30. März 2019

[Rezension-Laura] - Catwoman - Diebin von Gotham City (Sarah J. Maas)






Verlag: dtv Verlag
Übersetzt von: Michaela Link
Reihe: Tetralogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 368
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 18.95 € [D]
ISBN: 978-3-423-76227-4
Bildquelle: © dtv Verlag







Klappentext
"Selina Kyle war die jüngste und gefürchtetste Straßendiebin von Gotham City – bis sie vor zwei Jahren verhaftet wurde. Nun kehrt sie unerkannt als mysteriöse Millionärstochter zurück. Während sie tagsüber als Partygirl Holly den Männern – allen voran ihrem verteufelt attraktiven Nachbarn Luke Fox – den Kopf verdreht, plant sie des Nachts den größten Coup aller Zeiten. Doch dann droht ihr Gefahr von unerwarteter Seite: Ein maskierter Unbekannter ist fest entschlossen, Selinas illegalen Aktivitäten den Garaus zu machen, und nimmt die Verfolgung auf. Ein faszinierendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Was Selina nicht weiß: Ihr Widersacher ist kein anderer als Luke Fox.“ (Quelle: https://www.dtv.de)

Gestaltung
Das Cover finde ich ein wenig düster, da man die Umrisse von Catwoman nur schwer erahnen kann. Zwar finde ich die Farbkombination aus schwarz und lila gelungen, da sich die Farben schön ergänzen und zueinander sowie zu Catwoman passen, aber mir fehlt ein wenig das spektakuläre am Cover. Der Rand ist ziemlich schlicht und wirkt ein wenig übermächtig im Vergleich zur Figur von Catwoman.

Meine Meinung
Als riesiger Superhelden-Fan ist es für mich ein Muss die verschiedenen Jugendbuch-Adaptionen bekannter DC-Helden zu lesen. Dazu gehört auch „Catwoman“ von Sarah J. Maas. In ihrem Werk geht es um Selina, die als Catwoman die Straßen von Gotham City unsicher macht. Sie hat eine Mission und einen Plan…nur kommt ihr leider ihr ziemlich attraktiver Nachbar als Widersacher in die Quere…

Da ich die Bücher von Sarah J. Maas unheimlich gerne lese und vor allem von ihrer „Reich der sieben Höfe“-Reihe angetan bin, war ich natürlich gespannt, wie mir „Catwoman“ gefallen und wie die Autorin diese Geschichte umsetzen würde. Der Schreibstil von Sarah J. Maas hat mir wieder sehr gut gefallen, da sie die Geschichte zwar aus der 3. Person Singular berichtet, aber es mir dennoch ermöglicht Einblicke in die Figuren zu erhalten. So lernte ich Protagonistin Selina und ihren „Gegenspieler“ Luke gut kennen, da ich immer mehr über die beiden erfuhr. Sarah J. Maas schreibt dabei recht detailreich, aber ohne zu überladend zu werden. Die Gefühle werden so sehr schön veranschaulicht und transportiert.

Mein Highlight des Buches war ja Luke, da er mir total ans Herz gewachsen ist. Er ist nett, sorgt sich um seine Mitmenschen und hatte für mich einfach das gewisse Etwas. In Verbindung mit Selina, die als Catwoman recht erbarmungslos scheint, ergaben diese beiden Charaktere eine brenzlige, super interessante Mischung, deren Geschichte ich beim Lesen unheimlich gerne verfolgt habe. Die Chemie zwischen Luke und Selina stimmte für mich einfach!

Aber auch die Handlung fand ich gut, denn es werden einige Fährten und Spuren gelegt, die offen sind und denen man folgen kann. So regt die Geschichte zum Miträtseln an. Gleichzeitig konnte ich manche Dinge zwar auch recht schnell erahnen, aber es gab auch Überraschungseffekte. Besonders gut gefiel mir, wie am Ende alle Stricke zusammengezogen wurden und es ein großes, atemberaubendes Finale gab. So kann ich wirklich sagen, dass das letzte Drittel des Buches ein einziger Spannungshöhepunkt ist, in dem es actionreich und turbulent zugeht. Genauso wie ich es liebe!

Allerdings kommen auch einige DC Charaktere vor, die ich nicht kannte und bei denen ich beim Lesen nicht ganz durchgeblickt habe und mich erstmal informieren musste. Nichtdestotrotz war die Handlung stimmig, nachvollziehbar und spannend. Sarah J. Maas‘ Interpretation von Catwoman hat mir gut gefallen, da nicht nur die atemberaubenden Actionszenen im Fokus stehen, sondern auch Gefühle wie Liebe oder Freundschaften eingebunden werden, die für mich überzeugend dargestellt wurden und der Geschichte die richtige Würze gegeben haben.

Fazit
Mit „Catwoman“ von Sarah J. Maas konnte ich wieder tief eintauchen in eine actiongeladene Superhelden-Welt voller Gefahren, geheimer Intentionen und Rätsel. Mir hat die Handlung gut gefallen, da am Ende alle Stricke gekonnt zusammengebunden werden. Zwar musste ich mir einen Überblick über all die DC Charaktere verschaffen und manches war auch etwas vorhersehbar, aber gerade das letzte Drittel entschädigt mit seiner Turbulenz und Action. Super!
4 von 5 Sternen!

Fazit
Einzelband (aber es gibt weitere Superhelden-Titel: Wonder Woman (Leigh Bardugo), Batman (Marie Lu) und Superman (Matt de la Pena, bereits auf Englisch erschienen))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.