12. Dezember 2017

[Rezension] - Die Chroniken der Verbliebenen 01 - Der Kuss der Lüge (Mary E. Pearson)






Verlag: ONE Verlag
Übersetzt von: Barbara Imgrund
Reihe: Tetralogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 559
Altersempfehlung: ab 13
Preis: 18.00 € [D]
ISBN: 978-3-8466-0036-8
Bildquelle: © ONE Verlag






Klappentext
"Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...“ (Quelle: www.luebbe.de)

Gestaltung
Obwohl die Farben düster sind und eher schmutzig wirken, hat das Covermotiv etwas Faszinierendes an sich. Die den Himmelbedeckende Wolkendecke wirkt bedrohlich und verleiht dem Cover Atmosphäre. Ich mag vor allem den Hintergrund, weil es hier vieles zu entdecken gibt und er dem Bild Tiefe verleiht. Auch finde ich das Mädchen mit dem Blumen im Haar gut gewählt und ihre Körperposition gefällt mir, da sie wirkt, als würde sie Ausschau nach etwas halten.

Meine Meinung
Mit „Der Kuss der Lüge“ beginnen „Die Chroniken der Verbliebenen“ und ich muss gestehen, dass ich den Hype um dieses Buch im amerikanischen Raum kaum mitbekommen habe. Daher konnte ich auch unvoreingenommen an diesen Auftaktband herangehen und mich von ihm überraschen lassen. Was mir hierbei zunächst sehr positiv aufgefallen ist, ist der Schreibstil der Autorin Mary E. Pearson. Sie schreibt sehr bildreich und visualisiert so durch ihre Wortwahl die Szenerie und Geschehnisse sehr schön. Auch Emotionen wurden auf diese Weise für mich sehr greifbar.

Die Grundidee der Handlung ist jedoch nichts Neues und ein wenig hatte ich Angst vor der Dreiecksbeziehung, die durch den Klappentext abzusehen ist. Glücklicherweise empfand ich diese während des Lesens jedoch nicht als nervig oder zu kitschig, da die Autorin eine gewisse Spannung in die Beziehungen der Figuren untereinander einbringt. So ist Protagonistin Lia vor ihrer arrangierten Ehe, durch die sie einen Krieg der Königreiche verhindern könnte, entflohen. An ihrem Zufluchtsort trifft sie auf Rafe und Kaden, die auf verschiedene Weise mit Lia verbunden sind, denn der eine wurde ausgesandt, Lia zu töten, während der andere der von Neugierde getriebene Prinz ist, vor dem sie floh…

Dieses Spannungspotenzial, das durch die unterschiedlichen Intentionen der männlichen Figuren hervorgerufen wird, hat für mich einiges an Spannung ausgemacht. Gleichzeitig empfand ich aber viele Stellen im Buch auch als sehr langatmig. Hier hätte die Autorin definitiv die Beschreibungen kürzer halten oder sie auch ganz weglassen können, um der Fantasie des Lesers mehr Raum zu lassen. Gerade zu Beginn wird Lias Alltag nach der Flucht haarklein erzählt, was mich langweilte. Erst als Rafe und Kaden zur Geschichte hinzustoßen, wurde die Handlung für mich wieder spannender, da ich die Hintergründe dieser beiden Figuren gerne näher erkundet habe.

Diesbezüglich gefiel es mir, dass die Geschichte aus den Perspektiven der drei Hauptfiguren erzählt wird. Gerade die Sichtweisen von Rafe und Kaden haben mich hier sehr gereizt und interessiert, weil ich gerne tiefere Einblicke in ihre Gefühls- sowie Gedankenwelten erhalten habe. So wurden ihre Motive auch verständlicher und nachvollziehbarer.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass meiner Meinung nach über den Handlungsverlauf gesehen insgesamt einfach mehr hätte passieren können. Lia flieht, sie lebt sich in ihrem neuen Alltag ein, sie trifft auf die beiden Männer, zarte Gefühle entwickeln sich (mehr möchte ich gar nicht verraten)… und ja am Ende gibt es eine Enthüllung, aber das war es dann auch schon. Ich bin hier gespannt, ob der Folgeband mit mehr Action und Rasanz aufwarten kann und mir das gewisse „Mehr“ bietet, nach dem ich hier noch Ausschau gehalten habe.

