18. März 2019

[Rezension-Laura] - Ugly - Verlier nicht dein Gesicht (Scott Westerfeld)






Verlag: Carlsen Verlag
Übersetzt von: Gabriele Haefs
Reihe: Trilogie
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 432
Altersempfehlung: ab 12
Preis: 5.99 € [D]
ISBN: 978-3-551-31587-8
Bildquelle: © Carlsen Verlag







Klappentext
"Tally kann ihren 16. Geburtstag kaum erwarten, denn dann steht die für alle vorgesehene Schönheitsoperation an. Sie wird von einer Ugly zur Pretty werden, in New Pretty Town leben und alle Sorgen los sein. Tallys Freundin Shay dagegen sträubt sich gegen die Operation. Sie will nicht, dass andere über sie bestimmen. Als Shay flüchtet, lernt auch Tally die hässliche Seite der Pretty-Welt kennen. Denn die Behörden stellen sie vor eine furchtbare Wahl ...“ (Quelle: https://www.carlsen.de)

Gestaltung
Das grüne Cover ziert ein Gesicht, auf das gestrichelte Linien gezeichnet wurden, als hätte ein Schönheitschirurg Markierungen für eine bevorstehende Operation gesetzt. Dies passt zum Buchinhalt, wobei ich persönlich die Nahaufnahme des Gesichtes etwas zu groß finde und der Blick des Gesichts in meinen Augen nichtssagend aussieht.

Meine Meinung
Irgendwann habe ich „Ugly – Pretty – Special - Verlier nicht dein Gesicht“ günstig gekauft, da der Klappentext interessant klang. In der Welt des Buches werden die Menschen in verschiedene Klassen geteilt. Bis zum 16. Geburtstag ist man eine Ugly. Dann erhält man die Operation und wird zu einer Pretty und darf in der Stadt leben. Eine Pretty zu sein, ist alles was sich Protagonistin Tally wünscht, bis sie die Schattenseiten des Pretty-Daseins erkennt…

Diesen Weltentwurf fand ich echt interessant, denn die Einteilung in Uglys und Prettys wird gut erklärt. Auch gibt es eine Sondertruppe, die einen besonderen Namen trägt und später auftaucht. Zudem fand ich es spannend, dass die Welt von Tally mehr Schein als Sein ist, dass es aber dauert, bis Tally dies erkennt. So steckt hinter dem Setting ein eng verstricktes Konstrukt aus Lügen, Trug und Schein, das aufgedeckt werden muss.

Allerdings konnte mich die Handlung nicht wirklich vom Hocker reißen. Die Ansätze waren definitiv gut und zwischendurch schimmerte einiges an Potenzial durch, da es wirklich Momente gab, in denen den Figuren große Gefahr drohte und es spannend wurde. Aber leider wurden diese Lichtblicke immer wieder unterbrochen von sehr langen Strecken an...nichts. Immer wieder gab es streckenweise Seiten, in denen schlicht und ergreifend nichts passierte. Hier langweilte ich mich so enorm, dass ich sogar einfach Seiten überblätterte, ohne sie zu lesen.

Manchmal waren diese Durststrecken so lang, dass ich echt genervt davon war. In diesen Momenten redeten die Figuren ohne Punkt und Komma über irgendwelche Dinge oder Protagonistin Tally beschrieb irgendwelche Erkenntnisse oder Beobachtungen, die mir tatsächlich total egal waren, weil es einfach mit der Geschichte nicht weiter ging. Der rote Faden blieb in solchen Momenten total in der Luft hängen und wurde einfach nicht beachtet. Ich habe mit vielem gerechnet, aber nicht damit und bin nun ernsthaft am überlegen, ob ich die Folgebände noch lese, wo ich sie ja mitgekauft habe oder ob ich die Zeit für andere Bücher spare…

Fazit
Trotz der interessanten Grundidee konnte mich „Ugly – Pretty – Special - Verlier nicht dein Gesicht“ leider nicht überzeugen, denn die Geschichte ist zwischendrin immer wieder so langweilig, dass ich sogar ein paar Seiten überblätterte. Es gibt zwar Lichtblicke, die zeigen, dass das Potenzial vorhanden ist, aber leider ging es in meinen Augen angesichts der Überhand der langatmigen Szenen total unter.
Knappe 2 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Ugly – Pretty – Special - Verlier nicht dein Gesicht
2. Ugly – Pretty – Special - Erkenne dein Gesicht
3. Ugly – Pretty – Special - Zeig dein wahres Gesicht
4. Ugly – Pretty – Special – Extra: Wer kennt dein Gesicht

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.