28. April 2017

[Rezension] - Die Kane Chroniken 01 - Die rote Pyramide (Rick Riordan)






Verlag: Carlsen Verlag
Übersetzt von: Claudia Max
Reihe: Trilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 608
Altersempfehlung: ab 12
Preis: 18.90 € [D]
ISBN: 978-3-453-27103-6
Bildquelle: © Carlsen Verlag






Klappentext
"Ein Besuch im Museum? An Heiligabend? Eine bescheuerte Idee, findet Sadie. Sie sieht ihren Vater, den berühmten Ägyptologen Dr. Julius Kane, ja ohnehin nur zwei Mal im Jahr - und dann muss er sie und ihren Bruder Carter ausgerechnet ins British Museum schleppen. Aber ihr Vater will ihnen gar keine verstaubten Sarkophage zeigen - er plant nicht weniger, als den ägyptischen Gott Osiris zu beschwören. Doch das geht schief, und er wird von einem unheimlichen glutroten Typen entführt. Um ihn zu befreien, müssen Sadie und Carter es mit der gesamten ägyptischen Götterwelt aufnehmen.“ (Quelle: www.carlsen.de)

Gestaltung
Die Szene, die auf dem Cover dargestellt wird, spiegelt die Geschichte sehr gut wieder, denn man sieht die zwei Protagonisten mit ihrer Unterstützung (der Katze), die einem unheimlichen Gott gegenüberstehen. Der Blick dieses Gottes ist auf dem Motiv wirklich super gelungen, denn ich finde er sieht richtig böse und gruselig aus. Zudem finde ich es gut, dass der comicartige Stil der Rick Riordan-Bücher beibehalten wurde, da dies einen Wiedererkennungswert hat.

Meine Meinung
Der erste Band der „Kane-Chroniken“ ist auch gleichzeitig mein erstes Buch von Rick Riordan. Bisher kannte ich nur die Percy Jackson Filme, die ich sehr gerne mochte. Da ich Geschichten über Götter immer richtig spannend finde und diese meiner Meinung nach auch großes Potenzial für viele Abenteuer bieten, wollte ich mit den „Kane-Chroniken“ in die Welt der ägyptischen Mythologie eintauchen, einiges über deren Göttergeschichten lernen und spannende Abenteuer erleben. Genau dies hat mir Rick Riordan mit der Geschichte des Geschwisterpaares Sadie und Carter Kane geboten!

„Die rote Pyramide“ markiert den Beginn einer abenteuerlichen Reise sowohl für die Geschwister als auch für den Leser, denn die Handlung von diesem ersten Band ist sehr rasant und spannend. Zunächst wird der Leser in die Welt des Protagonisten Carter Kane eingeführt, der mit seinem Vater Julius seine kleine Schwester Sadie besucht. Doch recht schnell werden die Ereignisse dramatisch: nachdem ihr Vater einen ägyptischen Gott freigesetzt hat, stürzen Carter und Sadie von einer Gefahr in die nächste. Sie wissen dabei gar nicht wie ihnen geschieht und setzen alles daran, ihren Vater zu retten…

Die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen, denn es wurde direkt zu Beginn sehr rasant und so blieb es auch bis zur letzten Seite. Ich wurde gemeinsam mit Carter und Sadie in die Welt der ägyptischen Götter geworfen und fand es dabei sehr hilfreich und vom Autor gut gemacht, dass ich gleichzeitig mit den Figuren diese fremde Welt entdeckt habe. Mit Carter war ein wahrer Ägyptenexperte an Bord unserer Reise, denn er hat sein Leben lang seinen Vater auf Expeditionen begleitet. Er weiß nahezu alles über die Mythologie des Landes. Sadie hingegen hat sich nie viel mit dem Thema befasst und stellt genau die Fragen, die ich mir auch oft stellte. So habe ich mich gut in der Geschichte zurecht gefunden, denn die Mischung aus Fragen und Antworten war perfekt ausbalanciert.

Die Einbindung der Götter gefiel mir in diesem Reihenauftakt auch richtig gut, denn es geht hier nicht um Halbgötter, wie es in der Percy Jackson-Reihe der Fall ist. Der Autor hat sich hier etwas ganz neues überlegt, was ich richtig gut fand. So bekam die Geschichte etwas magisches, denn Carter und Sadie sind auf ganz besondere Weise mit den ägyptischen Göttern verbunden. Daher wurden auch die Action- und Kampfszenen ziemlich fantasie- sowie spannungsreich, denn die Figuren haben gemeinsam mit den Göttern gekämpft, was ich ziemlich cool fand.

