3. Februar 2019

[Rezension-Laura] - Helden des Olymp 01 - Der verschwundene Halbgott (Rick Riordan)






Verlag: Carlsen Verlag
Übersetzt von: Gabriele Haefs
Reihe: Pentalogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 592
Altersempfehlung: ab 12
Preis: 17.90 € [D]
ISBN: 978-3-551-55601-1
Bildquelle: © Carlsen Verlag







Klappentext
"Jason erinnert sich an gar nichts – nicht einmal an seine besten Freunde Piper und Leo. Und was hat er in Camp Half-Blood zu suchen, wo angeblich nur Kinder von griechischen Göttern aufgenommen werden? Zu allem Überfluss gehören die drei Freunde laut Prophezeiung zu den legendären sieben Halbgöttern, die den Olymp vor dem Untergang bewahren sollen. Kein Problem – Leo treibt einen mechanischen Drachen als Transportmittel auf und los geht’s! Und dann gilt es auch noch einen seit längerem verschwundenen Halbgott zu finden, einen gewissen Percy Jackson ...“ (Quelle: https://www.carlsen.de)

Gestaltung
Mit dem Drachen aus Metall und dem Jungen, der diesem gegenübersteht, finde ich die auf dem Cover dargestellte Szene sehr schön. Mir gefällt daran vor allem, dass der Junge von hinten von der Sonne angestrahlt wird. Auch die Tiefe, die durch den Baum und den Himmel mit seinem Farbspiel aus blau und gelb-beige in das Motiv gebracht wird, finde ich sehr gelungen. Dadurch, dass die obere Bildhälfte dunkelblau gehalten ist, hebt sich der goldene Titelschriftzug von diesem sehr gut ab.

Meine Meinung
Nach den grandiosen Percy Jackson Bänden und vor allem dem packendem Finale, war ich sehr gespannt auf die „Helden des Olymp“-Reihe, denn ich hatte nur positives von dieser Reihe gehört und war gespannt auf neue Halbgötter. Dabei war ich auch neugierig, ob es ein Wiedersehen mit Percy, Annabeth, Grover und all den anderen geben würde.

Gut gefallen hat mir an diesem ersten Band, dass die Welt der griechischen Götter um die Welt der römischen erweitert wurde. Bereits in der Schule im Lateinunterricht fand ich den Zusammenhang und die Verwebung dieser beiden Ansichten auf die Götterwelt sehr interessant. Darum finde ich es toll, dass Rick Riordan dies in einer neuen Buchreihe aufgreift. Dass dieselben Götter nun je nachdem, ob sie aus griechischer oder römischer Perspektive betrachtet werden, andere Namen und andere Charaktereigenschaften haben, war eine super Idee. Manchmal fiel es mir etwas schwer, mir die römischen Namen der Götter einzuprägen, weil ich durch die Percy Jackson Bände schon so mit den griechischen Versionen vertraut bin. Dennoch brachte dies frischen Wind mit sich.

Auch fand ich es spannend, dass wir mit Jason einen neuen Protagonisten kennen lernen, der jedoch zunächst an Gedächtnisverlust leidet. Er und seine beiden Freunde Leo und Piper bestreiten in diesem Band ein actiongeladenes Abenteuer, das denen von Percy und Co in nichts nachsteht. Dabei müssen sie auch einen verschwundenen Halbgott namens Percy Jackson finden, wodurch ich beim Lesen die ganze Zeit gespannt auf das Auftauchen des mir bekannten Helden wartete und neugierig war, wie das Aufeinandertreffen der Helden verlaufen würde.

Jason, Leo und Piper lernte ich mit der Zeit besser kennen, wobei sie nicht einfach nur typische Helden sind, sondern jeder mit eigenen Geschichten und Sorgen zu kämpfen hat. Jason beispielsweise ist sich durch seine Gedächtnislücken nicht sicher, wer er ist und ob Leo und Piper wirklich seine Freunde sind. Auch wenn ich beim Lesen etwas das Gefühl hatte, dass es sich seltsam anfühlt, eine Halbgott-Geschichte mit diesen Charakteren zu lesen, habe ich mich doch schnell an sie gewöhnt und sie in mein Herz geschlossen. Das Gefühl von Wohlbefinden und Heimat, das sich bei mir bei den Percy Jackson Büchern immer eingestellt hat, stellte sich spätestens dann ein, als die drei in Camp Halfblood ankamen und auf Annabeth trafen…

Fazit
Die Vermischung von neuen und alten Helden in „Der verschwundene Halbgott“ hat mir persönlich gut gefallen, auch wenn ich ein wenig Zeit brauchte, bis sich bei mir das Gefühl von Wohlbefinden einstellte, das ich immer habe, wenn ich ein Rick Riordan Buch lese. Doch sobald ich die neuen Helden besser kennen gelernt hatte, war ich wieder ganz verzaubert, denn auch der erste Band der „Helden des Olymp“-Reihe ist wieder voller Abenteuer, Gefahren und Action!
Gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Helden des Olymp 01 – Der verschwundene Halbgott
2. Helden des Olymp 02 – Der Sohn des Neptun
3. Helden des Olymp 03 – Das Zeichen der Athene
4. Helden des Olymp 04 – Das Haus des Hades
5. Helden des Olymp 05 – Das Blut des Olymp

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.