8. Januar 2021

[Rezension-Laura] - Die Legende von Greg 02 - Das mega-gigantische Superchaos (Chris Rylander)






Verlag: Carlsen Verlag
Übersetzt von: Gabriele Haefs
Reihe: Trilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 12
Preis: 16.99 € [D]
ISBN: 978-3-551-55389-8
Bildquelle: © Carlsen Verlag







Klappentext
"Der Kampf gegen die Monster geht weiter!

Es ist bewiesen: Die Kraft der Magie, die Jahrtausende tief unter die Erde verbannt war, hat einen Weg zurück in die Welt gefunden! Nun bekommt die Zivilisation Risse, Strom und Satellitennetze fallen aus. Aber noch viel schlimmer ist, dass alle möglichen Monster und magische Wesen wieder zum Leben erwachen. Greg und seine neuen Freunde aus der Zwergenwelt helfen dabei, die ahnungslosen Menschen vor ihnen zu schützen – leichter gesagt als getan. Und auch Gregs Streit mit seinem Freund Edwin, der ja auf der Seite der Elfen steht, ist noch nicht beigelegt. Dieser hat einen ganz anderen Plan als Greg, wie die Welt zu retten ist ...“ (Quelle: https://www.carlsen.de)

Gestaltung
Mir gefällt das Cover total gut, was nicht nur daran liegt, dass meine Lieblingsfarbe rot das Cover dominiert. Ich finde es auch total cool, wie dynamisch das Covermotiv ist. Die dargestellte Szene eines flüchtenden Jungen inmitten einer Hochhausschlucht mit dem geflügelten Monster passt gut zum ersten Band, auf welchem auch eine Szene aus dem Buch dargestellt war. Der Reihentitel hebt sich dabei durch seine grünliche Farbe vom Hintergrund hervor.

Meine Meinung
Nachdem mich der Auftaktband so wunderbar unterhalten konnte, freue ich mich riesig, dass nun schon die Fortsetzung von „Die Legende von Greg“ erschienen ist. In „Das mega-gigantische Superchaos“ kämpft Greg weiter gegen die Monster und jahrtausendalte Magie, um die ahnungslosen Menschen zu schützen und die Welt zu retten. Dabei lastet auch noch der Streit mit seinem Freund Edwin auf seinen Schultern, denn Edwin steht auf der Seite der Elfen und ist anderer Meinung bezüglich der Rettung der Welt…

Ich habe schon in „Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache“ den Humor des Autors und seine witzige Art zu schreiben geliebt. Ich fühlte mich ein wenig an den Stil von Rick Riordan erinnert, was mir persönlich ausgesprochen gut gefallen hat, da ich Rick Riordans Stil liebe. Action wird hier gemischt mit einer riesigen Portion Witz und Charme. Gerade auch Gregs sprechende Axt und die Interaktion dieser mit Greg fand ich mehrmals sehr lustig. Aber auch Gregs trockene Kommentare haben mich zwischendurch immer mal wieder zum Lachen angeregt.

Gleichzeitig fand ich diesen Band aber auch als etwas ernster, wenn man das so sagen kann. Dies rührte meiner Meinung nach daher, dass „Das mega-gigantische Superchaos“ auch die Freundschaftsbeziehung zwischen Greg und Edwin thematisiert. Dadurch wird auch Greg nachdenklicher und das Buch erhielt eine Ernsthaftigkeit, die man als Leser spürt. Dies hat mir richtig gut gefallen, denn zum einen finde ich das Thema Freundschaft wichtig und es wird hier auch auf eindringliche Weise aufgegriffen aufgrund dessen, dass die Beziehung zwischen den beiden Freunden angespannt ist. Zum anderen hat der Autor der Beziehung zwischen Greg und Edwin eine Tiefe gegeben, die mich total erfasst und mir eine Gänsehaut beschert hat. Wie die beiden trotz aller Hindernisse miteinander umgehen, fand ich toll und jedes Aufeinandertreffen der Beiden habe ich mit Spannung verfolgt.

Spannung kommt aber nicht nur durch die Beziehungen zwischen den Charakteren auf, sondern auch durch die Handlung. Die Balance zwischen ruhigeren Momenten und actiongeladenen Szenen war für mich perfekt und sehr harmonisch, da es meiner Meinung nach sehr ausgewogen war und sich gut ergänzt hat. Das Ende dieses Bandes hat meine Neugierde auf den finalen, dritten Band nochmal angefacht und befeuert, da ich mir gut vorstellen kann, dass der Abschlussband nochmal eine Steigerung an Action und Spannung darstellen könnte. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf und kann es gar nicht mehr erwarten, bis der nächste Band erscheint.

Fazit
Nachdem ich schon den Auftaktband von „Die Legende von Greg“ sehr gerne mochte, war ich gespannt auf die Fortsetzung und diese hat mir genauso gut gefallen, wenn nicht sogar noch ein klein wenig besser. Der Humor kommt hier wieder nicht zu kurz, ob nun in witzigen Dialogen oder trockenen Kommentaren von Greg. Es wurde in meinen Augen aber auch etwas ernster wenn es beispielsweise um die freundschaftliche Beziehung zwischen Greg und Edwin geht. Gerade diese hat mit sehr gefallen und mein Herz erwärmt. Die Handlung ist wieder actionreich und das Ende des Bandes macht dann so richtig Lust auf den Abschlussband, sodass ich hoffe und bete, dass dieser bald auf Deutsch erscheint!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Legende von Greg – Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache
2. Die Legende von Greg – Das mega-gigantische Superchaos
3. The Rise of Greg (bereits auf Englisch erschienen)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.