31. Oktober 2018

[Interview-Laura] - Mit Laura Kneidel im Gespräch über...

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich ein...


für euch! Worüber wir gesprochen haben, könnt ihr im Beitrag nachlesen! :)
Viel Spaß!
Auf der Frankfurter Buchmesse 2018 hatte ich die große Ehre, die liebe Laura Kneidl interviewen zu dürfen. Nachdem ich mich durch die Besuchermassen am Messesamstag durchgekämpft hatte und endlich am Piper Messestand angekommen war, stellte ich mit großer Freude fest, dass ich noch pünktlich war :) Es konnte also los gehen und ich durfte Laura mit meinen Fragen löchern!

Da ich old-school unterwegs bin und am liebsten mit Papier und Stift arbeite, gibt es das Interview nicht wortwörtlich, sondern als Gedächtnisprotokoll bzw. aus meinen Notizen :)
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen!

Die Krone der Dunkelheit


Zunächst wollte ich von Laura wissen, was ihr beim Schreiben leichter fällt: Liebesgeschichten oder Fantasyromane.
Hierauf gibt es eigentlich keine klare Anwort, da Laura gerne die Abwechslung sucht und Herausforderungen mag. Meistens hat sie eine klare Vorstellung ihrer Geschichten im Kopf und versucht, dieser zu folgen...natürlich passiert es aber auch das ein oder andere Mal, dass Charaktere rebellieren und sich selbstständig machen ;)
Ich habe in diesem Zusammenhang gefragt, ob sie auch mal ein Kinderbuch schreiben wird. Laura sagte zwar, dass sie niemals nie sagt, aber generell schreibt sie am liebsten das, was sie auch selber gerne liest. Kinderbücher liest sie z.B. nur von befreundeten Autoren (wie z.B. Tanja Voosen). Krimis würde sie hingegen nicht lesen und auch nicht schreiben.

Da ich immer neugierig bin, ob es einen "Auslöser" für eine Buchidee gibt, musste ich natürlich die von vielen Autoren gefüchtete Frage nach der Inspiration zu einer Geschichte stellen. In Bezug auf "Die Krone der Dunkelheit" hatte Laura die Idee schon 2010 und sie als kleine, grobe Notiz festgehalten: Prinzessin sucht Bruder. Die Idee wuchs dann mit den Jahren, genauso wie Laura mit ihren bisher veröffentlichten Werken gewachsen ist, sodass sie sich nun bereit dazu fühlte, die Geschichte von "Die Krone der Dunkelheit" aufzuschreiben.

Das Cover von "Die Krone der Dunkelheit" durfte Laura insofern mitbestimmen, dass sie ein Mitspracherecht hatte und Vorlagen bzw. Entwürfe zugeschickt bekommen hat. Sie durfte ihre Meinung dazu sagen und am Ende hatte sie die Qual der Wahl zwischen drei sehr schönen Covern. Das finale Cover finde ich jedenfalls atemberaubend!

Die Charaktere von "Die Krone der Dunkelheit" mag Laura alle sehr gerne, aber da ich wissen wollte, ob sie Favoriten hat, nannte sie mir Freya und Ceylan (jeder, der das Buch schon gelesen hat, wird sicher verstehen, warum ;) ). Am schwersten zu schreiben war für Laura übrigens eine Szene, in welcher sich zwei Charaktere treffen. Dies war für die Autorin schwierig, da sie große Erwatungen an die Szene hatte und sie sie deswegen oft umgeschrieben hat, damit alles passte und so war, wie sie es sich vorgestellt hat.

Wenn Laura in ihr neues Buch hineinspringen und einen Tag mit ihren Charakteren verbringen könnte, würde sie sich die Ortschaften ansehen wollen und in den magischen Wald gehen. Sie würde sich aber auch verschiedene Sachen kaufen und am Tagesende auf einem (Piraten)Schiff ein Bier trinken gehen ;)

Über Band 2 hat sie mir verraten können, dass uns einige Charakterwendungen erwarten werden, mit denen wir nicht rechnen. Na, wenn das mal nicht vielversprechend klingt! Wer wohl von der Liste der Lieblinge zu den Hasscharakteren wechseln wird und umgekehrt? Ich denke, da könnte einiges spannendes auf uns zu kommen! Übrigens schreibt Laura aktuell an Band 2 (Wobei sie auch noch 2-3 andere Fantasyideen im Kopf hat) :) Wenn dann Band 3 erscheint ist diese Trilogie jedoch abgeschlossen, wobei auch hier wieder das Motto "Sag niemals nie" gilt, denn wer weiß, ob wir nicht vielleicht irgendwann etwas neues aus der Welt der "Krone der Dunkelheit" bekommen könnten...?

