30. Juli 2019

[Rezension-Laura] - Wunder & So 01 - Falls ich dich küsse (Mara Andeck)






Verlag: Boje Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Trilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 288
Altersempfehlung: ab 12
Preis: 12.90 € [D]
ISBN: 978-3-414-82548-3
Bildquelle: © Boje Verlag







Klappentext
"Vor der 15-jährigen Lou liegt eine Reise mit einem wahren Traumschiff. Die Galatea ist nämlich ähnlich eingerichtet wie einst die Titanic. Hier gibt es noch glitzernde Kronleuchter, Seide und Samt. Bedient wird man von Butlern, und beim Dinner trägt man Abendkleid und Frack. Doch kaum an Bord, spürt Lou eine seltsame Verbindung zu einem geheimnisvollen Jungen. Er kommt ihr vertraut vor, obwohl sie ihn gar nicht kennt. Kann es sein, dass zwischen den beiden eine uralte Verbindung besteht?“ (Quelle: https://www.luebbe.de)

Gestaltung
Die Farbkombination aus pink und rot ist nicht wirklich mein Fall, aber das Covermotiv mag ich dafür richtig gerne. Das große Herz mit dem Rankenmuster drum herum bietet viele Details zum Entdecken. Die grünen Palmenblätter mit den Blumen sorgen dabei für einen Farbklecks und das Schiff sowie die Wellen in der Herzspitze passen hervorragend zur Geschichte. Auch die Schriftart des Titels gefällt mir gut.

Meine Meinung
Im Auftaktband zur neuen Trilogie von Mara Andeck geht es um Lou, die mit ihren Großeltern und ihrer besten Freundin Amy auf eine Schiffsreise geht. Auf ihrer Reise begegnet sie dem geheimnisvollen Sam, zu dem sie eine Verbindung spürt und der ihr seltsam bekannt vorkommt, obwohl sie sich noch nie gesehen haben. Sowieso hat sie immer wieder ein Deja-vu-Gefühl, das sie überkommt. Was ist da nur los? Genau diese Frage schwebte mir sofort im Kopf herum, als ich den Klappentext las. Meine Neugierde war sofort geweckt, weswegen ich das Buch unbedingt lesen wollte.

Das Rätsel um Lous geheimnisvolle Verbindung zu Sam und ihre Deja-vus war sehr schön in die Handlung eingebaut, denn ich schwebte gemeinsam mit Lou und Amy lange Zeit im Dunkeln, rätselte und überlegte, aber ich kam nie auf die Lösung. So ist das Buch spannend bis zum Schluss, weil man unbedingt hinter das Geheimnis kommen möchte und man spekuliert, ob es sich um Zeitreisen, Seelenverwandtschaft, Wiedergeburt oder andere mögliche Themen handelt. Bezüglich der Auflösung hoffe ich ja sehr, dass wir im nächsten Band mehr erfahren werden, da der Fokus dieses Bandes im Verlauf der Handlung auf etwas anderes gelegt wurde.

Dieses andere war das Rätsel um eine Mitreisende von Lou, die von einem Stalker verfolgt wird. Hierdurch kam ein wenig Kriminalromanatmosphäre in die Geschichte hinein. Zudem gab es so ein weiteres Mysterium, das geklärt werden wollte und das zum weiteren Spekulieren anregte. Mich hat diese Wandlung der Geschichte einerseits überrascht und andererseits auch gut unterhalten. Abgesehen davon, dass mir am Ende die Auflösung viel zu schnell ging, da Lou dem Täter durch einen Zufall sehr schnell auf die Schliche kommt und alles innerhalb von 20 Seiten geklärt werden kann.

Dennoch konnte mich die schlussendliche Auflösung überraschen, da meine Vermutungen damit zunichte gemacht wurden. Auch fand ich, dass vor allem die zweite Hälfte des Buches ziemlich spannend war – nicht nur durch die Rätsel um die Verbindung zwischen Lou und Sam oder das Geheimnis des Stalkers. So gab es viel Abwechslung in Form verschiedener Erlebnisse an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Immer passierte irgendetwas, wodurch es nicht langweilig wurde.

Die Charaktere fand ich auch ziemlich sympathisch, auch wenn ich bei manchen anfangs meine Zweifel hegte, ob ich ihnen trauen kann (jeder hätte der Stalker sein können!). Lou fand ich nett und hilfsbereit, wobei mich bei ihr ein wenig störte, wie schnell sie Sam vertraute und ihre Hand für ihn ins Feuer legte, obwohl er sie angelogen hatte und sie nur zweimal mit ihm gesprochen hatte. Ihre Freundin Amy fand ich richtig toll, denn sie ist loyal, klug und aufmerksam. Dann gab es an Bord noch ein Drillingsgespann. Die drei Jungs fand ich richtig süß und nett!

Gut gefallen haben mir auch die Kapitelüberschriften, die entweder kleine Zitate oder Lebensweisheiten enthielten – manchmal sogar von Lou etwas abgewandelt und so recht lustig. Auch mochte ich den Schreibstil von Mara Andeck gerne, denn sie schildert die Geschehnisse aus Lous Ich-Perspektive, wobei die Sprache an Lous Alter und den lockeren Jugendstil angepasst war. Das Setting auf dem Retro-Kreuzfahrtschiff fand ich richtig klasse, denn zum einen ist es mal etwas anderes und zum anderen hat es richtiges Urlaubsfeeling ausgelöst. Ich hatte oftmals Kopfkino!

Fazit
Abgesehen von Kleinigkeiten konnte mich „Wunder & so – Falls ich dich küsse“ sehr gut unterhalten, denn vor allem all die Rätsel haben mir großen Spaß gemacht. So habe ich gegrübelt, was hinter der Verbindung zwischen Lou und Sam steckt und habe überlegt, wer der Stalker sein könnte. Das Setting fand ich klasse und auch die Handlung war spannend, weil sie abwechslungsreich war.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Wunder & so – Falls ich dich küsse
2. ???
3. ???

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.