24. März 2020

[Rezension-Laura] - Karly, Rocky und der große Schmutzky-Plan (Uticha Marmon)






Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 240
Altersempfehlung: ab10
Preis: 13.00 € [D]
ISBN: 978-3-522-50663-2
Bildquelle: © Thienemann-Esslinger Verlag







Klappentext
"Eine Geschichte über Mut, Anderssein und Geschlechterklischees - für Mädchen ab 10 Jahren.

Karly ist groß. Viel größer als alle in ihrer Klasse, Jungs eingeschlossen. Vor allem Draufgänger Rocky reißt gerne vor den anderen Witze über sie. Da steht Karly im wahrsten Sinne des Wortes drüber – denn von oben hat man eindeutig den besseren Überblick! So entdeckt sie auch schnell, dass Rocky gar nicht der ist, der er vorzugeben scheint. Heimlich beobachtet sie ihn beim Tanzen – und wie gut er das kann! Aber Jungs und Tanzen? Das geht in den Augen der Leute gar nicht. Karly beschließt, ihm zu helfen und schmiedet im Schmutzky-Park um die Ecke einen grandiosen Plan. Denn sie weiß nur zu gut, wie das mit den Vorurteilen so ist …“ (Quelle: https://www.thienemann-esslinger.de)

Gestaltung
Besonders auffällig ist das rote Band, das sich wie ein Banner über das Cover zieht und auf dem der Titel geschrieben steht. Mir ist es jedenfalls sofort ins Auge gestochen, weswegen ich auch als erstes den Titel gelesen habe. Dann erst habe ich mir die Zeichnung des Mädchens und des Jungens angesehen, die durch das rote Band turnen. Ich finde es hübsch, wie verwoben das Covermotiv ist und dass es eine Einheit darstellt. Auch hebt sich das Rot sehr stark von den Blau- und Gelbtönen ab.

Meine Meinung
Ich habe mich sehr gefreut, dass es eine neue Geschichte von Uticha Marmon gibt, denn ich habe von der Autorin bereits „Marienkäfertage“, „Als Opapi das Denken vergaß“ und „Josis wilde Welt“ gelesen. Alle drei Bücher mochte ich gerne, weswegen ich gespannt auf das neuste Werk der Autorin war, welches als Geschichte über Mut, Anderssein und Geschlechterklischees angeteasert wurde. Dies hat mich angesprochen, da ich solche Geschichten in Kinderbüchern immer spannend finde.

In „Karly, Rocky und der große Schmutzky-Plan“ geht es um Karly, die die Größte aus ihrer Klasse ist. Sie überragt wirklich alle und wird deswegen auch gerne mal geärgert. Vor allem Rocky hat Karly gegenüber fiese Kommentare parat. Aber Karly steht darüber und überblickt die Lage gekonnt, denn sie beobachtet Rocky beim Tanzen und nimmt ihn unter ihre Fittiche. Um ihm zu helfen, schmiedet sie im Schmutzky-Park einen Plan, denn das Klischee „Jungs tanzen nicht“ ist ein Vorurteil, dem Rocky entgegensteht…

Ich fand das Buch echt gut, wobei ich aber auch sagen muss, dass ich mir ein klein wenig mehr erhofft und erwartet habe. Ich hatte irgendwie mehr in Bezug auf die beworbenen Geschlechterklischees erwartet und nicht einfach nur den Stereotyp, dass es Jungs, die tanzen, schwer haben. Dennoch fand ich es gut, dass mit Rocky ein Charakter im Buch vorhanden ist, der einerseits versucht Stärke und Unnahbarkeit zu zeigen (indem er Karly ärgert), während er so aber gleichzeitig versucht seine weiche Seite zu verbergen. Ich finde, dass dies auf einfache Weise verdeutlicht, dass hinter jedem Menschen mehr steckt, als es zunächst den Anschein hat…

Aber richtig gut gefallen hat mir die Mobbingthematik und die Aufarbeitung dieses Themas, denn Karly ist eine Protagonistin, die sich Kommentaren und Sprüchen über ihre Größe entgegen sieht. Anders als andere lässt sie sich davon aber einfach nicht unterkriegen und auch nicht großartig einschüchtern, was ich wirklich beeindruckend fand, denn während andere tief verletzt wären und sich zurückziehen würden, steht Karly über allem. Sie hat einen großartigen Gerechtigkeitssinn und geht meiner Meinung nach richtig toll mit dem Mobbing um.

Ich finde, dass man hier wirklich schön lernen kann, wie man mit Mobbing umgehen sollte und so ist Karly ein schönes Vorbild für Kinder. Außerdem ist „Karly, Rocky und der große Schmutzky-Plan“ in meinen Augen ein echtes Mutmachbuch, das Kindern, die auch geärgert werden, meiner Meinung nach Hoffnung gibt und zeigt, dass es oftmals Vorurteile sind, die einer menschlichen Meinung zugrunde liegen und nicht unbedingt die Person an sich bewertet wird. Karly steht für mehr Akzeptanz und dass jeder Mensch so respektiert werden sollte, wie er ist.

Fazit
Auch wenn ich bezüglich der beworbenen Geschlechterklischees etwas mehr erwartet habe, konnte mich „Karly, Rocky und der große Schmutzky-Plan“ überzeugen. Die Geschichte ist kurzweilig und liest sich schnell weg. Dabei gibt es aber schöne Botschaften und wichtige Themen. Gerade das Thema Mobbing wird hier auf spannende Weise verarbeitet, denn durch Protagonistin Karly wird gezeigt, wie man mit Hänseleien umgehen kann und dass man eigentlich jeden Menschen so akzeptieren sollte wie er ist. Meiner Meinung nach hat Uticha Marmon hier ein wunderschönes Mutmachbuch geschaffen!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband (?)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.