22. Dezember 2018

[Blogtour-Laura] - Mit Percy Fawcett mitten im Dschungel!

Hallo ihr Lieben!

In wenigen Tagen ist Weihnachten und doch begeben wir uns heute mitten in den Dschungel!


Ich wünsch euch viel Spaß!
Bei unserer Blogtour wollen wir euch nicht unbedingt auf Weihnachten einstimmen, sondern vielmehr in die Tiefen des Dschungels entführen, denn kürzlich ist ein neues Buch von Katherine Rundell im Carlsen Verlag erschienen: "Mitten im Dschungel"! Warum also nicht mal kurz vor Weihnachten abtauchen in tropischere Gefilde und die winterliche Kälte ein wenig vergessen?

Bei dem Titel kann man es sich fast schon denken: das Buch spielt im Dschungel. Doch wie ihr gestern bei Sara lesen konntet, ist so ein Dschungel und der Aufenthalt dort mit einigen Gefahren verbunden....so ist es auch nicht verwunderlich, dass einige Forscher im Dschungel verschwunden bzw. verschollen sind.

Autorin Kathrine Rundell nennt hier einige, deren Namen fiktiv sind, doch sie haben ein Vorbild, nämlich einen ganz bestimmten Forscher, der nicht ganz so bekannt ist wie manch anderer. Eben diesen Forscher möchte ich euch heute in einer Suchanzeige vorstellen! :)

Vermisst: Forscher im brasilianischen Urwald verschollen


Der britische Forschungsreisende Percival Harrison Fawcett - kurz Percy Fawcett - wird seit dem Sommer 1925 vermisst. Er trat seine letzte Forschungsreise mit seinem ältesten Sohn an und beide kehrten niemals zurück. Daher ist der Tag ihres Verschwindens auch nicht genau zu datieren. Wir bitten um Mithilfe durch Hinweise auf den Verbleib der beiden Forscher! Aus diesem Grund beschreiben wir Herrn Fawcett in dieser Suchanzeige genauer in der Hoffnung, dass ihn jemand gesehen hat und aufgrund der Beschreibungen identifizieren kann.

Herr Fawcett widmete sich der Landesvermessung. Aus diesem Grund trat er mehrere Forschungsreisen in verschiedene Gebiete an. So bereiste er auf seiner ersten Forschungsmission Südamerika. Gleichzeitig war er auch der Leiter dieser Vermessungsexpedition, obwohl Percy Fawcett zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Erfahrung in diesem Bereich hatte. Hier hörte er auch zum ersten Mal von der versunkenen Stadt Z - einer Stadt, welche tief verborgen im Regenwald hinter blauen Bergen zu finden sein soll und wo bisher unbekannte Tiere leben und wilde Indianer herrschen. Seine Gedanken zu dieser Stadt legte er damals im Blackwood's Edinburgh Magazine dar.

Für seine zweite Expedition reiste er an den Titicaca-See, um hier eine Grenzregion nordlich des Sees zu vermessen. Es wurde gesagt, die Ureinwohner seien den Forschern gegenüber feindlich gesinnt, da diese befürchteten, die Weißen würden kommen, um sie zu Sklaven zu machen. Fawcett schenkte diesen Gerüchten jedoch keinen Glauben und zieht die Mission durch. Nach einigen Tagen der Forschungsarbeit trafen sie auf die Ureinwohner, welche eher verschreckt waren als aggressiv. Dies zeigt nicht nur die gute Menschenkenntnis, über die Fawcett verfügt, sondern auch seinen Glauben an das Gute im Menschen.

Nach weiteren Foschungsreisen in Südamerika und einigen Zwischenfällen, erfüllte Fawcett sich seinen Wunsch und führte mit seiner vierten Reise eine Mission durch, die er ohne offiziellen Auftrag leitete. Dies ermöglichte es ihm, seine Route komplett selber zu bestimmen. Auf diese Weise konnte er nach Lust und Laune reisen, wohin er wollte und forschen wo er wollte. Zwar fand er nicht due gesuchte Inkastadt, aber dennoch verzeichnete er die Mission für sich als Erfolg, da er allen seine Selbstständigkeit bewiesen hatte. Fawcett war ein positiver Charakter, der sich auch an den kleinen Dingen erfreute.

Doch auch er entkam dem Krieg nicht, denn sein Zugehörigkeitsgefühl zu seinem Vaterland war stark, weswegen er sich bei der britischen Armee einschrieb. Der Krieg jedoch veränderte ihn. Die Grauen dieser Zeit härteten ihn ab, sodass er nach dem Krieg wieder zu seiner Forschung zurückkehrte.