Fazit
Mit „Der Kuss der Lüge“ beginnt eine spannende Fantasy-Reihe rund um Prinzessin Lia, die sich gegen ihr Schicksal stellt. Der bildgewaltige Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr, denn so konnte ich mir alles super gut vorstellen. Zudem mochte ich auch die männlichen Figuren sehr, da ich es spannend fand, hinter ihre Fassaden zu blicken. Etwas gestört haben mich die Längen in der Geschichte und ich habe auch ein wenig das gewisse „Mehr“ in der Handlung vermisst. Ich hoffe jedoch, dass ich dies in der Fortsetzung finden werde!
Knappe 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Chroniken der Verbliebenen 01 – Der Kuss der Lüge
2. Die Chroniken der Verbliebenen 02 – Das Herz des Verräters
3. Die Chroniken der Verbliebenen 03 – Die Gabe der Auserwählten
4. Die Chroniken der Verbliebenen 04 – Der Glanz der Dunkelheit (erscheint am 29. März 2018 auf Deutsch)

Kommentare:

  1. Huhu Laura,

    da haben wir ähnlich empfunden. Nur das mich die Längen viel mehr gestört haben. Ich fand das Buch leider schrecklich langweilig und so vorhersehbar :-( Ich nehme mal an, dass du die Reihe weiterlesen wirst oder?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandra!

      Ja, ich erinnere mich noch daran, dass dir das Buch gar nicht gefallen hat. Da ich Band 2 schon hier habe, werde ich aber weiter lesen und Band 3 hab ich mir auch letztens als Prämie bei der Lesejury gegönnt, also warum nicht? ;D
      Ich bin immer so neugierig, wie die Geschichten weitergehen und breche nur in den seltensten Fällen ab (selbst bei Gwen hab ich ja nicht aufgegeben :D Nur bei Demon Road..)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Hallo Laura,
    ich habe das Buch streckenweise auch als etwas langatmig empfunden. Allerdings konnte mich die Geschichte am Ende so überraschen, dass sie dennoch zu meinen Jahreshighlights gehört. Den zweiten Band fand ich noch etwas besser, den dritten leider nicht ganz so stark.
    Viel Spaß beim Weiterlesen.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      Danke, wenn du sagst, dass dir Band 2 besser gefallen hat, werde ich den Spaß beim Weiterlesen bestimmt haben. Dass du Band 3 schwächer empfunden hast, könnte vielleicht daran liegen, dass er im Deutschen getrennt wurde und extra ein Übergangsteil geschrieben wurde..

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Hallo Laura,

    ja, etwas langatmig waren einige Stellen, insgesamt fand ich die Geschichte aber auch wie du "gut" und von Band 2 habe ich die ersten Seiten gelesen. Ich habe definitiv vor, die Serie weiter zu verfolgen.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree!

      Und wie haben dir die ersten Seiten von Band 2 bisher so gefallen? Hoffentlich doch gut :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  4. Hallo Laura,
    mir gefällt das Cover des Buches auch unheimlich gut. Ich finde es ist einerseits lieblich (Mädchen mit weißem Kleid und zierlichem Haarkranz) und zugleich auch unheilverkündend (dunkle Wolken, Krieger im Hintergrund, Krähen am Himmel).

    Was die Geschichte angeht: Ich habe mittlerweile einige Rezensionen zu dem Buch gelesen und ich bin mir mittlerweile auch sehr sicher, dass die Sache mit der Dreiecksbeziehung (wer ist Attentäter, wer Prinz) ganz wesentlich dazu beigetragen hat, ob man als Leser die Geschichte mag oder nicht. Ich habe, genau wie du scheinbar auch, das Versteckspiel nicht durchschaut. Auch mochte ich den Schreibstil der Autorin sehr. Aber ich denke, wenn die Spannung durch das Versteckspiel wegfällt, wenn man das Buch auch nicht in einem Rutsch liest sondern über die Wochen hinweg, dann könnte es etwas langatmig werden. Ich habe das Buch an drei Tagen gelesen und hatte daher nicht das Gefühl zu sehr in einer Szene zu verweilen.

    Ich freue mich, dass du den Auftakt so gerne mochtest und bin schon jetzt gespannt, wann/ob du Teil 2 lesen wirst und wie er dir gefällt.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja!

      Stimmt, unheilverkündend umschreibt das Cover ziemlich gut, wobei das weiße Kleid dann in einem guten Kontrast dazu steht :) Ich mag das Cover von Band 3 aber lieber, obwohl es ja mehr "girlielike" aussieht :D
      Das klingt nach einer plausiblen Erklärung. So intensiv hab ich da noch gar nicht drüber nachgedacht, aber stimmt. Wenn man das Buch über Wochen hinweg liest, dann fühlt es sich sicher tatsächlich so an, als würde man auf der Stelle treten.

      Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit!
      Laura

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.