25. April 2017

[Bericht] - Ein Besuch bei den Königskindern

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich ein ganz besonders Schmankerl für euch, denn ich war zu...

Selbstverständlich habe ich euch meine Erlebnisse in einem kleinen Bericht zusammen gefasst :)
Viel Spaß wünsch ich euch! :)

Am Sonntag war der Welttag des Buches und zu diesem Anlass haben viele verschiedene Verlage ab dem 21.04. dank der Aktion #verlagebesuchen ihre Türen geöffnet und zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen.
Mit dabei war auch der Königskinder Verlag, den ich natürlich unbedingt besuchen musste, denn wie ihr ja wisst: Ich bin ein Königskind! ;) So luden Verlagsleiterin Barbara König und Lektorin Maya Geis von 15:00 bis 17:00 Uhr zum Gespräch über ihren Alltag und die Leidenschaft des Büchermachens im Königskinder Verlag ein.
Da ich (nachdem ich nun schon fast alle meiner Freunde mit dem Königskinder Verlag infiziert habe) nun auch daran arbeite, meine Mutter mit der Leidenschaft anzustecken, habe ich sie mir kurzerhand gepackt und uns für den königlichen Besuch angemeldet :) Ob ich sie anstecken konnte, erfahrt ihr in meinem Bericht... ;)

Hamburg ist glücklicherweise nicht ganz so weit entfernt von mir, sodass wir nach ca. 2 Stunden 20 min Autofahrt schon viel zu früh in Hamburg waren und dort in einem Cafe in der Nähe des Verlages erstmal noch einen Kaffee getrunken haben und uns etwas umgeschaut haben (ich konnte es mir nicht nehmen lassen, einen Blick auf den Carlsen Verlag zu werfen, welcher neben dem Königskinder Verlag, auf der anderen Straßenseite, liegt. Zwar konnte ich keinen Blick hinein werfen (was mich auch mal sehr interessieren würde ;) ), aber immerhin konnte ich den Verlag einmal von außen bewundern. Er sieht richtig toll aus!

Ich habe mir auch den Carlsen Verlag von außen angesehen :)
Das "Schloss", wie die Büroräume des Königskinder Verlages liebevoll genannt werden, liegt in einem kleinen Innenhof in einem richtig schönen Gebäude, das eine Mischung aus modern mit altem Fabrik/Bahnhof-Flair ist. Bereits die Eingangshalle fand ich sehr schön und beeindruckend mit dem Lichteinfall, den Steinwänden und den verschiedenen Wegen (das könnt ihr auf einem der Bilder unten weiter sehen :) ).

Der Eingang zum Gebäude mit dem Königskinder Büro

Vor den Türen des Königskinder Verlages begrüßten uns dann bereits zwei gekrönte Personen... bei diesen handelte es sich allerdings nicht um Frau König und Frau Geis, wie man nun zuerst vielleicht denken könnte. Nein, vor den Türen warten diese beiden Gestalten auf Besucher:


Wie wir später erfuhren standen diese beiden gekrönten Figuren bereits vor Einzug des Königskinder Verlages vor den Bürotüren. Na wenn das nicht mal ein Wink des Schicksals ist, oder? ;)

Gegen 15 Uhr öffnete Frau König dann die Tür zum Verlag und es ging endlich los! Ich war so voller Vorfreude und Neugier kann ich euch sagen! Jeder Besucher bekam ein Namensschild und während wir warteten, dass wir vollzählig wurden, konnte man schon schön miteinander quatschen und den niedlichen Verlagshund kennen lernen :) Ich traf die liebe Katrin wieder und auch Theresa war mit von der Partie! Überall standen leckere Kekse, Törtchen und wir konnten uns Kaffee eingießen oder ein Wasser holen :)
 
