1. Januar 2019

[Rezension-Laura] - Die Kane-Chroniken 02 - Der Feuerthron (Rick Riordan)






Verlag: Carlsen Verlag
Übersetzt von: Claudia Max
Reihe: Trilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 528
Altersempfehlung: ab 12
Preis: 17.90 € [D]
ISBN: 978-3-551-55589-2
Bildquelle: © Carlsen Verlag







Klappentext
"Der finstere ägyptische Gott Seth ist besiegt! Carter und Sadie Kane könnten sich also ganz ihrer neuen Aufgabe widmen: der Ausbildung von Nachwuchs-Magiern. Doch schon wieder kommt etwas dazwischen: Die Chaos-Schlange Apophis erhebt sich und strebt nach der Weltherrschaft. Der Einzige, der sie zurückschlagen könnte, ist der Sonnengott Ra. Allerdings wirkt der Gott etwas – nun ja – unmotiviert. Um ihn aus seiner Lethargie zu wecken, brauchen die Kane-Geschwister mehr als ihre magischen Kräfte.“ (Quelle: https://www.carlsen.de)

Gestaltung
Vor der Skyline von New York und der Freiheitsstatue schwimmt ein ägyptisches Boot, in dem ein alter, ausgemergelter Gott auf einem Thron sitzt. Gerade diese Szene des Gottes auf dem Boot greift sehr schön den Inhalt des Buches auf, was ich immer eine schöne Idee finde. Mir gefallen vor allem die Farben des Covers und das Spiel der Wolken und der Sonne, die ineinander übergehen. Durch den Farbverlauf kommt der Titel am oberen Bildrand auch gut zur Geltung.

Meine Meinung
Als wohl einer der größten Rick Riordan Fans ist es nicht verwunderlich, dass ich meine Nase auch in „Die Kane-Chroniken“ stecken musste. Es ist jedoch etwas her gewesen, dass ich den ersten Band der Reihe gelesen hatte und so hatte ich zu Beginn des zweiten Bandes doch einige Schwierigkeiten, mich an die Handlung des ersten Bandes zu erinnern. Grundsätzlich baut die Handlung von „Der Feuerthron“ nicht auf „Die rote Pyramide“ auf, aber ich finde es immer gut, wenn ich beim Lesen noch das ganze Wissen parat habe. Nach einer kurzen „Wiedereingewöhnungs-Phase“ war ich jedoch schnell gänzlich in der Geschichte von Sadie und Carter versunken.

Sehr gefallen hat mir, dass zu Sadie und Carter neue Charaktere hinzukamen bzw. dass die Vielfalt und Anzahl der Figuren zugenommen hat. So widmen die beiden Kane-Geschwister sich in diesem Band unter anderem der Ausbildung von neuen Talenten und Magiern, die mit ihnen in Brooklyn hausen. Dieses Stückchen „Alltag“ im ganzen hektischen und gefährlichen Götter-Chaos hat mir sehr gefallen, weil ich die Charaktere besser kennen lernen konnte und weil durch sie neue, interessante Handlungsstränge in die Geschichte eingewoben wurden.

Erzählt wird auch dieser Band aus den Sichtweisen von Carter und Sadie, wobei die Namen der Erzählenden in den Kapiteln abgebildet sind, sodass man weiß, wer aktuell erzählt. Ich finde jedoch, dass man auch ohne diese Hilfe jederzeit weiß, wer gerade erzählt, da es Rick Riordan sehr gut gelungen ist, die Erzähler voneinander abzuheben und jedem eine individuelle Note zu verleihen. Auch gefällt mir an diesen Perspektivwechseln, dass teilweise an den spannendsten Stellen der Erzähler gewechselt wurde und man so immer wissen möchte, wie es weitergeht. Außerdem fallen die beiden sich immer gegenseitig ins Wort, wodurch die Geschichte mit etwas Humor aufgelockert wird.

Die Handlung hat mir in diesem Band wieder gut gefallen, denn mit der nach Weltherrschaft strebenden Chaos-Schlange Apophis haben die Kane-Geschwister einen Gegner, der übermächtig scheint. Die beiden hoffen auf die Unterstützung des Sonnengotts Ra, allerdings ist dieser eher nicht zu gebrauchen, wodurch es auch zu einigen lustigen Momenten kommt. Auch in dieser Reihe beherrscht Herr Riordan es wieder famos, Humor mit Spannung zu mischen. Ich liebe diesen Stil einfach und könnte mich in seine Göttergeschichten reinlegen. Mir gefielen auch all die kreativen Einfälle von Rick Riordan total und wie er die ägyptische Mythologie aufgegriffen hat.

Fazit
Der Einstieg in diesen Band wäre mir leichter gefallen, wenn es zu Beginn eine kurze Wiederholung der wichtigsten Ereignisse des ersten Bandes gegeben hätte. So brauchte ich etwas, bis ich wieder drin war in der Geschichte rund um die Kane-Geschwister. Die Handlung war jedoch wie gewohnt voller Spannung und Humor. Vor allem die Einfälle und Ideen des Autors überzeugten mich sehr. In „Der Feuerthron“ übernehmen Sadie und Carter auch die Ausbildung neuer Magier, was ich sehr cool und unterhaltsam fand. Genauso gefielen mir auch wieder die Perspektivwechsel der beiden Geschwister.
Sehr gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Kane-Chroniken – Die rote Pyramide (meine Rezension >> hier <<)
2. Die Kane-Chroniken – Der Feuerthron
3. Die Kane-Chroniken – Der Schatten der Schlange

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.