Seine letzte Reise war die Suche nach der Stadt Z. Er hatte gehört, sie würde aus Quarz bestehen und deswegen auch Kristallstadt heißen. Aus diesem Grund gewann er Geldgeber für seine Mission, die Stadt Z zu suchen. Seine Reise startete in Rio de Janeiro. Enden sollte sie in Salvador da Bahia. Doch auf dem Weg dorthin verschwand Fawcett mit seinen zwei Begleitern. Ein letztes Lebenszeichen stellt ein Telegramm im Mai 1925 an seine Frau dar, in welchem er optimistsisch schrieb, dass er nicht von einem Fehlschlag ausgehe. Doch er kam nie am Zielort an und man hörte auch nichts mehr von ihm. Im Alter von 57 Jahren verschwand er somit im brasilianischen Regenwald.

Wenn Sie Herrn Percy Fawcett gesehen haben, so melden Sie sich doch bitte bei: Arthur Conan Doyle, Freund des Vermissten.

Gewinnspiel
Unter jedem Blogpost der Blogtourblogger findet ihr eine Gewinnspielfrage. Pro Antwort in den Kommentaren unter den jeweiligen Beiträgen gibt es ein Los. Ihr könnt also für jede beantwortete Frage ein Los sammeln!

Was es zu gewinnen gibt? 
Es gibt am Ende drei Gewinner, denn wir verlosen drei Printexemplare von "Mitten im Dschungel" !

Gewinnspielfrage Wenn ihr ein Forscher wärt: was würdet ihr gerne erforschen?

Hier sind nochmal alle Tourdaten im Überblick:


Allgemeine Teilnahmebedingungen
- Das Gewinnspiel läuft bis 26.12.18, 23.59 Uhr.
- Du bist 18 Jahre alt oder hast die Teilnahmeerlaubnis deiner Erziehungs-/Sorgeberechtigten.
- Du erklärst dich damit einverstanden, dass dein Name im Gewinnfall öffentlich auf unseren Blogs/Social Media Seiten genannt wird und wir deine Adresse zum Zwecke des Gewinnversands an den Carlsen Verlag übermitteln dürfen
- Die Gewinner werden am 27.12.18 bekanntgegeben und melden sich bitte innerhalb von 24 Stunden mit ihrer Postadresse unter corni.schmitz@gmx.de
- Teilnehmen kann jeder mit einem Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz
- Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich, eine Haftung für den Postversand wird nicht übernommen und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich wünsche euch schöne Weihnachten!
Eure Laura

Kommentare:

  1. Hi Laura,

    vielen Dank für den schönen Beitrag! Auf das Buch bin ich in den letzten Wochen immer wieder durch das tolle Cover aufmerksam geworden und ich freu mich, dass ihr es durch die Tour noch näher vorstellt :)

    Als Forscher ... also ich denke, zum einen würde ich tatsächlich gerne Naturvölker im Dschungel erforschen und mein Traum war es immer, ein Jahr lang mit den Aborigines unterwegs zu sein. Mit zunehmendem Alter rückt das ganze aber doch immer mehr in die Ferne, genauso wie mein Mut ^^ Deshalb wäre mein nächstes Forschungsprojekt "der Mensch". Was wir sind, woher wir kommen, was wir denken und fühlen und wie das alles mit dem Kosmos zusammenhängt sind Themen, die mich sehr interessieren und deshalb würde ich wohl in der Physik, der Psychologie und Philosphie forschen und stöbern, das sind die Bereiche, die mich grade am brennendsten interessieren :D

    Liebste Grüße und ein schönes Adventswochenende!
    Aleshanee

    PS: Ich hoffe Professor Fawcett wird gefunden :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Laura,
    diese Blogtour hat mich auf deinen Blog geführt, ich werde dann also noch eine Weile bei dir stöbern!

    Wenn ich das Wissen und die Möglichkeit hätte würde ich ein Mittel für sauberes Wasser erforschen. Gerade im Dschungel ist das ja so wichtig, woran wir in Deutschland nicht mal im Geringsten denken müssen.

    Ganz liebe Grüße und frohe Weihnachten,

    Simone (klicken_freuen)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Laura,
    dein Blog ist echt schön! Ich würde als forscher wahrscheinlich tatsächlich den Dschungel erforschen, den es gibt immer etwas zu entdecken!
    Ich habe übrigens seit ein paar Tagen auch einen Blog, den du hier finden kannst: https://buchlabor.home.blog/

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend Laura,
    ich finde die Meere sehr interessant. Da gibt es noch so viel zu erforschen und dort leben grandiose Tiere, die sich dermaßen an die Dunkelheit und die Tiefe angepasst haben, dass ich immer wieder fasziniert staune, wenn ich Tiefseevideos sehe. Richtig toll.
    Herzliche Grüße Verena :)

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.