Frau König und Frau Geis
Dann ging es los mit dem "offiziellen" Teil: Frau König und Frau Geis eröffneten das Gespräch. Wir sprachen über das neue Programm, vor allem über einen Titel: "Barney Kettles bewegte Bilder". Frau König hat bereits "abends um 10" von Kate de Goldi im Carlsen Verlag verlegt, denn sie ist von der Autorin sehr begeistert und angetan. "Die Anarchie der Buchstaben" ist im Königskinder Verlag erschienen und nun ist im Zweisamkeits Programm das neuste Buch der Autorin erschienen. Doch bis das Cover so aussah, wie es nun aussieht war es ein langer, schwieriger Weg. Frau König erzählte, dass es wohl die schwierigste Coverfindung in ihrer bisherigen Berufslaufbahn gewesen sei. Coverdesignerin Suse Kopp und sie haben mehrere Entwürfe für das Cover gehabt und sich der finalen Version langsam angenähert. Wenn ich mich richtig erinnere waren es um die 40 Coverentwürfe, die es gebraucht hat, bis das endgültige Cover stand. Frau König zeigte uns verschiedene erste Entwürfe und ich fand es wirklich spannend, die Entwicklung des Covers nachzuvollziehen und auf ausgedruckten Bildern zu sehen. Bevor es zu den Tassen und dem Filmstreifen kam, waren Blumen, Blumenmuster, Kinder oder auch mal ein Foto von einem Baum auf dem Cover zu sehen. Der Verlag wollte gerne die Vielschichtigkeit der Geschichte widerspiegeln.

Frau König erzählt von "Barney Kettles bewegte Bilder"

Ebenso sahen wir die Coverentwürfe zu "Eine Geschichte der Zitrnoe". Hier war die Grundidee von vorne herein im Coverdesign zu erkennen: der zitronige Streifen an der Seite zum Buchrücken mit dem schlichten Hintergrund und Bildmotiv auf der Covermitte), aber die Farben und Bilder haben sich im Verlauf der Entwicklungsphase etwas geändert. Bis das Cover seinen warmen Ton hatte, hat es auch ein paar Entwürfe durchlaufen, die Suse Kopp Frau König immer per Mail zugeschickt hat und die Frau König sich dann immer angesehen hat. Interessant fand ich auch zu erfahren, dass die Cover zunächst mit verschiedenen Bildern/Bildmotiven ausprobiert werden und dass dort teilweise noch das Wasserzeichen drauf zu sehen ist oder die Bilder von der Qualität noch nicht so gut sind. Anschließend werden dann die endgültigen Bilder für das Cover gekauft.

Ein Teil des Schrankes voller Königskinder

Auch erfuhren wir, dass Frau König das zweite Königskinder Programm, das unter dem Motto "Alles blüht" steht, optisch von allen Königskindern nicht mehr so gelungen findet. Sie sagt, dass dies daran liegt, dass sie Suse Kopp damals bezüglich der Cover zu sehr in eine Richtung drängen wollte und dass sie so etwas nicht noch einmal machen wird. Da sich das gesamte Team zu der Zeit noch nicht so gut kannte, mussten sie sich allerdings auch erst etwas einspielen ;) Soweit ich mich erinnere, mag Frau König das Cover von "Auf tiefem Grund" und noch einem Königskind aus dem Programm (ich weiß gerade leider nicht mehr welches) noch gerne, während sie die Cover der anderen mittlerweile anders machen würde. Auch über Frau König selbst konnten wir ein wenig erfahren: so hat sie beispielsweise damals im Carlsen Verlag die Biss-Reihe "entdeckt" und nach Deutschland geholt. Danach hatte sie allerdings das Gefühl, dass von ihr erwartet wurde, dass sie direkt den nächsten Bestseller entdecken würde. Schließlich kam ihr dann die Idee, den Königskinder Verlag zu gründen :)

