10. November 2017

[Wiederholungs-Special] - DIY zu "Der goldene Kompass": Dein eigenes Alethiometer

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es etwas ganz besonderes auf meinem Blog...eine Premiere sozusagen...


Mehr dazu erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest :)

Bald ist es soweit und "Über den wilden Fluss" erscheint beim Carlsen Verlag (am 17.11.17)! Bevor wir uns jedoch der Vorgeschichte zu Philip Pullmans "His Dark Materials"-Trilogie widmen können, möchte ich mit euch einen Rückblick auf diese tolle Trilogie werfen!

Darum geht es heute auch schon mit dem ersten Do it yourself los! Inspiriert vom Buchinhalt von "Der goldene Kompass"!

Mit "Der Goldene Kompass" beginnt die große Saga rund um Protagonistin Lyra Belaqua. Sie lebt in Oxford in einer Welt, die an das viktorianische Zeitalter erinnert und wird stets von ihrem Daemon Pantalaimon begleitet. Im ersten Band werden Kinder aus ärmeren Familien entführt unter anderem auch Lyras Freund Roger. So begibt sich das junge Mädchen auf die Spurensuche und kommt dabei dunklen Geheimnissen auf die Schliche... Unterstützt wird sie dabei von vielen Freunden wie der Hexe Serafina Pekkala oder dem Panerbären Iorek Byrnison. Ein hilfreiches Instrument auf der Suche ist zudem ihr Alethiometer, ein kompassähnliches Gerät, das denjenigen, die es lesen können, immer die Wahrheit verrät...

Und genau solch ein Alethiometer (bzw. einen Kompass) möchte ich heute mit euch basteln! :) Es ist mein erstes DIY und ich hoffe, es gefällt euch! Das Ganze wird auch gar nicht so schwer, sodass ihr nicht sofort wegklickt, wenn ihr denkt, dass ihr nicht so gut basteln könnt. Zudem ist es ganz schön praktisch, wenn man mal unterwegs ist und seine Richtung verloren hat, wenn man einen Taschenkompass dabei hat ;) Aber auch so ist er ein tolles Accesoire für Fotos!


Was ihr an Materialien braucht:


- eine kleine, runde Geschenkbox (sie sollte nicht zu hoch sein)
- einen Nagel (am besten mit breitem Nagelkopf)
- einen Magneten
- eine Büroklammer
- ausgedruckte Windrose
- ausgedruckte Kompassnadel
- Pappe
- Acrylfarben und Pinsel

Ich habe mir zuerst im Internet eine leere Vorlage für eine Windrose gesucht, die mir gefiel und die ich für meine Zwecke nutzen durfte, da sie gemeinfrei ist. Diese habe ich am PC mit Gimp farblich ausgemalt und mich dabei am Kompass auf dem Cover des ersten Bandes von Pulip Pulman orientiert. Anschließend habe ich ähnliche Symbole des Alethiometers, das auf dem Cover zu sehen ist, auf meine Windrose gemalt. Dann habe ich im Internet noch eine Kompassnadel gesucht, die ebenfalls gemeinfrei ist und die ich somit ausdrucken und nutzen durfte.

Zu Hause hatte ich dann noch einen Nagel, einen Magneten, eine Büroklammer, Pappe sowie Acrylfarben. So fehlte mir nur noch eine kleine, runde Geschenkbox, die ich für unter einem Euro in einem Ein-Euro-Laden gefunden habe. Meine Box hatte einen Durchmesser von 10 cm (und war 4 cm hoch), sodass ich meine Windrose und meine Kompassnadel passend für diese Größe ausgedruckt und ausgeschnitten habe :)

Wie gehe ich nun vor?


In wenigen Schritten könnt ihr euch nun euer eigenes Alethiometer basteln!

1. Zuerst habe ich meine Dose bemalt. Dazu nutzt ihr am besten Acrylfarben, da diese sehr gut decken und farbintensiv sind. Ich habe hier natürlich mit Gold gearbeitet, denn es soll ja ein goldener Kompass werden ;) Je mehr Farbschichten ihr auftragt, desto intensiver bzw. deckender wird auch eure Farbe (lasst dabei jedoch die Schichten trocknen, bevor ihr eine neue Farbschicht auftragt). Ich habe meine Dose insgesamt einmal bemalt und war dann schon zufrieden mit dem Ergebnis, da man die ursprünglich braune Farbe der Dose nicht mehr sehen konnte und sie auch nicht durchschimmerte. Malt eure Dose außen und innen an und veregsst auch nicht den Deckel von allen Seiten zu bemalen :)


2. Die Dose muss nun trocknen. Solange könnt ihr aber weiter basteln: für die Kompassnadel benötigen wir einen Kegel, damit sie sich später auch richtig drehen kann. Für den Kegel habe ich mit einem 20 Cent Stück einen Kreis auf braune Pappe gemalt, diesen ausgeschnitten und anschließend halbiert. Meinen Halbkreis habe ich dann leicht zusammengerollt und festgeklebt.


3. Wenn eure bemalte Dose trocken ist, dann klebt die Windrose ein.



4. Als nächstes stecht von oben in die Mitte der Windrose mit dem Nagel ein Loch vor, das die Windrose und den Dosenboden durchbohrt, damit ihr auch die richtige Stelle trefft. Der Nagel wird dann durch dieses Loch von unten durchgestochen, sodass er senkrecht im Inneren der Dose steht.
Die aufgeklebte Windrose kann sich an den Seitenrändern etwas lösen, darum haltet sie beim Durchstechen etwas fest.


