29. Juni 2019

[Rezension-Laura] - Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler (Vanessa Walder)






Verlag: Loewe Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Serie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 272
Altersempfehlung: ab 10
Preis: 12.95 € [D]
ISBN: 978-3-7855-8901-4
Bildquelle: © Loewe Verlag







Klappentext
"LIFE SAAKS – kommt drauf an, was du draus machst! Ennis Wutanfälle haben ihren Grund: Ihre Pflegeeltern stecken sie in ein abgelegenes Internat, und nehmen ihren Bruder Noah mit in die Schweiz. Aber Enni hat einen Plan: Ausbrechen und ihn finden. Zu dumm, dass sie dafür die Hilfe der anderen Schüler braucht, denn die findet Enni unausstehlich. Doch dann stellt sich raus, dass die Unausstehlichen eine eigene, nervenzerfetzende Geheimaktion planen und dafür Ennis Hilfe brauchen …“ (Quelle: https://www.loewe-verlag.de)

Gestaltung
Vor dem blauen Hintergrund, der ein wenig verpixelt bzw. leicht gepunktet aussieht, strahlt nicht nur der Schriftzug des Titels, sondern auch die Illustration der Protagonistin. Ich finde es schön, dass durch das Blau die Haarfarbe der Hauptfigur aufgegriffen wurde und dass ihre Illustration sich so schön in die Schrift des Titels einfügt.

Meine Meinung
Mich hat vor allem der Titel angesprochen, denn ich war neugierig, wieso das Leben ein Rechenfehler ist. Zudem interessierte mich aber auch, ob die Unausstehlichen wirklich so unausstehlich sind, denn in dem Buch geht es darum, dass Protagonistin Enni im Internat auf eine Gruppe Schüler trifft, die sie unausstehlich findet. Trotzdem braucht Enni ihre Hilfe, um aus dem Internat fliehen zu können. Aber auch die Unausstehlichen brauchen Enni, um ihren geheimen Plan in die Tat umsetzen zu können. Können die Kinder sich auf einen Deal einigen? Wird vielleicht sogar mehr aus der Zweckgemeinschaft?

Was mich an „Die Unausstehlichen & ich – Das Leben ist ein Rechenfehler“ total begeistern konnte, waren die Charaktere. Neben Enni sind da noch Dante, Karan, Lilith und viele, viele mehr, die alle richtig unterschiedlich sind. Dante sitzt beispielsweise im Rollstuhl und Lilith ist blind. So wird in dem Buch das Thema des Andersseins aufgegriffen und mit einer schönen Botschaft verbunden, denn die Geschichte befasst sich neben Ennis Abenteuern auch mit freundschaftlichem Zusammenhalt.

Mir gefiel es dabei vor allem sehr gut, wie die Charaktere eingeführt wurden. Zunächst lernte ich die mutige, taffe und in ihrem Inneren doch zarte, liebe Enni kennen, die einiges durchgemacht hat und sich nach außen hin hart zeigt. Nach und nach wurden dann die anderen Charaktere eingeführt, wobei ich jedes Mal Zeit hatte, die neu hinzugekommene Figur kennen zu lernen, bevor eine neue eingeführt wurde.

Die Handlung empfand ich auch als spannend, da es durch die Figuren immer etwas zu entdecken oder zu rätseln gab, denn bei manchen Kids sind einige Geheimnisse im Spiel. Zudem wird die Geschichte aber auch durch Ennis Erlebnisse sehr spannend, da sie versucht ihren Fluchtplan umzusetzen und dabei einige Hürden überwinden muss. Enni ist zudem ziemlich klug, was auch für Lesespaß sorgt, denn ich schloss sie schnell in mein Herz und folge ihrer Geschichte gerne. Das Ende des Buches ist zwar etwas kitschig und ich hatte auch ein wenig mit solch einem Ausgang gerechnet, aber es lässt einige Fragen und Rätsel offen, sodass ich echt gespannt auf die Fortsetzung bin.

Richtig begeistert bin ich nicht nur von den coolen Illustrationen und Zeichnungen, sondern auch von der Idee, die Schimpfwörter, die Enni nutzt, zu schwärzen. So entsteht ein lustiges Rätselraten darum, welches Wort Enni gerade benutzt haben könnte. Auch gefiel mir die Erzählart, denn der Leser bekommt die Geschichte von Enni erzählt – wortwörtlich: sie berichtet ihre Erlebnisse einem Arzt, sodass ich als Leser diese Position einnahm und teilweise direkt angesprochen wurde. Das fand ich sehr ansprechend!

Auch mochte ich das Setting des Buches gerne, denn Enni kommt auf ein Internat in den Bergen. Durch den schönen Schreibstil von Autorin Vanessa Walder konnte ich hier die Bergluft geradezu riechen. Sehr gut gemacht fand ich auch die Authentizität mit der die Autorin Ennis Sichtweise dargestellt hat. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass ein 11jähriges Mädchen mit mir sprechen würde.

Fazit
Mit „Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler“ ist Vanessa Walder ein schöner, herzerwärmender Auftakt einer neuen Kinderbuchreihe gelungen, den ich nur wärmstens empfehlen kann. Es macht Spaß, zu verfolgen, wie die verschiedenen Charaktere nacheinander eingeführt werden und sie genauer kennen zu lernen. Die Gruppe ist wirklich sehr sympathisch und vor allem Enni gefiel mir sehr gut. Der Erzählstil ist erfrischend und die geschwärzten Schimpfwörter im Text sorgen für große Unterhaltung. Auch die Handlung sorgt mit ihren Rätseln und den Hürden, die Enni überwinden muss, für großen Lesespaß!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler
2. ???

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.