Frau König sprach auch über die sogenannten "Schönheitstreffen", in denen sich das Königskinder Team trifft, um Ideen auszutauschen und über die Ästhetik der Bücher zu reden. Mit dabei ist dann auch die Herstellerin aus dem Carlsen Verlag, welcher direkt gegenüber vom Königskinder Verlag liegt und in 90 Sekunden zu erreichen ist. Dieses Detail hat Frau König mit einem Schmunzeln verraten, denn sie haben vor dem Einzug in ihre Büroräume extra die Zeit gemessen, die man benötigt um von den Büros zum Carlsen Verlag zu kommen, da Kopierer und Co im Carlsen Gebäude sind und sie diese nutzen. Die schnelle Erreichbarkeit ist also sehr praktisch! ;) Zurück zu den Schönheitstreffen: wie man an der Gestaltung (Optik sowie Haptik) der Bücher erkennen kann, ist dem Verlag der ästhetische Aspekt sehr, sehr wichtig (das Erste, was ein "Endkunde" vom Buch sieht, ist ja schließlich auch sein Äußeres ;) ).

Sooo viele schöne Buchschätze :)
Für das Aussehen der Bücher und um diese so schön wie nur möglich zu machen, wird an vielen Ecken und Enden gespart (deswegen trifft es sich auch sehr gut, dass sie beim Carlsen Verlag vieles mit benutzen dürfen ;) ). Als noch junger, kleinerer Verlag müssen sie aufs Geld schauen. Das Papier vom Schutzumschlag von "Anders" mag Frau König beispielsweise besonders gerne, aber es ist auch sehr teuer. Die Herstellerin vom Carlsen Verlag kennt sich allerdings richtig gut aus und kann meist Material empfehlen, das ähnlich gut aussieht, aber nicht ganz so teuer ist :) Als Frau König über die Schönheitstreffen sprach, wurde wirklich deutlich, wie sehr der Verlag auf Details achtet: alle Farben eines Buches werden genau aufeinander abgestimmt, selbst die Kapitalbändchen (das ist am Buchrücken oben und unten zum Papier hin das Stoffband) werden genau auf die restliche Buchgestaltung abgestimmt. Dabei ärgert es Frau König, wenn manchmal bestimmte Farbtöne nicht vorhanden sind und es nur solche gibt, die farblich einfach nicht passen.

Bei "Mein Name ist nicht Freitag" hatten sie beispielsweise lange nach einem passenden Braunton für die aller erste Seite im Buch gesucht, aber es gab einfach keinen passenden Farbton, der sich nicht mit den anderen Brauntönen gebissen hätte. So wurde schlussendlich ein beigefarbenes Papier genommen, welches nun allerdings der Farbe des restlichen Papiers so ähnlich sieht, dass es so aussieht, als hätte das Buch keine Vorseite. Aber dafür sind die Buchdeckel umwerfend geworden! ;)   Manchmal findet man auch auf Vorseiten von Königskindern Fotos, was es ja auch nicht bei jedem Verlag gibt. Ihr seht also: hier wird viel Liebe in die Buchgestaltung gesteckt und auf jede Kleinigkeit geachtet und tagelang drüber nachgedacht bzw. diskutiert, bis das Buch perfekt aussieht! Auch verlangen die Schönheitstreffen manchmal einige Vorstellungskraft, denn manche Anschauungsmaterialien (Pappen, Papiere, Lesebändchen etc.) sind nur in kleinen Formaten vorhanden, sodass man sich vorstellen muss, wie das Material dann in größerem Buch-Format aussieht und wirkt.


