11. Januar 2019

[Rezension-Laura] - Ein Königreich aus Feuer und Eis (Leni Wambach)






Verlag: Carlsen Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Dilogie
Einband: ebook
Seitenanzahl: 409
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 3.99 € [D]
ISBN: 978-3-646-60457-3
Bildquelle: © Carlsen Verlag







Klappentext
"Gegensätzlicher könnten die Wasser- und Feuerfeen von Adalien gar nicht sein: Wo die Wasserfeen die Kälte eines eisigen Winters lieben, bevorzugen die Feuerfeen die flimmernde Hitze des Sommers. Doch nur vereint können sie laut einer uralten Prophezeiung das Land vor dem Untergang bewahren. Für Andira, Prinzessin der Wasserfeen, ist diese nur ein Ammenmärchen, bis sie von ihren Eltern erfährt, dass sie wahrhaftig Teil dieser Prophezeiung ist. Zusammen mit Gardorath, dem Erben der Feuerfeen, soll sie das mächtigste Artefakt der Welt finden, um mit diesem das tödliche Schicksal der Feen zu verhindern. Nur widerwillig macht sich Andira mit ihrem Reisegefährten auf den Weg, entdeckt aber bald, dass ihre Gegensätzlichkeit nicht nur schlechte Seiten hat…“ (Quelle: https://www.carlsen.de)

Gestaltung
An dem Cover gefällt mir am besten, dass die Worte „aus Feuer“ im Titel mit rot geschrieben und dass es von roten Funken umgeben sind. Durch den dunkelblauen Hintergrund wirken diese warmen Farben sehr schön und gerade die Lichteffekte verleihen dem Titel einen besonderen Effekt. Auch die Augen des Frauengesichts stechen durch den orange-rot Effekt sehr heraus. Die Flügel an den Seiten und das Gesicht an sich gehen für mich aber neben dem spektakulären Titel mit dem ihn umgebenden Muster unter.

Meine Meinung
Tatsächlich bin ich hier dem wunderschönen Cover zum Opfer gefallen und habe das Buch deswegen auf meinen E-Book-Reader geladen. Nun gut, auch die Tatsache, dass es um Feen geht, hat dazu beigetragen, dass ich neugierig auf das Buch wurde. In „Ein Königreich aus Feuer und Eis“ geht es um die Prinzessin der Wasserfeen Andira, die Teil einer alten Prophezeiung ist. Sie soll mit der Feuerfee Gardorath ein Artefakt finden, um das Land der Feen vor dem Untergang zu retten. So machen sich die beiden gegensätzlichen Feen auf den Weg und lernen einander dabei besser kennen…

Das Setting hat mir gut gefallen, denn mit dem Land Adalien hat die Autorin Leni Wambach ein fantasievolles Reich erschaffen, das zum Verweilen einlädt. Die Wasser- und Feuerfeen sind tatsächlich wie Wasser und Feuer, wodurch sie einander nicht so zugewandt sind. Aber neben Feen gibt es auch andere Fantasywesen, die das Land noch magischer machen.

Dabei gefiel mir auch wie die Autorin das Setting beschrieben hat, denn sie hat mir ihren Worten Bilder in meinen Kopf gemalt. Den Schreibstil empfand ich als locker und einfach. Später in der Geschichte werden auch die Erzählperspektiven gewechselt, wodurch das Buch lebendiger wird. Für mich hätten diese Wechsel ruhig eher stattfinden können, da ich so den männlichen Protagonisten Gadorath erst spät richtig kennen gelernt habe und die Innensicht in seine Gefühlswelt als aufschlussreich erlebt habe.

Die Handlung nahm in meinen Augen auch erst mit diesen Wechseln in der Erzählperspektive richtig Fahrt auf. Zuvor empfand ich sie eher als schleppend und etwas langwierig. Doch ab ungefähr der Hälfte ist es echt spannend, da es interessante Wendungen gibt und das Schicksal des Landes sozusagen auf Messers Schneide steht. Auch fand ich es schön, dass ich den Protagonisten im Verlauf der Geschichte eine Entwicklung angemerkt habe. Gerade die Wasserfee Andira ist mutiger und kämpferischer geworden, was mir sehr zugesagt hat.

Fazit
„Ein Königreich aus Feuer und Eis“ ist zu Beginn etwas schleppend, aber sobald die Erzählperspektiven gewechselt werden, nimmt die Geschichte Fahrt auf. Es wird spannend und die Protagonisten entwickeln sich merklich weiter, was ich richtig gelungen fand. Auch gefiel mir das magische Setting sehr gut, da ich die Ideen mochte und die Autorin die Orte sehr bildlich beschrieben hat.
Knappe 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Ein Königreich aus Feuer und Eis
2. Eine Krone aus Perlen und Asche

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.