5. Im nächsten Schritt vereinen wir unsere ausgedruckte Kompassnadel mit dem Kegel. Dazu bohrt ihr in den Mittelpunkt eurer Kompassnadel mit einem Belistift ein größeres Loch, sodass der Kegel von unten mittig reingesteckt werden kann.

Tipp: Wenn ihr so wie ich von der nicht bedruckten Seite aus den Bleistift durchbohrt, drückt sich das Papier auch nach außen zur bedruckten Seite. Dies könnt ihr entweder in das Loch drücken oder vorsichtig abschneiden, damit die Nadel optisch schöner aussieht.

Die ausgedruckte Kompassnadel und den Kegel habe ich dann noch mit etwas Flüssigkleber aneinandergeklebt.




6. Biegt nun eure Büroklammer auseinander, wobei ihr in der Mitte einen kleinen "Knick" biegt (siehe Foto beim Magnetisieren), der später einen kleinen Bogen um den Kegel macht. Passt die Länge eurer auseinandergebogenen Büroklammer an eure ausgedruckte Kompassnadel an (denn wir möchten sie später aneinanderkleben), indem ihr sie mit einem Seitenschneider auf die passende Länge schneidet.


Nun magnetisieren wir unsere Büroklammer. Dazu streicht ihr mit dem Nordpol eures Magneten mindestens 20 Mal in eine Richtung die Büroklammer entlang (z.B. vom Körper weg). Die Seite zu der ihr hingerieben habt, klebt ihr anschließend unter die Nordseite eurer ausgedruckten Kompassnadel (bei mir stand North drauf, je nachdem was für eine Nadel ihr euch aussucht, kann dort auch nur N stehen oder eine rote Färbung sein). So ist die Seite, die ihr vermutlich festgehalten habt und von der aus ihr mit dem Reiben begonnen habt unter Süden. Nun seht ihr auch, wofür wir den "Knick" in die Büroklammer gebogen haben: er umrundet dabei den Kegel.


Tipp: Wenn der Nordpol auf eurem Magneten nicht eindeutig gekennzeichnet ist, funktioniert es trotzdem, da eure Kompassnadel sich aufgrund des Magnetfelds der Erde immer Richtung Nord-
Süd ausrichtet. Es kann jedoch sein, dass eure Spitze nach Süden zeigt (das hängt dann von eurem  benutzten Magneten ab :) ).

7. Zum Abschluss setzt ihr nur noch die Kompassnadel mit dem Kegel auf den Nagel und fertig!


Unser Alethiometer zeigt uns zwar nicht die Wahrheit an, dafür aber immerhin die richtige Richtung!

Wie gefällt euch das erste DIY? Was denkt ihr, werden wir zu Band 2 basteln?  
Eure Laura

Kommentare:

  1. Hallo liebe Laura,

    was eine geniale Idee. Ich denke, dass ich mir solch Alethiometer dringend auch mal basteln muss. :D Eine wirkliche geniale Idee und super toll erklärt. Vielen lieben Dank. :)

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ruby!

      Danke dir! Ich hoffe, du hast viel Spaß beim Basteln deines eigenen Alethiometers ;) Ich freue mich sehr über deinen Kommentar, lieben Dank!

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Liebe Laura,
    das ist ja eine mega tolle Idee! Der Kompass sieht richtig gut aus! Und passt wundervoll zum Cover, das ich unglaublich schön finde!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nadine!

      Dankeschön! Es freut mich, dass dir die Idee gefällt und der Kompass natütrlich auch :) Ich finde das Cover auch total schön!

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Hey Laura,

    das ist fantastisch kreativ, wow. Der goldene Kompass sieht echt toll aus. Da bekomme ich echt Lust das nach zu basteln. Nur vielleicht noch eine Frage auf welcher Seite hast du denn zum Beispiel die freie Windrose gefunden, dass vielleicht noch mit zu erwähnen wäre super.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Cindy!

      Schön, dass dir mein DIY gefällt! Das freut mich und danke für dein Feedback! Gemeinfreie Bilder findest du soweit ich weiß auf Pixabay oder ganz einfach bei der Google Bildersuche, wenn du dort zuvor oben im Reiter die Einstellungen angepasst hast und dir nur solche Bilder anzeigen lässt :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  4. Liebe Laura,

    das gefällt mir ja am besten! Aber wo bekommt man denn einen Magneten her?
    Dein Bild von der Windrose magst Du nicht zufällig hochladen? *ganz lieb mit den Augen klimper*
    Wirklich, wirklich großartig! Ich bin begeistert.
    Herzlichen Dank
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lilly!

      Einen Magneten kann man sich im Internet bestellen (oder vielleicht auch im Baumarkt erwerben) :)
      :D Ich hatte erst überlegt, ob ich das mache, aber ich dachte mir, ich lasse jeden selbst seine Kreativität ausleben, um nicht eine Windrose fest vorzugeben :) Es gibt so viele verschiedene, schöne Modelle im Internet :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  5. Hallo Laura,
    meine Güte, da hast du aber wirklich viel gebastelt. Deine Ideen gefallen mir allesamt richtig gut. Vor allem hätte ich vor der Aufgabe einen Kompass zu basteln vermutlich erstmal etwas ratlos da gestanden. Dein Kompass sieht so genial aus. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja!

      Haha, ja, manchmal überkommt mich die Bastellust und dann wird eine ganze Zeit lang gefühlt nichts anderes gemacht ;) Aber es macht Spaß und man hat tolle Ergebnisse :)
      Danke dir! <3

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.