30. Oktober 2020

[Rezension-Laura] - Blackcoat Rebellion 03 - Das Schicksal der Zehn (Aimée Carter)






Verlag: Dragonfly Verlag
Übersetzt von: Tess Martin
Reihe: Trilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 320
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 17.00 € [D]
ISBN: 978-3-748-80039-2
Bildquelle: © Dragonfly Verlag







Klappentext
"Entscheidung im Zentrum der Macht

Jetzt gibt es kein Zurück mehr: Kitty enthüllt der Welt, wer sie in Wirklichkeit ist und dass der sadistische Premierminister Daxton Hart sie nur als seine Nichte ausgegeben hat. Neben Knox, der die Blackcoat-Rebellion anführt, kämpft sie für Freiheit und Unabhängigkeit. Aber Hart ist ein gewiefter Gegner, der vor nichts mehr zurückschreckt, um an der Macht zu bleiben. Wenn Kitty nicht aufpasst, ist alles verloren. Und am Ende ist sie es, die über Leben und Tod entscheidet.“ (Quelle: https://www.harpercollins.de/pages/dragonfly)

Gestaltung
Auf dem Cover vom letzten Band der Trilogie sieht man das Mädchengesicht nun direkt in der Frontalansicht, sodass man nun ihr ganzes Gesicht erkennen kann. Diese Weiterentwicklung der Perspektive über den Verlauf der drei Bände finde ich eine gute Idee, weil man so den Zusammenhang der Reihe erkennen kann. Dies zeigt auch die Optik aus geometrischen Formen, die sich im Hintergrund und auf dem Gesicht erkennen lassen. Mir gefällt daran vor allem, dass die Dreiecke das Cover so aussehen lassen, als würde es durch einen Kristall betrachtet.

Meine Meinung
Ich konnte nicht anders als auch den Abschlussband der „Blackcoat Rebellion“-Trilogie zu lesen, denn ich musste einfach erfahren, wie alles enden würde. In „Das Schicksal der Zehn“ entscheidet sich die Frage, wer am Ende an der Macht sein wird. Kitty enthüllt der Welt ihre Identität und dass Minister Hart sie nur benutzt hat. Kitty kämpft nun an Knox Seite für Freiheit und Unabhängigkeit, aber Hart ist ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte…

In „Das Schicksal der Zehn“ hat Aimee Carter einige Überraschungen und Wendungen eingebaut, mit denen ich nicht gerechnet habe. Vor allem wurden diese erstaunlichen Wenden immer dann eingebaut, wenn ich sie nicht habe kommen sehen. Die Stellen, an denen sie gesetzt waren, waren einfach perfekt, weil ich jedes Mal eiskalt erwischt wurde. Wirklich. Jedes Mal. Das hat beim Lesen total Spaß gemacht, weil jede Überraschung eine riesige Gefühlswelle in mir ausgelöst hat.

Gleichzeitig fand ich das Finale vom Tempo her aber auch etwas langsamer und ruhiger als die vorherigen Bände und auch als ich erwartet hatte. Das hat bei mir irgendwie ein leichtes Gefühl der Enttäuschung erzeugt, denn ich hatte einen Knall an Action erwartet, der dann aber irgendwie ausblieb. Das Buch war nicht schlecht, ganz und gar nicht, aber dieses leise Gefühl in meinem Bauch beim Lesen konnte ich doch nicht ganz verdrängen, weil ich irgendwie immer auf ein gewisses „mehr“ gewartet habe. Dennoch rundet dieser Band die Geschichte perfekt ab und führt sie zu einem zufriedenstellenden Schluss.

Dafür legt das Finale großen Wert auf die Charaktere, deren Entwicklungen und Gefühle. Kitty beispielsweise hat sich richtig gemausert. Zu einer Rebellion wie sie im wahrsten Sinne des Wortes im Buche steht. Sie handelt nun bedacht und überlegt, nicht mehr so kopflos und hat sich somit schön weiterentwickelt. Auch ihre Gefühle werden gut transportiert und die Liebesgeschichte wird auch thematisiert ohne jedoch zu großen Raum einzunehmen.

Fazit
Obwohl „Blackcoat Rebellion – Das Schicksal der Zehn“ nicht so viel Tempo an den Tag legt, wie ich erwartet hätte, hat mir das Finale insgesamt gut gefallen. Hier wird alles zu einem stimmigen Abschluss geführt, sodass ich als Leser die Trilogie zufrieden beenden konnte. Dieser Band fokussiert in meinen Augen die Emotionen und die Charaktere, wodurch er mehr Tiefe erhält, was ich auch gut fand. Besonders gefallen haben mir allerdings die packenden Überraschungen, die mich immer unerwartet trafen.
4 von 5 Sternen!
Reihen-Infos
1. Blackcoat Rebellion – Das Los der Drei
2. Blackcoat Rebellion – Die Bürde der Sieben
3. Blackcoat Rebellion – Das Schicksal der Zehn

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.