Auch hinsichtlich der Formen bzw. des Formats der Bücher achtet Frau König mit ihrem Team darauf, dass sie einfach passen. Bei vielen Verlagen ist das Buchformat normiert, aber wer von euch schon einige Königskinder zu Hause hat, dem mag aufgefallen sein, dass sie unterschiedlich groß sind. Hier geht Frau König ganz nach Gefühl, schließlich ist lesen ein Erlebnis und auch wenn nicht jeder Leser oder "Endkunde" auf all die Details achten wird, so bemerkt er sie doch in seinem Unterbewusst sein. Manche Bücher müssen kleiner und handlicher sein, andere müssen einfach länger und größer sein. Das Feeling entscheidet! Auch wird sehr auf die Typologie geachtet (gerade von der Carlsen-Herstellerin, die laut Frau König ein super Auge dafür hat und sogar sieht, wenn dieselbe Schrift mehrfach bei verschiedenen Büchern verwendet wurde), denn wie gesagt: auch wenn ein Leser es nicht bewusst wahrnimmt, so beeinflussen ihn solche Dinge doch beim Lesen...ist das vielleicht auch das Geheimnis des Königskinder Verlags..? ;)

Es wird also viel dafür getan, dass das Lesen eines Königskinder Buches zum wahren Erlebnis wird. Die Optik ist wichtig, das Gefühl der Bücher durch ihr Format...aber auch die sogenannte Klammer spielt immer eine Rolle. Jeder Fan des Verlages weiß es schon: ein Königskinder Programm steht immer unter einem Motto, der sogenannten Klammer. (Für alle, die nicht wissen, was gemeint ist, hier eine kurze Erklärung: alle Titel eines Königskinder Programms stehen sozusagen unter einem Überthema, der Klammer. Dieses findet sich direkt und indirekt in den Geschichten wieder).
Das Herbstprogramm (dessen Vorschau ihr mittlerweile einsehen könnt ;) steht unter der Klammer "Mut & Leidenschaft", aber Frau König und Frau Geis deuteten an, dass das Thema des nächsten Programms auch richtig toll und besonders sein soll. Ich bin schon gespannt!

Gerne würde Frau König auch einmal Sterne als Klammer nehmen. Sie hat schon einmal darüber nachgedacht, aber bei einigen Titeln hätten sie dieses Thema doch sehr erzwingen und an den Haaren herbeiziehen müssen, denn in ein, zwei Büchern stand lediglich ein Satz im Buch, in dem das Wort Stern vorkam, aber thematisch befassten sich die Geschichten gar nicht mit Sternen. Darum haben sie den Büchern dann auch nicht diese Klammer aufgezwungen. Ich finde, dass man auch hier wieder sehr schön sieht, wie viele Gedanken sich der Königskinder Verlag um seine Bücher macht :) Kleine Info am Rande zur "Cavaliersreise": das Buch vor der Originalausgabe auf Deutsch erschienen, was ja normalerweise sehr selten passiert. Da das Buch von Mackenzie Lee aber perfekt in die Klammer "Zweisamkeit" passt, durfte der Königskinder Verlag das Buch netterweise schon vor Erscheinen der Originalausgabe in Deutschland herausbringen.
 
Auch über die Herstellung haben wir etwas gesprochen, denn hier kann es durchaus auch mal zu Fehlern kommen, was dann für den Verlag sehr ärgerlich ist. Beispielsweise kann es passieren, dass mal ein Autorenname falsch geschrieben ist oder ein Buch falsch gebunden wird, sodass dann die Seiten nicht in der richtigen Reihenfolge sind und und und. So sehr sich also ein Verleger darüber freut, das neuste Buch in den Händen zu halten, so wird doch zuerst geschaut, ob Titel und Autorenname auf Cover und Buchrücken richtig geschrieben ist oder Fehler vorhanden sind und erst dann kommt die Freude darüber, das fertige Buch in den Händen halten zu können ;)

Das erste Wort der Woche im Buchregal :)

