden zum Albtraum wird …“ (Quelle: www.harpercollins.de)

Gestaltung
Mir gefällt vor allem die Farbgebung des Covers, da ich die Kombination aus Schwarz, Weiß und Gelborange sehr gerne mag. Bei mir erweckt das Cover so spätsommerliche Gefühle. Auch dass die sechs Protagonisten auf dem Buch dargestellt sind, finde ich sehr passend. Auf der Buchvorderseite sieht man alle Mädchen und einen Jungen und auf der Rückseite steht dann ein Junge alleine. So wird optisch der Klappentext veranschaulicht. Mir gefällt auch, dass die Schriftart des Titels in klarer, gradliniger Schrift gehalten wurde, da er so nicht vom Covermotiv ablenkt.

Meine Meinung
Mich hat vor allem der Klappentext angesprochen und gereizt, denn die bunte Mischung aus sechs sehr unterschiedlichen Teenagern, die alle jedoch ein Geheimnis zu verbergen haben, hat meine Neugierde geweckt. Ich wollte herausfinden, was sie verbergen und welche Lüge über ihnen schwebt. Die im Durchschnitt eher negativen Rezensionen haben mich nun im Nachhinein doch etwas überrascht, denn ich fand „Little Secrets – Lügen unter Freunden“ durchaus spannend und gut!

Die sechs jugendlichen Protagonisten werden in diesem Buch zu Beginn alle für mündig erklärt. Für mich waren die meisten Gründe der Eltern und Jugendlichen, diese mündig erklären zu lassen jedoch eher fadenscheinig und manchmal nicht nachvollziehbar. Doch ich sehe auch, dass dies die Grundlage für das Buch ist, denn wie sonst hätte man sechs Jugendliche alleine ohne Aufsicht eines Erwachsenen in ein Haus ziehen lassen können? Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Gründe etwas detaillierter ausgearbeitet worden wären, damit sie realistischer und verständlicher sind.

Zu Beginn lernte ich alle sechs Figuren nacheinander kennen. Zwar hat es etwas gedauert, bis die Geschichte in Gang kommt, aber ich fand es gut gemacht, wie die Handlung aufgebaut ist, denn die Charaktere werden nach und nach zueinander geführt und finden so im ersten Drittel des Buches ihren Weg zueinander. Anschließend befasst sich das Buch dann damit, wie die Beziehungen der Jugendlichen untereinander enger werden und sie zu einer Gemeinschaft heranwachsen, bis sich schließlich der letzte Teil des Buches mit den Enthüllungen der Geheimnisse, die schon zuvor immer eingestreut wurden, befasst. Auf die Geheimnisse möchte ich gar nicht näher eingehen, da jeder sie selber erkunden sollte.

Rätselhaft und interessant war auch ein immer wieder in die Geschichte eingestreutes Telefongespräch zwischen zwei Figuren, die augenscheinlich nichts mit den sechs Jugendlichen zu tun hatten und über einen Todesfall bzw. eventuellen Mord sprachen. Anfangs sorgte dies bei mir noch für große Verwirrung, aber je weiter die Handlung vorangeschritten ist, desto fester hat sich das Konstrukt aus Lügen, Geheimnissen und Rätseln miteinander verstrickt und desto mehr war es möglich, Vermutungen anzustellen und mit der Geschichte mitzurätseln. So habe ich bereits am Ende des ersten Drittels damit begonnen, bestimmte Zusammenhänge zwischen den sechs Protagonisten zu erahnen, sodass ich unbedingt weiter lesen musste, um zu erfahren, ob ich recht habe.

Mir hat somit gut gefallen, dass die Handlung Rätsel aufgibt, die ich als Leser unbedingt erkunden möchte und aufgrund derer ich weiterlese, um alle Mysterien der Geschichte aufzudecken. Vor allem dass im Zusammenhang mit den geheimnisvollen Telefonaten ein „Bösewicht“ über der Handlung schwebt, hat mir gefallen. Etwas schade fand ich jedoch, dass diese spannenden Handlungselemente und Geheimnisse manchmal in den Hintergrund gerückt sind. Oftmals wurden sie von Partys, Gesprächen darüber, wer auf wen steht und anderen hormonellen Teenagerdramen abgelöst, sodass ich manchmal den Eindruck hatte, als würden diese Teenagereskapaden überwiegen und die eigentlichen Geheimnisse überdecken. Natürlich gehören solche Dinge zum alltäglichen Leben von den Jugendlichen dazu und gerade in einem Haushalt, in dem sechs Teenager alleine wohnen, sind sie vermutlich keine Seltenheit, doch mir erschien es manchmal als würden sie die Lücken zwischen den Geheimnissen füllen. Dabei hatte ich das Gefühl als würden sie, im Vergleich zu den dann eher kurz wirkenden spannenden, rätselhaften Szenen, in die Länge gezogen.

