28. März 2019

[Rezension-Laura] - Iskari 02 - Die gefangene Königin (Kristen Ciccarelli)






Verlag: Heyne fliegt Verlag
Übersetzt von: Astrid Finke
Reihe: Dilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 400
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 17.00 € [D]
ISBN: 978-3-453-27124-1
Bildquelle: © Heyne fliegt Verlag







Klappentext
"Um ihr Volk zu retten, gibt die stolze Roa ihre Freiheit auf und heiratet den jungen Drachenkönig Dax. Obwohl sie einem anderen versprochen war. Und obwohl sie Dax für den Tod ihrer Zwillingsschwester Essie verantwortlich macht. Nur als Königin kann sie ihrem Volk Frieden bringen.

Doch dann entwickelt sie tatsächlich Gefühle für Dax. Bis sie von den Feinden des Drachenthrons ein unglaubliches Angebot erhält: das Leben ihrer Schwester für den Tod des Königs. Wie wird Roa sich entscheiden?“ (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Gestaltung
Das leichte metallische Schimmern des Covers gefällt mir richtig gut, da es durch die Silber- und Schwarztöne sehr elegant wirkt und es so auffällt. Der rötliche Schriftzug strahlt geradezu vor dem schwarz-weißen Bild. Die Gitzereffekte auf dem Gesicht gefallen mir zudem auch gut, da sie aussehen wie Goldregen, der sich über das Cover ergießt. Die Feder bringt durch ihre Musterung und ihre Struktur Tiefe in das Covermotiv und sie zieht zudem die Blicke auf sich.

Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band „Iskari – Der Sturm naht“ mit jeder Seite besser gefallen hatte, wollte ich unbedingt erfahren, was die Fortsetzung für uns Leser bereithalten würde. In „Iskari – Die gefangene Königin“ steht Roa vor einer schweren Entscheidung: sie könnte ihre Schwester Essie für den Tod des Königs Dax wiederbekommen. Das Problem an der Sache ist, dass sie mittlerweile Gefühle für ihn entwickelt hat…wie wird sie sich entscheiden?

Während sich die Geschichte von Band eins um Asha drehte, fokussiert die Fortsetzung sich auf Roa, welche zuvor zwar schon Erwähnung fand, aber nun erst ins Rampenlicht rückt. Sie verbindet eine intensive Liebe zu ihrer Zwillingsschwester Essie, welche als Falke an der Seite ihrer Schwester ist. Roa hegt einen tiefen Groll auf ihren Ehemann und aktuellen König Dax, da sie ihn verantwortlich für den Tod von Essie macht.

Doch genau dieser Charakterzug von Roa hat sie mir nicht so sympathisch gemacht. Sie wirkte auf mich manchmal so, als würde sie nur die Dinge sehen, die sie direkt vor Augen hat und nicht weiter. Sie ist recht festgefahren und denkt nicht an mögliche Konsequenzen, wodurch ich manchmal doch etwas den Kopf über sie schütteln musste. Vor allem angesichts dessen, wie nett Dax zu ihr ist. Ihn mochte ich wirklich gerne, da er wirklich alles für Roa tun würde und man ihm anmerkt, wie viel sie ihm bedeutet. Doch genau das erkennt Roa nicht (oder sie will es nicht erkennen?). Meiner Meinung nach hätten sich viele Schwierigkeiten aufgelöst, wenn sie einmal einfach nur richtig mit Dax geredet hätte.

Die Handlung und vor allem das Setting sind für mich nach wie vor Punkte, die bei dieser Reihe herausstechen, denn es gibt verschiedene Götter, Drachen und eine sehr schön durchdachte Fantasywelt, in die man einfach gerne eintaucht. So wird es nicht langweilig. Bei dieser Fortsetzung geraten die Drachen meiner Meinung nach etwas in den Hintergrund, da Roas Gefühlswelt und ihre Entscheidung, ob sie Dax Leben für das von Ellie eintauscht, stärker thematisiert wird. Dies fand ich aber gelungen, da man sie so doch etwas besser verstehen kann.

Eingebunden in die Handlung sind auch immer wieder Blicke in die Vergangenheit, wodurch bestimmte Verbindungen und Gefühle für mich deutlicher und besser nachzuvollziehen wurden. Was mir persönlich gut gefallen hat, war, dass in Band zwei nun andere Charaktere die Hauptrolle einnehmen. So hängen die beiden Bände zwar zusammen, aber es wird ein facettenreicher Blick auf die grandiose Welt möglich. Asha und Torwin aus Band eins haben jedoch auch kurze Auftritte, sodass es mit ihnen ein Wiedersehen gibt.

Fazit
Mir hat die Fortsetzung von „Iskari“ gut gefallen, da das Setting nach wie vor sehr überzeugt durch die schönen Ideen und das Flair. In „Die gefangene Königin“ steht Roa im Mittelpunkt, sodass wir nun eine neue Protagonistin haben. Dies ermöglicht einerseits einen tieferen Einblick in die Welt von „Iskari“, andererseits mochte ich Roa nicht ganz so gerne, da sie nicht weiter denkt. Aber Dax fand ich dafür sehr sympathisch. Auch die Handlung fand ich angenehm, da hier auch wert auf die Darstellung der Gefühlswelt gelegt wird und dabei das Voranschreiten der Geschichte nicht auf der Strecke bleibt.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Iskari – Der Sturm naht
2. Iskari – Die gefangene Königin

Kommentare:

  1. Hallo Laura,

    den ersten Band von "Iskari" mochte ich schon ganz gerne und dieses Buch liegt leider immer noch auf meiner Wunschliste. Ich weiß nicht genau, ob ich es gut finde, oder es eher nicht so mag, dass wir in dieser Geschichte eine neue Protagonistin haben. Mit deiner Rezension hast du mich auf jeden Fall neugierig auf die Geschichte gemacht und ich freue mich schon sie zu lesen :)
    Dir wünsche ich noch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Emily von Mein Schreibtagebuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emily,

      ich fand die Idee nett, dass es eine andere Protagonistin gibt, auch wenn Roa nicht so ganz meins war. Es freut mich, dass ich dich neugierig auf das Buch machen konnte und wünsche dir viel Spaß beim Lesen, wenn du dann bei Gelegenheit zum Buch greifst :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.