4. März 2019

[Rezension-Laura] - Ava und der Junge in Schwarz-Weiß (Stefanie Gerstenberger, Marta Martin)






Verlag: Arena Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 12
Preis: 15.00 € [D]
ISBN: 978-3-401-60411-4
Bildquelle: © Arena Verlag







Klappentext
"Schmetterlinge im Bauch, so richtig über beide Ohren verliebt? Ava ist 16 Jahre alt und hat keinen blassen Schimmer, wie sich das anfühlt. Während der Sommerferien soll sie im alten Kino ihrer Oma Luise aushelfen, ihr Schicksal als Ungeküsste scheint also ein für allemal besiegelt. Doch schnell wird klar, dass Luise nicht nur mit ihrem gebrochenen Handgelenk Hilfe braucht – der "Titania Palast" ist in Gefahr, verkauft zu werden! Und wer ist der seltsame junge Typ, der in Lederjacke und mit komischer Schmalzfrisur dauernd mit ihrer Oma abhängt? Ava ist fasziniert von ihm, denn er ist anders als alle Jungs, die sie kennt – und er teilt offenbar mit ihrer Oma ein Geheimnis. Kann er der Junge sein, in den Ava sich verlieben wird?“ (Quelle: https://www.arena-verlag.de)

Gestaltung
An dem Cover gefällt mir die Kombination aus helleren Bildelementen mit dem dunkleren Hintergrund, der zum Kinosetting passt. Die roten Sitze und das Popcorn lassen doch sofort Kinoflair aufkommen! Hiervor kommen dann die helleren Farben des Titels super zur Geltung und auch die kleine Kamera, die Filmklappe und das Stück Fotorolle finde ich nicht nur süß, sondern sie passen auch hervorragend. Der weiße, leicht verschnörkelte Rahmen lässt das Covermotiv dann nochmal edler wirken und rahmt es sehr schön ein.

Meine Meinung
Schon als ich das erste Mal von der neuen Geschichte von Marta Martin und Stefanie Gerstenberger gehört hatte, war ich mir sicher, dass ihr neustes Buch mir sehr gut gefallen könnte. Beim Lesen bestätigte sich diese Vermutung sehr schnell, denn „Ava und der Junge in schwarz-weiß“ ist mehr als nur eine sommerliche Liebesgeschichte. Das Buch ist Unterhaltung pur, von der ersten bis zur letzten Seite – und zwar im ganz großen Kino-Stil!

Was zunächst an dem Buch überzeugt, ist das Setting, denn Schauplatz ist der "Titania Palast". Ein in die Jahre gekommenes Kino, das aber ein unglaubliches Flair versprüht. Hier werden nur alte schwarz weiß Streifen gezeigt und so zeichnet sich dieses Kino durch seine Besonderheit aus. Allerdings droht dem Kinopalast der Verkauf… Ich persönlich hab mich in den Beschreibungen der Autorinnen sehr wohl gefühlt und konnte mich gut in das Kino hineinversetzen. Manchmal hatte ich das Gefühl, den alten Kinosaal direkt vor Augen zu haben. Da ich sowieso ein großer Fan von Kinos im alten Stil bin, war das für mich genau das richtige!

Was dann aber für mich das Highlight des Buches war, war die Idee, Filmfiguren lebendig werden zu lassen. Mitten im Film können in diesem Buch Charaktere von der Leinwand springen und plötzlich neben einem stehen – echt und lebendig. Das ist doch der Traum eines jeden Fangirls oder? Ich war jedenfalls Feuer und Flamme. Genauso wie Ava, die Protagonistin, die von einem der Filmcharaktere ganz verzaubert wird… So spielen natürlich auch große Gefühle eine wichtige Rolle in dem Buch.

Doch neben den Emotionen kommt auch der Humor nicht zu kurz. Eher im Gegenteil! Ich musste manchmal wirklich an mich halten, nicht lauthals loszulachen. Durch eine Figur, die aus einem älteren Film entstammt, sind hier einige Lacher vorprogrammiert, wenn dieser Charakter mit unseren „neumodernen“ Gegenständen in Berührung kommt. Seine Kommentare und Reaktionen waren oftmals einfach nur zum Schießen und so herrlich, dass das Buch wirklich großen, großen Spaß macht.

Die Handlung fand ich auch super, denn ich habe nicht nur viel gelacht, sondern vor allem auch mit dem "Titania Palast" mitgebangt. Wird er geschlossen oder finden sie eine Lösung? Auch habe ich bei Ava interessiert den Entwicklungen in ihrem Liebesleben Aufmerksamkeit geschenkt, denn ich wollte wissen, ob sich eine kleine Liebelei entwickelt und wenn ja, mit wem? Bei diesem Buch ist die Mischung einfach klasse, denn hier kommt vieles zusammen, was bei einem guten Buch dazugehört!

Fazit
„Ava und der Junge in schwarz-weiß“ ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das mit einer fesselnden Geschichte und einigem Humor für schöne Lesestunden sorgt, die meiner Meinung nach viel zu schnell vorbeigegangen sind. Das Setting hat mir ausgesprochen gut gefallen und vor allem die Idee, dass Filmfiguren aus der Leinwand springen und lebendig werden, fand ich klasse. Hier werden Wünsche sozusagen Realität!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.