Die Figuren waren alle sehr unterschiedlich, auch wenn ich mir manchmal noch mehr charakterliche Tiefe gewünscht hätte. Dennoch konnte ich alle Figuren gut unterscheiden und ihnen verschiedene Eigenschaften zuweisen. Beispielsweise gab es den introvertierten John-Michael, der für sein Leben gerne backt. Er stand in starkem Kontrast zum sportlichen Paolo, der den Frauen den Kopf verdreht und dennoch bei Lucy, der wohl vielschichtigsten Figur, nicht landen kann. Auch die anderen drei Mädchen, Maya, Candace und Grace, waren grundverschieden und haben so in ihrer Interaktion für spannende Lesezeit gesorgt. Ich bin gespannt, wie die Charaktere sich im nächsten Band entwickeln werden und ich hoffe, dass sie dort dann mehr Tiefe erhalten und auch die Gefühlsebene intensiviert wird.

Dabei muss ich jedoch auch sagen, dass ich es manchmal schwierig fand, den Dialogen zwischen den Figuren zu folgen, denn manchmal wurde bei den Gesprächen über längere Zeit weggelassen, wer gerade spricht. So muss man durchaus aufmerksam sein und aufpassen. Erzählt wird „Little Secrets“ in der dritten Person, wobei die Erzählperspektiven kapitelweise wechseln. In der Überschrift erfährt der Leser, welche Figur gerade hauptsächlich im folgenden Kapitel fokussiert wird und auch die Zeit, zu der das Kapitel spielt wird unter der Kapitelüberschrift genannt. Größtenteils passte es auch, dass die in der Kapitelüberschrift genannte Person der Erzähler des Kapitels ist, aber es gab auch Abschnitte, in denen ich mich gefragt habe, warum zuvor eine Person in der Überschrift stand, wenn sich das Kapitel dennoch auf alle anwesenden Figuren konzentriert. Das war zwar nicht störend oder negativ, aber mir ist es beim Lesen aufgefallen und ich war manchmal dadurch irritiert.

Das Ende des Buches hat mir definitiv am besten gefallen, denn es offenbart das Geheimnis einer der Jugendlichen und deutet gleichzeitig sehr bedeutungsschwer auf mögliche folgende Ereignisse hin. So lässt das Ende einiges offen und hoffen für den zweiten Teil, welcher voraussichtlich im August 2017 auf Deutsch erscheinen wird. Mit einem Paukenschlag wurde das, was ich zuvor schon geahnt hatte, bestätigt und gleichzeitig wurde neugierig auf die weiteren Entwicklungen gemacht, indem sich der „Bösewicht“, der hinter einem bestimmten Geheimnis stand, zum einen sein Gesicht offenbart und zum anderen eine spannende Andeutung macht…

Fazit
Obwohl es kleine Kritikpunkte gab, konnte „Little Secrets“ mich von sich überzeugen, weil es mir vor allem um die Geheimnisse ging und diese mir schöne Lesestunden beschert haben. Manchmal wurden die spannenden Rätsel um die Lügen und Geheimnisse der Jugendlichen allerdings etwas vom alltäglichen Teenagerleben aus Partys und hormonellen Gefühlen überschattet. Mich konnte gerade der hinter der Handlung um die Jugendlichen lauernde „Bösewicht“ und die Enthüllung um diesen am Ende des Buches jedoch vollkommen fesseln, sodass ich gespannt bin, wie die Geschichte sich in der Fortsetzung entwickeln wird.
4 von 5 Sternen!


Reihen-Infos
1. Little Secrets – Lügen unter Freunden
2. Little Secrets – Schuldige Freunde (erscheint am 07. August 2017)
3. Vindicated (erscheint am 23. Mai 2017 auf Englisch)

Kommentare:

  1. Huhu Laura-Schatz <3

    wow, das ist mal eine ausführliche Rezi ohne aber zu viel zu verraten. Das Rätseln liebe ich ja auch sehr wie du weißt und auch sonst klingt die Geschichte echt interessant, auch wenn mich das Buch nicht ganz so sehr reizt.

    Wie immer toll geschrieben.

    Ich schicke dir eine große Umarmung,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Allylein!

      Dankeschön! Freut mich, dass meine Rezi dir gefällt! Schade, dass dich das Buch nicht so ganz reizt, denn gerade das Ende hat super neugierig gemacht und dieser "Bösewicht", der im Hintergrund die Fäden zieht, war wirklich oftmals spürbar, was das Buch echt spannend gemacht hat :)

      Drück dich auch
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!