Erzählt wird „Die rote Pyramide“ abwechselnd aus der Sicht von Sadie und Carter. An jedem Kapitelanfang und an den oberen Ecken der Seiten steht der Name des aktuellen Erzählers. So kann man immer nachsehen, wer gerade erzählt, falls man es nicht mehr weiß. Aber ich fand, dass Rick Riordan den Figuren etwas ganz eigenes verliehen hat, sodass man schon an der Art, wie gesprochen wurde, sofort gemerkt hat, wer gerade die Geschichte erzählt hat. Diese Erzählwechsel haben mir gut gefallen, denn Carter und Sadie erzählen ihre Geschichte rückwirkend und sprechen ab und an auch mal mit dem Leser. Etwas anstrengend fand ich allerdings das Geplänkel der Geschwister, welches oftmals bei den Kapitelanfängen zu finden war. Die Geschwister haben sich dann immer darum gestritten, wer weiter erzählen soll oder wie etwas erzählt werden soll. Erst war es witzig, aber mit der Zeit war es bekannt und hätte nicht ganz so ausgereizt werden müssen.

Fazit
Der Auftakt der „Kane-Chroniken“ hat mir gut gefallen, denn er hat mich in ein rasantes Abenteuer entführt, das vor actionreichen Szenen nur so sprüht. Die Einbindung der Götter war hier ganz besonders und sehr einfallsreich gelöst, denn es hebt sich von der Idee der Percy Jackson-Bücher ab. Das Geplänkel zwischen den Geschwistern wurde mir manchmal etwas zu viel ausgereizt, ansonsten haben mich die Protagonisten Sadie und Carter gut amüsiert. „Die rote Pyramide“ markiert den Beginn einer spannenden, packenden Abenteuerreihe, die große Unterhaltung verspricht.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Kane-Chroniken 01 – Die rote Pyramide
2. Die Kane-Chroniken 02 – Der Feuerthron
3. Die Kane-Chroniken 03 – Der Schatten der Schlange

Kommentare:

  1. Hey liebste Laura, <3

    ich kann verstehen, dass dir die Zankereien von Sadie und Carter irgendwann zu viel des Guten waren. Das ist mir nämlich auch so ergangen. Die Mythologie fand ich aber mal sehr abwechslungsreich im Vergleich zu der Griechischen, die man ja gefühlt schon in und auswendig kennt.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine Liebe <3

      Mir ist das immer ganz stark an Kapitelanfängen aufgefallen, wo sie sich um das Mikro bzw. Aufnahmegerät gestritten haben. Ich war ja schon ein paar Mal in Ägypten und hatte beim Lesen gleich immer entsprechende Bilder vor Augen, wobei ich mich gar nicht so genau mit den Gottheiten auskenne/kannte. Die Namen sagten mir zwar meist etwas und von ein paar Göttern wusste ich auch um deren Aufgaben, aber all das nochmal "gebündelt" zu lesen, hat mir richtig gut gefallen, weil es noch einiges gibt, das ich nicht wusste.

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Ich habe die Reihe total gern gelesen, und auch als "Fachfrau" fand ich es super, wie Rick Riordan die ägyptische Götterwelt dargestellt hat. Die griechischen Götter sind dankbarer in die heutige Welt zu transportieren, da sie in der Mythologie als äußerst menschlich dargestellt werden mit vielen Macken. Die ägyptischen sind dagegen etwas undurchschaubar und die Mythen furchtbar kompliziert, und selbst nach einem kompletten Ägyptologie-Studium kenne ich mich nichtmal ansatzweise mit allen altägyptischen Göttern aus.^^
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Bianca!

      Der Autor hat bestimmt auch ziemlich viel recherchiert und sich eingelesen in das Thema und das merkte man beim Lesen auch :) Dadurch, dass die griechischen Götter so oft schon aufbereitet wurden, sind sie vielen Lesern ja auch gängiger und man kennt sich dann damit besser aus (oder hat zumindest das subjektive Empfinden, dass es so ist). Aber wenn selbst die Fachfrau nicht mal alle Götter kennt, dann will ich gar nicht wissen, wie groß und komplex diese Mythologie wirklich ist :D

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Huhu Lauralein, <3

    ich finde die Cover der Reihe irgendwie nicht ganz so ansprechend, die Geschichte klingt aber um so toller. Ich finde Göttergeschichten allgemein immer sehr cool, von daher sind die Bücher bestimmt auch was für mich :)

    Das Gezoffe zwischen Sadie und Carter hätte mich aber sicher auch genervt.

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Allylein!

      Ich liebe Göttergeschichten ja sehr, darum sind die Rick Riordan Bücher für mich ideal. Meine megabegeisterte Magnus Chase Rezi muss ich auch noch online stellen, aber ich kann dir sagen...das Buch...wow! Sooo viele tolle Figuren und soooo lustig!

      Liebe Grüße,
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!