16. September 2017

[Rezension] - Vier Farben der Magie (V.E. Schwab)






Verlag: Fischer TOR Verlag
Übersetzt von: Petra Huber
Reihe: Trilogie
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 496
Altersempfehlung: ab 16
Preis: 9.99 € [D]
ISBN: 978-3-596-29632-3
Bildquelle: © Fischer TOR Verlag






Klappentext
"Es gibt vier Farben der Magie: Im roten London befindet sie sich im Gleichgewicht mit dem Leben. Im weißen London wird die Magie versklavt, kontrolliert, unterdrückt. Dem grauen London ist sie fast abhandengekommen. Und im schwarzen London hat sie das Leben selbst vertilgt. Als einer der wenigen Antari springt Kell zwischen den verschiedenen Welten hin und her. Doch er führt ein Doppelleben: Er ist Botschafter der Könige, aber auch ein Schmuggler. Eines Tages wird ihm als Bezahlung für einen außergewöhnlichen Botengang ein schwarzer Stein zugesteckt. Dass es sich um ein mächtiges magisches Artefakt handelt, merkt er erst, als er sich von einem gefährlichen Feind verfolgt sieht, der ihm das gute Stück abjagen möchte und dabei vor keinem Mittel zurückschreckt. Auf der Flucht trifft der Magier die gewitzte Diebin Delilah Bard, die Kell zunächst ausraubt, ihm dann aber hilft. Allerdings erwartet sie eine Gegenleistung von ihm ...“ (Quelle: www.fischerverlage.de)

Gestaltung
Das Cover finde ich sehr passend und richtig schön, denn die Farben greifen den Inhalt des Buches auf: die verschiedenen Farben der Magie rot, weiß, grau und schwarz. Zudem mag ich das Spiel mit den Negativen des Titels und dass man in dem roten Kreis, der ein wahrer Eyecatcher ist, eine Karte und der Schattenfigur kleine Lichtpunkte erkennen kann. So sind schöne Details im Cover versteckt.

Meine Meinung
Da die neue Trilogie von V.E. Schwab im englischsprachigen Original ziemlich gehyped und gelobt wurde, war ich sehr gespannt auf „Vier Farben der Magie“, denn nicht alles was gehyped wird, findet auch hier Anklang. Ich fand den Auftaktband zu Frau Schwabs Trilogie jedoch sehr spannend und vor allem die Idee und das Setting des Buches haben mir gefallen und es mir angetan.

In „Vier Farben der Magie“ gibt es nämlich vier Londons, die unterschiedlichen Farben und Magiestufen zugeordnet sind. So ist im roten London die Magie mit der Welt im Gleichgewicht, während sie im grauen so gut wie nicht existent ist. Im schwarzen hat sie alles ausgelöscht und im weißen London wird sie kontrolliert. Die Autorin hat es dabei ausgezeichnet geschafft, die unterschiedlichen Welten voneinander abzuheben und zu trennen. Jedes London bekam seine eigene Geschichte und seine eigenen Charakterzüge, die dem Leser auch nachvollziehbar dargelegt wurden, ohne jedoch zu überschwänglich und detailliert zu werden. V.E. Schwab hat sich stets auf das Wesentliche fokussiert, sodass ich nicht mit unnötigen Informationen über das doch auch sehr komplexe Setting überschwemmt wurde und mich auch auf die Handlung konzentrieren konnte.

Hier folgt der Leser Protagonist Kell, der ein Magier ist, zwischen den verschiedenen Welten wechseln kann und mir etwas unnahbar vorkam. Seine Motive und Beweggründe blieben mir manchmal etwas verschlossen. Ein weiterer Handlungsstrang ist der von Diebin Delilah - kurz Lila. Sobald diese beiden Figuren aufeinander treffen, geht in der Geschichte die Post ab. Dann wird es richtig spannend und am Ende gibt es auch einen packenden Showdown, der eine unglaubliche Sogwirkung ausübt.

Gleichzeitig gab es ab und an aber auch immer wieder Strecken, in denen ich mich anstrengen musste, am Ball zu bleiben, weil der Handlung dann doch etwas das Tempo fehlte und ich den Eindruck hatte, auf der Stelle zu treten. Glücklicherweise wurden diese Strecken immer wieder von Spannungshöhepunkten unterbrochen, sodass ich darüber hinwegsehen konnte und am Ende mit einem spannenden Finale belohnt wurde.

Fazit
Mit „Vier Farben der Magie“ hat V.E. Schwab einen spannenden Auftaktband einer neuen Fantasytrilogie geschaffen, die mich vor allem durch ihr fantasievolles Setting überzeugt hat. Gleichzeitig müssen die beiden Protagonisten einige Hürden überwinden, um ihre Aufgabe erfüllen zu können. Auch wenn mir hier streckenweise etwas das Tempo gefehlt hat, gibt es doch immer wieder Höhepunkte und am Ende sogar einen packenden Showdown, sodass ich die kleinen Strecken schnell vergessen habe. So macht Lesen Spaß und ich freue mich schon darauf, zu erfahren wie Kells und Lilas Geschichte weiter geht!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Vier Farben der Magie
2. Die Verzauberung der Schatten (erscheint am 23.November 2017 auf Deutsch)
3. A Conjuring of Light (bereits auf Englisch erschienen)

Kommentare:

  1. Hallo Laura <3,

    schon bei der Vorstellung des Buches war ich zwar neugierig auf diese Geschichte, hatte aber so meine Bedenken, weshalb ich es nicht angefragt hatte. Nachdem ich nun einige positive Meinungen gelesen hatte, musste es vor längerer Zeit doch bei mir einziehen :)

    Dein Fazit bestätigt mich nun in dem Kauf und mal sehen, wann ich es lesen werde.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Uwe!

      Was für Bedenken hattest du denn, wenn ich fragen darf? Ich hatte ja schon zuvor mitbekommen, wie sehr dieses Buch im Original gehyped wurde und war daher super neugierig :) Jedenfalls wünsche ich dir dann ganz viel Spaß beim Lesen des Buches :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Huhu Laurachen, <3

    hach ja, wie schön, dass wir bei diesem Buch sehr einer Meinung sind. Ich fand es gerade zu Beginn etwas langatmiger, da sich die Autorin ja wirklich Zeit lässt, dem Leser ihre Welt näher zu bringen. Sobald Kell und Lila aufeinander treffen, habe ich die Geschichte aber sehr genossen und freue mich schon total auf die Fortsetzung :)

    Liebste Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ally!

      Ich fand es nicht schlecht, dass wir das Setting kennen gelernt haben, aber irgendwann dachte ich mir auch, dass die Autorin die Spannung etwas anziehen könnte. Das kam dann ja glücklicherweise beim Aufeinandertreffen der zwei :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.