20. September 2019

[Rezension-Laura] - Ramona Blue (Julie Murphy)






Verlag: FJB Verlag
Übersetzt von: Kattrin Stier
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 18.99 € [D]
ISBN: 978-3-8414-4025-9
Bildquelle: © FJB Verlag







Klappentext
"Ramona war erst fünf Jahre alt, als der Hurrikan Katrina ihr Leben für immer veränderte. Seitdem scheint es, als habe sich die Welt gegen sie und ihre Familie verschworen. Mit ihrer außergewöhnlichen Größe von 1,80 Metern und ihren unverwechselbaren blauen Haaren, sind für Ramona drei Dinge sicher: Sie mag Mädchen, sie ist der totale Familienmensch, und sie weiß, dass sie für etwas Größeres bestimmt ist als für ein Leben in dem Wohnwagen in Eulogy, Mississippi, den die Familie ihr zu Hause nennt. Ramona jongliert mit mehreren Jobs, ihrer exzentrischen, unzuverlässigen Mutter und ihrem gutmeinenden, aber überforderten Vater, und ist so gezwungen, die Erwachsene in der Familie zu sein. Jetzt, mit ihrer schwangeren Schwester Hattie, wiegt die Verantwortung schwerer als je zuvor. Die Rückkehr ihres Jugendfreunds Freddie ist somit eine willkommene Ablenkung. Ramonas Freundschaft mit dem ehemaligen Wettkampfschwimmer geht genau da weiter, wo sie damals aufhörte, und bald hat er sie überredet, mit ihm im Becken ihre Bahnen zu ziehen. Als Ramona ihre Leidenschaft fürs Schwimmen entdeckt, beginnen sich auch, ihre Gefühle für Freddie zu verändern, was sie so gar nicht erwartet hätte. Mit ihrer wachsenden Zuneigung für Freddie, die ihre sexuelle Identität in Frage stellt, beginnt Ramona sich zu fragen, ob sie vielleicht Mädchen und Jungs mag oder ob diese neue Anziehung womöglich gar nichts damit zu tun hat. Auf jeden Fall wird Ramona erkennen, dass sich das Leben und die Liebe meist ähnlich anfühlen wie das Wasser, durch das sie ihre Bahnen zieht – fließend und veränderlich.“ (Quelle: https://www.fischerverlage.de)

Gestaltung
Da im Buch das Schwimmen eine wichtige Rolle einnimmt, finde ich das Covermotiv unglaublich gut und passend gewählt. Die Zeichnung des Mädchens im Badeanzug, welches unter Wasser im Schneidersitz zu schweben scheint, passt super. Die Haare unterstützen den Effekt, dass es so aussieht, als schwebe die Mädchenfigur. Die Farbgebung finde ich dabei auch gelungen, denn die verschiedenen Blautöne lassen den orangegelben Badeanzug und das Wort „Ramona“ richtig hervorstrahlen.

Meine Meinung
Nachdem ich „Dumplin“ von Julie Murphy gelesen hatte und den Schreibstil sowie die Idee der Autorin gerne mochte, war ich gespannt, was ihr in ihrem neusten Werk eingefallen ist. In „Ramona Blue“ geht es um Ramona, die in ihren jungen Jahren schon viel Verantwortung trägt. Sie hat mehrere Jobs, kümmert sich um ihren Vater und ihre Schwester und geht nebenbei noch zur Schule. Als sie ihren Freund Freddie wiedertrifft, entdeckt Ramona das Schwimmen für sich. Aber auch Freddie entdeckt sie für sich, obwohl sie eigentlich auf Mädchen steht. Oder fühlt sie sich vielleicht doch zu beiden Geschlechtern hingezogen?

Die Handlung hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, denn ich fand Ramonas Geschichte sehr berührend. Es geht einerseits um das Erwachsenwerden, welches Ramona andererseits aber durch die große Verantwortung, die sie trägt, erschwert wird. So wird auf gewisse Weise auch angesprochen und verdeutlicht, dass man seinen Weg im Leben finden und gehen muss, auch wenn er noch so steinig ist. Neben schwierigen Familienverhältnissen geht es auch um Liebesthemen wie beispielsweise die Unsicherheit in Bezug auf die eigenen Gefühle oder die eigene Sexualität. Für meinen Geschmack hätte die Handlung aber ruhig etwas spritziger sein können, denn ich fand sie doch größtenteils recht ruhig.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, weil sie bei mir Emotionen ausgelöst haben. So habe ich beispielsweise Ramona für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr Durchhaltevermögen bewundert und Freddie für seine liebevolle Art. Ramonas Familie hingegen hat bei mir den Wunsch ausgelöst, sie alle einmal durchzuschütteln, damit etwas Vernunft in sie kommt. Die Eltern kümmerten sich in meinen Augen nicht wirklich. Ramonas schwangere, große Schwester ist ziemlich ich-bezogen, wobei mir hier die Beziehung der Geschwister gut gefiel, da die Autorin diese wunderbar rübergebracht hat.

Sowieso mag ich den Schreibstil von Julie Murphy sehr gerne. Sie schreibt mit leichten Sätzen und ich habe einfach beim Lesen immer wieder das Gefühl durch die Seiten zu rasen. Dabei mag ich es, wie die Autorin ernste Themen mit etwas Humor vermischt und die Geschichte so auflockert. Zudem wirkt der Schreibstil der Autorin jugendlich, was super zu „Ramona Blue“ passt, da das Buch aus der Sicht von Ramona in der Ich-Perspektive geschildert wird.

Fazit
Auch wenn ich die Handlung stellenweise etwas zu ruhig fand, konnte mich Julie Murphy mit „Ramona Blue“ wieder überzeugen, denn die Geschichte ist gefühlvoll und voller ernster, tiefgründiger Themen. Aufgelockert werden diese durch humorvollere Momente. Zudem fand ich die Charaktere gut dargestellt, da jede Figur bei mir eine Gefühlsregung ausgelöst hat. Der Schreibstil der Autorin konnte mich auch überzeugen, denn er ließ sich leicht lesen und war zur Erzählerin passend.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.