Nach dem Gespräch, bei dem wir auch viele Fragen stellen durften und gestellt haben, wurde zum gemütlicheren Teil übergeleitet: die Törtchen und Co konnten verputzt werden und es konnte miteinander geplaudert werden. Auch durften wir Ideen für das Wort der Woche aufschreiben und an die Archivtür kleben. Zudem gab es eine kleine Verlosung, bei der Theresa gewonnen hat und sich ein Buch aus dem Königskinder Regal, in welchem alle Königskinder Titel standen, aussuchen durfte! :) Zum Abschluss bekamen wir alle aber auch einen Goodiebag mit der neuen Programmvorschau, dem dazugehörigen Leseproben-Heft, Postkarten und Gummibärchen...äh -krönchen! ;) Meine Mutter konnte ich übrigens auch "infizieren", denn sie wird demnächst ihr erstes Königskind lesen ;) Ganz besonders reizt sie "Salz für die See", aber sie wird vermutlich mit "Annähernd Alex" oder "Eine Geschichte der Zitrone" beginnen (und ich werde ihr sicher irgendwann auch "Das Fieber" in die Hand drücken ;D).

Für mich war es ein wundervoller Nachmittag, denn ich fand, dass die Leidenschaft und Liebe, die das Köngskinder Team in die Bücher steckt, greifbar waren und es war klasse, einen Blick hinter die Kulissen eines meiner Lieblingsverlage zu werfen. Zu erfahren, wie viele Gedanken hinter den Büchern stecken und wie viel Mühe in ihr Aussehen investiert wird, hat mein Herz erwärmt, denn meiner Meinung nach sieht man den Büchern diese Leidenschaft an und man spürt sie, wenn man die Bücher aus der Verpackung nimmt. Die Gespräche mit all den anderen Fans des Verlags waren auch super, denn die Liebe und Leidenschaft für die Königskinder ist meiner Meinung nach auch hier stets zu spüren :)  Ich bedanke mich also ganz herzlich bei Frau König und Frau Geis für diesen tollen, leidenschaftlichen Nachmittag!

Hier nun noch ein paar weitere Eindrücke :)

Das Schild am Eingang

Das Treppenhaus, in der 1. Etage liegt der Königskinder Verlag
Der Eingang zum Königskinder Verlag :) Durch das linke Fenster sieht man den Konferenzraum, in dem wir saßen
Katrin hat den Bücherschrank ganz aufs Bild bekommen :)
Am Ende konnte man miteinander ins Gespräch kommen! Im Hintergrund: links das Büro von Frau Geis und rechts das von Frau König :)

links Katrin und rechts ich, wir sind Königskinder forever! ;)
Katrin und ich mit Frau Geis und Frau König :)

Welches ist euer liebstes Königskind?
Eure Laura

Kommentare:

  1. Liebe Laura,

    ein wirklich sehr faszinierender und spannender Beitrag, ganz lieben Dank dafür :-*
    Zu Anfang musste ich aber gleich ein wenig lachen, als du geschrieben hast "in einem kleinen Bericht zusammengefasst", da habe ich schon geahnt wie klein und kurz er werden würde :-P
    Ich finde es total spannend was Frau König für einen Hintergrund hat und das sie eigentlich aus dem Carlsen Verlag kommt.
    Auch die kurzen Wege zum Carlsen Verlag und das sie dort die Kopierer usw. benutzen dürfen, finde ich super.
    Furchtbar spannend finde ich es, dass Frau König die Cover von "Alles blüht" nicht mehr so gelungen findet. Ich finde die Cover nämlich total toll. Ich mag dafür ein anderes Programm vom Cover her(weiß den Namen gerade nicht) nicht so gerne.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebste Sandra!

      Danke, es freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat! :) Naja, so konntet ihr immerhin auch miterleben, was wir alles tolles erfahren haben :D Und da ich den Bericht nicht in 2 Teile splitten musste, gilt er als kurz ;)
      Ich fand es vor allem interessant mehr über die Entstehung der Bücher bzw. ihres Designs und ihrer Ästhetik zu erfahren :)
      Welche gefallen dir denn nicht so gut? Die mit den Gesichtern?

