29. Mai 2020

[Rezension-Laura] - Ruby Fairygale 01 - Der Ruf der Fabelwesen (Kira Gembri)






Verlag: Loewe Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Serie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 320
Altersempfehlung: ab 10
Preis: 14.95 € [D]
ISBN: 978-3-7432-0459-1
Bildquelle: © Loewe Verlag







Klappentext
"Spannende Fantasy zum Eintauchen in eine andere Welt! Die 13-jährige Ruby Fairygale lebt auf einer kleinen Insel nahe der Westküste Irlands. Dort wird Ruby von ihrer Großmutter zur Tierärztin ausgebildet. Doch die beiden haben ein großes Geheimnis: Sie wissen, dass es auf der Insel nicht nur Tiere, sondern auch magische Fabelwesen gibt, die ihre Hilfe brauchen. Als eines Tages der mysteriöse Noah auftaucht, muss Ruby schnell entscheiden, ob sie ihm vertrauen kann – denn ihre geliebten Fabelwesen sind plötzlich in Gefahr!“ (Quelle: https://www.loewe-verlag.de)

Gestaltung
Das Cover finde ich ziemlich süß, was vor allem an dem niedlichen Gesicht des Mädchens und den Pflanzenranken liegt. Mir gefällt, dass im Grunde zwei Hauptfarbtöne das Cover zieren: ein helles Grün und ein dazu passendes Orange. Das knallige Haar des Mädchens fällt durch diese Farbe sofort auf und lenkt den Blick dann auf ihr Gesicht, in dem grüne Augen schimmern, welche den Farbton des Hintergrundes aufweisen. Über dem Mädchen sieht man Ranken, die von kleinen Lichtpunkten umgeben sind, was ich sehr hübsch finde.

Meine Meinung
Von Kira Gembri habe ich bisher ihre Jugendbücher gelesen und sehr gerne gemocht. Nun legt sie ihr erstes Kinderbuch vor, welches im Fantasybereich anzuordnen ist. Da kam ich nicht umher, zu „Ruby Fairygale“ zu greifen! In diesem Reihenauftakt geht es um Ruby, die in der Nähe von Irland von ihrer Großmutter zur Tierärztin ausgebildet wird. Ruby hilft jedoch nicht nur Tieren, sondern auch Fabelwesen. Eben diese sind eines Tages jedoch in Gefahr und so bleibt Ruby nicht viel Zeit zu entscheiden, ob der geheimnisvolle Noah ihr Vertrauen verdient…

Besonders schön fand ich das Setting von „Ruby Fairygale – Der Ruf der Fabelwesen“, denn die Geschichte spielt auf einer Insel in der Nähe von Irland. Dieser Ort wirkte schon beim Lesen magisch und passte auch wie die Faust aufs Auge zu der Fabelwesen-Thematik, denn all das Grün und die Landschaft fügten sich toll in die Legenden um die Wesen ein. Kira Gembri umschreibt die Orte auch sehr angenehm, sodass ich beim Lesen wahrlich in eine „andere“ Welt abgetaucht bin. Es macht beim Lesen einfach „Klick“ wenn man in diesen Ort eintaucht und um die Fabelwesen Bescheid weiß.

Begeistert haben ich auch die schwarz-weiß Zeichnungen, die an Kapitelanfängen oder teilweise auch mitten im Text auftauchen. Verena Körting hat hier Landschaften, Tiere oder andere im Text auftauchende Dinge wunderschön visualisiert. Durch die Illustrationen macht das Lesen auch nochmal mehr Spaß, weil sie den Text auflockern und einfach schön anzusehen sind.

Die Handlung hat mir auch ausgesprochen gut gefallen. Als besonders habe ich empfunden, dass die Protagonistin Ruby von Anfang an um die Fabelwesen wusste. In anderen Kinder- und Jugendbüchern entdecken die Hauptfiguren meist erst die Existenz magischer Besonderheiten. Auf diese Weise sticht „Ruby Fairygale“ aus der Masse hervor. Auch der Spannungsbogen hat mir persönlich gefallen, da mit dem Auftauchen von Noah eine „Welle losgetreten“ wird. Ruby versucht die Fabelwesen vor ihm geheim zu halten. Es kommt zu einigen Abenteuern, aber auch zu lustigen Momenten. Besonders das Ende konnte mich überzeugen, weil es hier sehr temporeich zu ging und es schlussendlich zufriedenstellend endete. Gleichzeitig bin ich aber auch neugierig, was das nächste Abenteuer von Ruby sein könnte.

Die Figuren fand ich allesamt sehr sympathisch. Sie sind ein wenig verschroben und eigen, wenn man das so sagen kann. Aber genau das macht sie so herzlich und liebenswert, denn Ruby und ihre Großmutter haben das Herz am rechten Fleck. Ich mochte sie jedenfalls auf Anhieb, weil ich vor allem ihre Tierliebe und ihren „Helferkomplex“ sehr gut nachvollziehen konnte. Noah hat dabei für entsprechenden Zündstoff gesorgt, was mir gut gefiel, denn dieser Junge ist zunächst rotzfrech und sehr mürrisch, aber nach und nach blickte ich hinter seine Fassade. Dies hat einen ansprechenden Reiz auf mich ausgeübt, weil ich gerne mehr über ihn wissen wollte.

Fazit
Mit „Ruby Fairygale – Der Ruf der Fabelwesen“ hat Kira Gembri ein Kinderbuchdebüt vorgelegt, das nicht nur niedlich und liebenswert ist, sondern das auch durch Spannung, Witz und Charme aus der Masse hervorsticht. Die Figuren sind alle so süß und herzerwärmend, dass ich mich beim Lesen ganz wohlig warm gefühlt habe. Auch mochte ich die Handlung echt gerne, weil die Hauptfigur schon von Anfang an um die Existenz der Fabelwesen wusste. Zudem geht es in der Geschichte humorvoll und spannend zu. Das passende Setting setzt dem Ganzen dann die Krone auf!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Ruby Fairygale – Der Ruf der Fabelwesen
2. Ruby Fairygale – Die Hüter der magischen Bucht (erscheint am 22.07.2020)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.