25. März 2019

[Rezension-Laura] - Die Illuminae Akten 02 - Gemina (Amie Kaufman, Jay Kristoff)






Verlag: dtv Verlag
Übersetzt von: Katharina Orgaß & Gerald Jung
Reihe: Trilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 672
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 19.95 € [D]
ISBN: 978-3-423-76232-8
Bildquelle: © dtv Verlag







Klappentext
"Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe – das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. Aber keine Panik. Sie schaffen das. Hoffen sie jedenfalls.“ (Quelle: https://www.dtv.de)

Gestaltung
Die Aufmachung finde ich wie schon beim ersten Band einfach beeindruckend und umwerfend, denn der transparente Schutzumschlag aus Plastik hebt sich eindeutig von anderen Büchern im Regal ab. Zudem finde ich die Idee, dass durch die Auslassungen der Buchdeckel mit seiner schwarzen Schrift auf weißem Hintergrund durchscheint, echt gelungen. Die Wolken, die dieses Mal in unterschiedlichen Blautönen schimmern, finde ich zudem auch sehr aufsehenerregend und einfach nur cool!

Meine Meinung
Nachdem mir „Die Illuminae-Akten – Illuminae“ schon so gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf den Folgeband „Die Illuminae-Akten – Gemina“. Während es im ersten Band hauptsächlich um Aidan, Kady und Ezra ging, treffen wir nun auf Hanna und Nik. Sie leben auf der Sprungstation Heimdall, welche angegriffen wird. So müssen sie um ihr Überleben und schlussendlich auch das, des ganzen Universums, kämpfen…

Hanna und Nik mochte ich unglaublich gerne, denn sie sind wirklich grundverschieden. Während Hanna als Tochter des Kommandanten sehr verwöhnt ist, ist Nik nicht nur Teil eines Mafia-Clans, sondern auch noch Drogendealer. Die Chemie zwischen diesen beiden Figuren hat mir sehr gefallen. Zwar ist diese Konstellation – reiches Mädchen trifft auf Jungen aus unangemessenen Verhältnissen – nicht neu, aber dennoch konnten Hanna und Nik mich sehr überzeugen durch ihre Charakterzüge und die Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelt. Vor allem Nik konnte mich begeistern, da er mich auch das ein oder andere Mal zum Grinsen gebracht hat. Er lockert die Situation erheblich auf, wodurch „Gemina“ einen ganz besonderen Charme erhält.

Besonders cool war auch wieder die innere Aufmachung des Buches, denn wie schon sein Vorgänger, ist auch „Gemina“ eine Sammlung aus Tagebucheinträgen, Bildern, Protokollen von Vernehmungen und vielem mehr. So wird das Buch nicht nur durch die coole Handlung aufregend, sondern auch durch diese ungewöhnliche Erzählweise. Beim Lesen gibt es auf diese Weise jede Menge zu entdecken und es macht einfach unglaublich Spaß, die Seiten zu erkunden und zu entdecken.

Die Handlung hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn nach einer ruhigeren Einführung in die Sprungstation und die Welt von Hanna sowie Nik, geht nur noch die Post ab! Auf Heimdall trifft eine Kampfeinheit ein, welche alles auf den Kopf stellt. Von diesem Moment an haben weder Hanna und Nik noch der Leser auch nur eine Sekunde Zeit, um durchzuatmen. Es passiert ständig etwas Actionreiches und so fiel es mir ungemein schwer, das Buch auch nur für den Bruchteil einer Sekunde aus den Händen zu legen. Vor allem fand ich es cool, wie Hanna und Nik zu richtigen Kick Ass Helden wurden und wie sie mit den gefährlichen Situationen umgegangen sind.

Fazit
Auch die Fortsetzung „Die Illuminae-Akten – Gemina“ kann mit waghalsiger Action, rasanter Spannung und einem besonderen Erzählstil punkten. Dabei haben mir vor allem die Protagonisten Hanna und Nik ausgesprochen gut gefallen, da beide richtig cool sind und vor allem Nik auch ein wenig Auflockerung in die Geschichte bringt. Die Handlung hat mich mitgerissen und mir nicht eine Sekunde zum Durchatmen geschenkt, was mir sehr gefallen hat, da der Spannungsbogen konstant sehr hoch war. Nun warte ich gebannt auf den dritten Band „Obsidio“!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Illuminae-Akten - Illuminae
2. Die Illuminae-Akten - Gemina
3. Obsidio (bereits auf Englisch erschienen)

Kommentare:

  1. Huhu Laura,
    ach, das freut mich, dass du mit dem zweiten Teil der Illuminae-Akten auch so schöne Lesestunden hattest. Die Buchreihe gehörte zu meinen Lesehighlights in 2018. Ich glaube ich bin mittlerweile auch ein totaler Jay Kristoff Fan geworden. Nevernight mochte ich auch schon so richtig gerne. Hast du die Reihe von ihm gelesen? Ich freue mich auf jeden Fall auch schon sehr auf den nächsten Teil der Reihe :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja!

      Oh ja, ich bete ja so, dass wir den nächsten Band auch auf Deutsch zu lesen bekommen und am liebsten auch in einer so schönen Aufmachung wie die von Band 1 und 2! Nevernight fand icha uch sehr toll! Wir müssen da ja leider noch bis Januar warten, bis wir Band 3 lesen können, wenn ich mich nicht vergugckt habe.

      Liebe Grüße zurück
      Laura

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.