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  2. Ach wunderschön liebe Laura,

    Ich beneide euch ja sehr um dieses Treffen und ärgere mich ein wenig das ich nicht dabei sein konnte, ich hätte euch gerne wiedergetroffen und Frau König zuzuhören wie sie über ihre Bücher spricht ist ja wirklich die wahre Freude.

    Sehr schön das ihr so einen tollen Tag hattet. Dank deinem Bericht konnte ich nun auch ein bisschen dabei sein :) Vielen Dank.

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,

      beim nächsten Mal musst dann ganz bestimmt dabei sein! Da sagst du was! Es macht sehr viel Spaß, Frau König zu lauschen und sich von ihrer Leidenschaft anstecken zu lassen :)
      Sehr gerne! Es freut mich, dass du so wenigstens etwas daran teilhaben konntest <3

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Huhu Laura!

    Ohhh, das war ein echt toller Bericht! Finde ich super, dass du den ganzen informativen Teil so gut wiedergeben konntest, das war wirklich interessant.
    Da wünschte ich wirklich, ich wäre dabei gewesen :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole!

      Dankeschön! <3 Das freut mich sehr! Da macht es sich bezahlt, dass ich ein halbwegs gutes Gedächtnis habe ;)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  4. Huhu Laura-Herzchen,

    ich musste so lachen, als ich deine Einleitung bzw. den Satz gelesen habe, dass du deine Erlebnisse in einem kleinen Bericht zusammen gefasst hast! Du und kurze Berichte ist schon ein Widerspruch an sich ;)

    Ich muss aber natürlich sagen, dass dein Bericht absolut wundervoll ist und es echt viel Spaß gemacht hat, all die Dinge zu erfahren. Wie sehr der Königskinder Verlag seine Bücher liebt und wie viel Arbeit und Mühe in jedem Einzelnen steckt, das sieht man definitiv am Äußeren, sprich an den wunderschönen Covern. Ich finde es auch so toll, dass die Größen der Bücher variieren und wie sehr auch auf das Material, die passende Farbkombination inklusive der Lesebändchen und der Schrift geachtet wird.

    Auf die zukünftigen Programme bin ich sehr gespannt und ich hoffe sehr, dass der Verlag genau so weiter macht wie bisher.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Allylein!

      Das ist eben so eine Redensart mit dem kleinen Bericht ;) Und so viel Leidenschaft muss ja auch angemessen honoriert werden :)
      Es war auch unglaublich spannend, all den Erzählungen und Erklärungen zu lauschen :) Und ich bin mir sicher, dass es genauso weiter geht wie bisher wenn nicht sogar noch höher hinaus ;)

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen
  5. Huhu Laura.
    Waaas? Sie finden die Cover von "Alles blüht" nicht mehr so gelungen? Ich mag sie unheimlich gern. Vielleicht sprechen sie in ihrer nostalgischen Art nicht sofort Jugendliche an, aber sie strahlen etwas so Edles und Nostalgisches aus. Gefällt mir sehr gut! Und gibt es nicht sowieso einen Trend zu nostalgischen, verspielten Covern? Bei vielen Neuauflagen von Klassikern fällt es mir zumindest auf. Also bitte nicht so kritisch! "Alles blüht" ist klasse. :-)
    Liebe Grüße und vielen Dank für diesen "kleinen" Bericht, der dich bestimmt viel Zeit gekostet hat. Es hat sich gelohnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lex!

      Stimmt, viele Klassiker wurden mit Mustern auf dem Cover neu aufgelegt (ich musste da gerade an die neueren Jane Austen Bände denken). Und durch das Nostalgie-Feeling werden vielleicht auch die älteren Leser mehr angesprochen und nicht nur Jugendliche (die Zielgruppe der Königskinder ist ja sowieso sehr breit von klein und jung bis groß und alt :) ).
      Danke für deinen lieben Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe! Es ist schön zu lesen, dass der Bericht Anklang findet :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!