20. Dezember 2017

[Rezension] - Pearl - Liebe macht sterblich (Julie Heiland)






Verlag: FJB Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 352
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 16.99 € [D]
ISBN: 978-3-8414-4017-4
Bildquelle: © FJB Verlag






Klappentext
"Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. ‚Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.‘ Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?“ (Quelle: www.fischerverlage.de)

Gestaltung
Das Cover ist mit den vielen schwarzen und grauen Tönen sehr geheimnisvoll und zudem kommen die Perle und der perlmuttfarbene Titel so richtig gut zur Geltung. Dass dies von schwarz-grauen Rosen umgeben ist, gefällt mir richtig gut. Durch die Kombination dieser wenigen Elemente wirkt das Cover zudem sehr edel.

Meine Meinung
Julie Heiland war mir bereits durch ihre „Bannwald“-Trilogie ein Begriff, da ich hiervon bereits den ersten Band gelesen habe und gerne mochte. Schon bei „Bannwald“ mochte ich den Schreibstil der Autorin sehr gerne und auch in „Pearl“ konnte er mich wieder von sich überzeugen, da er die Atmosphäre gut transportiert. Julie Heiland schafft es mit wenigen Worten ein dichtes Netz aus verschiedenen Stimmungen, Erlebnissen und Gedanken zu erschaffen, welche das Buch für mich sehr atmosphärisch gemacht haben.

Besonders gefiel mir, dass die Autorin es schafft den Handlungsort des Buches – Venedig – so lebendig zu beschreiben, dass ich mir das Setting sehr bildreich vorstellen konnte. Die Geschichte schildert sich dabei abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Protagonistin Pearl und einem der Jäger, die ihr auf den Versen sind, denn Pearl ist kein normales Mädchen. Sie ist eine Suchende. Ein Mensch, welcher nach dem Tod keine Ruhe gefunden hat und nun auf der Suche nach der einzig wahren, großen Liebe ist, um erlöst zu werden.

Dieses ganze Konzept der Suchenden fand ich auch ziemlich spannend und interessant, da Pearl somit so etwas wie ein Vampir ist, der Küsse benötigt, damit es ihm besser geht. Dies ist mir so noch nicht begegnet und es passte super zum Liebeskonzept des Buches. Auch gefiel es mir, dass die Suchenden von Jägern aufgespürt werden, da so Spannung in die Geschichte kommt. Vor allem dass Julie Heiland durch die Jäger einen Konflikt in das Buch gebracht hat, fand ich klasse, da so nochmals etwas Brisantes und Spannenderes in die Handlung eingeflossen ist. Pearls große Liebe scheint nämlich einer der Jäger zu sein…doch wie soll sie erlöst werden, wenn die Jäger Suchende wie sie, eigentlich als Feinde ansehen?

Dieses spannende Grundpotenzial wurde für meinen Geschmack leider nicht ganz so packend umgesetzt, da mir doch so manches in der Geschichte zu kitschig war. Die Geschichte beginnt zwar sehr ruhig, steigert sich dann aber, was das Spannungspotenzial angeht. Ich konnte manches jedoch recht einfach voraussehen, wodurch für mich ein wenig Nervenkitzel verloren gegangen ist. Das Buch konzentrierte sich vielmehr auf die Achterbahnfahrt der Gefühle, welche die Autorin auch super rüber gebracht hat, da ich mich voll und ganz darauf einlassen und Pearls Emotionen nachvollziehen konnte.

Fazit
„Pearl – Liebe macht sterblich“ weist ein interessantes Konzept von Unsterblichkeit auf, welches ich vor allem durch den Konflikt mit den Jägern sehr spannend fand. Gleichzeitig war mir die Handlung an manchen Stellen zu kitschig und vorhersehbar. Jedoch schafft die Autorin es auf einmalige Weise, das Gefühlschaos der Protagonistin auf den Leser zu transportieren, sodass ich mich vollkommen darauf einlassen und alle Gefühle sehr gut nachvollziehen konnte.
Gute 3 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Kommentare:

  1. Hallo liebe Laura,

    da das Buch bei mir schon eingezogen ist, war ich sehr gespannt auf deine Meinung. Das hört sich alles sehr positiv an und Kitsch kann mich perse jetzt nicht abschrecken ;-) Ich bin mal gespannt, ob mich auf die Vorhersehbarkeit stört, aber insgesamt ist dein Fazit ja positiv ausgefallen :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Desiree!

      Als Romantik-Fan wird dich der Kitsch bestimmt nicht abschrecken ;) Ich fand das Buch ja insgesamt gut und es konnte mir schöne Lesestunden bescheren. Von daher hoffe ich, dass es dir ähnlich ergehen wird!

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Hallo Laura,
    ich habe von Julie Heiland alle drei Bände der Bannwaldreihe gelesen. Alle Bücher gefielen mir durchweg sehr gut. Ich habe lange überlegt, ob ich Pearl lesen soll, zumal ich den Schreibstil von J.H. so sehr liebe. Aber irgendwie hatte ich bislang immer noch Bedenken.
    Deine Worte klingen irgendwie (trotz der Kritikpunkte) sehr gut. Was meine Unsicherheit jedoch immer noch nicht ganz beseitigt hat ist z.B. die Anmerkung, dass die Protagonistin als Vampierin Küsse braucht, damit es ihr besser geht. Vampiere sind für mich von mir aus erotisch und gut aussehend. Aber irgendwie auch gefährlich. ... Hm....

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja!

      Was genau sind denn deine Bedenken an dieser Geschichte? :) Hast du es schonmal mit der Leseprobe zum Buch probiert? Da könntest du vielleicht schon merken, ob deine Unsicherheiten stärker werden oder ob dir das Buch vielleicht doch gefällt :)

      Liebe Grüße und schöne Weihnachten,
      Laura

      Löschen
  3. Hallo Lauralein <3,

    schade, dass dich das Buch nicht so überzeugen konnte. Die bildhaften Schilderungen alleine von Venedig hatten es mir schon angetan und auch die Idee der Suchenden konnte mich überzeugen.

    Es war auf jeden Fall nicht das letzte Buch der Autorin und da passt es ja, dass "Bannwald" noch immer bei mir subbt. Ich sollte es wohl doch bald mal lesen :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwe!

      Hach ja, ich bin ja wählerisch was so Liebesbeziehungen angeht und gerade was die Handlung angeht darf es bei mir nicht zu vorherhsehbar sein. "Bannwald" hatte mich da mehr überzeugen können :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.