Das Schreiben allgemein und Fun Facts!


Nach den Fragen zur "Krone der Dunkelheit" ging es mit allgemeineren Fragen und Fun Facts weiter! Laura nutzt das sogenannte 7-Punkte-Schema, was ich furchtbar interessant fand! Dies ist eine Hilfe, um seinen Plot zu strukturieren und zu planen. Für alle Charaktere wird dabei ein Schema angelegt, welches aus 7 Punkten besteht. Diese Punkte beginnen bei den grundlegenden Bedingungen und enden damit, wo die Figur am Ende stehen soll. Dann greift man sich zwei angrenzende Punkte heraus und unterteilt diese wieder in 7 Schritte (sozusagen in Unterschritte). Auf diese Weise entsteht ein immer genaueres Netz von Geschehnissen, Abläufen und Charakterbeschreibungen. Ganz schön systematisch und durchdacht, oder? Ich finde das System total cool und würde auch gerne so planerisch und organisiert an manche Dinge in meinem Alltag herangehen :)

Dementsprechend sieht Lauras Schreibroutine so aus, dass sie viel mit Excel arbeitet, um dieses 7-Punkte-Schema umsetzen zu können. Es finden sich jedoch auch handschriftliche Notizen bei ihr, wobei sie sobald es zu umfangreich wird, lieber am PC arbeitet. Die Schreibblockade sieht Laura übrigens als romantisches Konzept, welches mal von Autoren "erfunden" wurde. Da ich selber keine Autorin bin, muss ich ehrlich gestehen, dass ich wirklich gedacht habe, dass es solche Schreibblockaden gibt (ähnlich wie Leseflauten). Lauras Tipp an alle, die beim Schreiben nicht weiter kommen ist: schreibt trotzdem und schreibt immer weiter! Schreiben ist das einzige Mittel, das hilft, wenn einem der Erwartungsdruck im Nacken sitzt und man das Gefühl hat auf der Stelle zu treten.

Die überraschendste Reaktion, die Laura auf etwas, das sie geschrieben hat, je bekam war ein Vergleich ihrer Elemente der Schattenwelt mit Harry Potter. Da Laura Harry Potter nicht gelesen hat, war sie überrascht, als sie las, dass ihr Werk jemanden an Harry Potter erinnert.

In ihrem Leben könnte Laura nicht auf ihre Familie und Freunde verzichten, auf ihre Katzen und auf Schokolade, Pizza und Cola auch nicht. Da stimme ich ihr zu (wobei ich in meinem Fall Cola streiche, da mir das zu süß ist ;D Und Katzen durch Kaninchen ersetzen müsste). Könnte sie sich eine Superkraft aussuchen, so würde sie die Kraft auswählen, die Zeit anhalten zu können!
Und hätte sie plötzlich eine Million Euro zur Verfügung, so würde Laura damit tatsächlich nur "langweilige" Dinge tun. Da man als Autor nie sicher ist, findet sie es gut, das Geld als Rücklage zu haben. Sie würde aber auf jeden Fall mal ausgiebig Bücher shoppen gehen, sich bei Ikea Billie-Regale kaufen und sich vielleicht einen Lesesessel gönnen. Sie würde also tatsächlich im Rahmen von 200-400€ Geld ausgeben! Das nenne ich mal auf die Zukunft bedacht ;)

Das war es dann auch schon! Anschließend habe ich mir noch meine Bücher von Laura signieren lassen und ein Foto mit ihr gemacht :)

Laura Kneidl und ich :)


Ich danke dem Piper Verlag und vor allem Steffi ganz herzlich für die Möglichkeit, Laura zu interviewen!
Ganz lieben Dank auch an dich, Laura, dass du dir die Zeit genommen hast, geduldig meine Fragen zu beantworten (ich hoffe, sie waren nicht zu langweilig ;) ) und meine Bücher zu signieren!

Ich hoffe, euch hat das Interview gefallen! :)
Eure Laura

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.