21. Dezember 2019

[Rezension-Laura] - Schneetänzer (Antje Babendererde)






Verlag: Arena Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 392
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 17.00 € [D]
ISBN: 978-3-401-60441-1
Bildquelle: © Arena Verlag







Klappentext
"Hals über Kopf, voller Wut und Enttäuschung bricht Jacob in den Norden Kanadas auf, in die unendliche Wildnis von Eis und Schnee. Dort will er seinen Vater finden und das Geheimnis seiner Herkunft lüften. Dass aus Schmerz jedoch Liebe werden kann, zeigt ihm die unnahbare Kimi, die ihrerseits an einem schweren Schicksalsschlag zu zerbrechen droht.

Alles, was Jacob über seinen Vater weiß, hat ihm seine Mutter erzählt. Dass sie ihn sein Leben lang belogen hat, erfährt er ausgerechnet von seinem Stiefvater, den er hasst. Was bleibt Jacob also übrig, als in die kanadische Wildnis zu reisen, ans andere Ende der Welt, um die wahre Geschichte seines Vaters und damit auch seine eigene zu erfahren? Denn wie willst du entscheiden, wer du bist, wenn du nicht weißt, wo du herkommst?

Als er lebensgefährlich von einem Bären verletzt wird, ahnt der Junge mit dem Wolfsherzen noch nicht, dass er dort, in der eiskalten Einsamkeit der wilden, ungezähmten Natur, der Liebe seines Lebens begegnen wird …“ (Quelle: https://www.arena-verlag.de)

Gestaltung
Passend dazu, dass das Papier auf Recycling-Umweltschutzpapier gedruckt ist, ist auch das Cover in beige-brauner Farbe in Kombination mit Blau gehalten. In dem Umriss eines Bären, der super zum Buchinhalt passt, da er einen wichtigen Handlungsstrang aufgreift, sieht man zwei Jugendliche in der Wildnis. Auch dieses Bild der Jugendlichen greift das Setting des Buches richtig schön auf. Ich finde es toll, dass das Cover so schon Andeutungen auf den Buchinhalt macht, da man so weiß, auf was man sich einstellen kann.

Meine Meinung
Ich habe schon ein paar Bücher von Antje Babendererde gelesen und als ich vom Inhalt ihres neusten Buches erfuhr, war ich sofort Feuer und Flamme. In „Schneetänzer“ geht es um Jacob, der im Norden Kanadas seinen Vater, seine Herkunft und somit auch seine Identität sucht. In der Wildnis begegnet er auch einem Mädchen namens Kimi, das ihn auf ihre eigene Weise verzaubert. Er wird jedoch lebensgefährlich von einem Bären verletzt…

Ich liebe Abenteuer in der Wildnis und der Klappentext klang nach einem wundervollen Survival-Abenteuer, das nicht nur mit Dramatik, sondern auch mit Romantik zu überzeugen weiß. Und tatsächlich bekam ich genau dies, was ich erwartet habe. Was habe ich mich darüber gefreut! Durch den Bärenangriff wird die Handlung ziemlich brenzlig und auch richtig spannend. Gleichzeitig gab es zwar auch wieder kleinere Phasen, in denen ich die Geschichte etwas vorhersehbar fand, aber dennoch konnte „Schneetänzer“ mich damit überzeugen, dass es eine schöne Balance aus Momenten für das Herz, für den Kopf und für die Spannung geschaffen hat.

Wie von Antje Babendererde gewohnt erfährt man auch in diesem Buch wieder viel Informatives über ein Volk im Norden Kanadas: die Cree. Ich persönlich kannte dieses Volk nicht und fand es spannend, mehr darüber und seine alten Traditionen zu erfahren. Dabei empfand ich die Einbindung dieser Informationen nicht als zu trocken oder gar zu schulisch. Vielmehr war es eine schöne Ergänzung der Geschichte, die sich perfekt in das Gesamtwerk eingefügt hat.

Die Charaktere Jacob und Kimi hatten in meinen Augen auch eine gut ausgebaute Charaktertiefe, denn beide haben eine ganz unterschiedliche Vergangenheit. Während Kimi ihre am liebsten vergessen möchte, ist Jacob auf der Suche nach seiner Herkunft. So bringt die Autorin zwei Welten zusammen, die zunächst sehr unterschiedlich scheinen, die aber im Endeffekt perfekt harmonieren. Kimi und Jacob haben sich toll ergänzt und ich habe beide gerne begleitet.

Fazit
„Schneetänzer“ von Antje Babendererde ist eine schöne Balance aus Spannung, Momenten fürs Herz und auch für den Kopf! Ich erfuhr interessantes über die im Norden Kanadas lebenden Cree, konnte Kimi und Jacob beim Kennenlernen begleiten und habe mitgefiebert, als Jacobs Leben nach einem Bärenangriff in Gefahr schwebte. Auch wenn manchmal Kleinigkeiten vorhersehbar waren, war die Geschichte eine wunderbare Mischung aus vielen Dingen, die mich beim Lesen einfach glücklich machten!
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.