17. April 2020

[Rezension-Laura] - Die Magier von Paris (Christina Wolff)






Verlag: Hummelburg Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Einzelband (?)
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 256
Altersempfehlung: ab 10
Preis: 16.99 € [D]
ISBN: 978-3-7478-0015-7
Bildquelle: © Hummelburg Verlag







Klappentext
"„Bald zeigen wir es ihnen“, verspricht er. „Bald werde ich der Mächtigste von allen sein.“

Schon viele Jahrzehnte lang sind die beiden Magierfamilien Delune und Belleson Rivalen. Warum? Das wissen Claire und Rafael, die beiden Nachkommen der Clans, nicht. Seit ihre beiden Väter zum gleichen Zeitpunkt einen unerklärlichen Unfall hatten, ist es an den beiden jungen Zauberern, den dauernden Wettstreit fortzuführen. Doch es gibt noch einen dritten Magier in Paris, und der geht einem Plan mit gefährlichen Folgen nach. Um das Schlimmste zu verhindern, müssen Claire und Rafael sich zusammentun.“ (Quelle: https://www.ravensburger.de/entdecken/buchtipps/hummelburg-verlag/index.html)

Gestaltung
Das Cover gefällt mir mit der Farbkombination richtig gut. Die Lilatöne harmonieren schön mit dem quietschigen Grün, wobei sich dies gleichzeitig auch toll abhebt und hervorsticht durch den knalligen Farbton. Die Häuserreihen am linken und rechten Bildrand sehen irgendwie unheimlich aus, gleichzeitig sorgt die Straßengasse, an deren Ende man den Eiffelturm sieht, für Helligkeit. Dass der Eiffelturm so angestrahlt und von einem Wirbel umgeben ist, sieht richtig magisch aus. Auch finde ich es schön, dass die beiden Protagonisten am unteren Bildrand zu sehen sind, wobei diese als Schattengestalten dargestellt werden, sodass noch Raum für die eigene Fantasie bleibt.

Meine Meinung
Zuerst ist mir das wunderschöne Cover ins Auge gestochen, wodurch ich auf das Buch aufmerksam wurde. Als ich dann den Klappentext las, war es schnell um mich geschehen. In „Die Magier von Paris“ geht es um zwei seit Jahrzehnten verfeindete Magierfamilien, deren Nachfahren Claire und Rafael den Streit weiterführen sollen. Ohne jedoch, dass die beiden den Grund für den Wettstreit wissen. In den Straßen von Paris gibt es jedoch noch einen dritten Magier und dieser hat einen Plan mit gefährlichen Folgen…darum müssen Claire und Rafael zusammenarbeiten, um schlimmeres zu verhindern…

An „Die Magier von Paris“ gefiel mir die Idee der alten Fehde der Magierfamilien richtig gut. Dieser Einfall ist zwar nichts neues, aber trotzdem hat es mir Spaß gemacht zu verfolgen, wie Claire und Rafael als jüngste Nachfahren eigentlich nicht viel mit dem Zwist der Familien anfangen können, aber einander trotzdem erstmal skeptisch gegenüber treten. Nach und nach werden sie jedoch Freunde – trotz der Ausgangssituation. Diese Freundschaft wird meiner Meinung nach im Buch richtig toll dargestellt!

Schwierigkeiten hatte ich ein wenig mit dem Schreibstil, da die Geschichte im Präsens von einem personalen Erzähler geschildert wird. Es fiel mir irgendwie nicht leicht, mich in der Gegenwartsform zurechtzufinden, weil ich die Sätze etwas sperrig und holprig aufgrund der Kürze empfand. Mit der Zeit gewöhnte ich mich aber daran und kam flüssiger durch den Text. Gut fand ich an dem Schreibstil, dass die Beschreibungen sehr bildlich sind und dass ich mir beim Lesen die Orte und Figuren richtig gut vorstellen konnte.

Die Handlung hat mir ausgesprochen gut gefallen, weil es hier wirklich spannend zugeht. So müssen Claire und Rafael sich einem Magier stellen, der böse Pläne verfolgt. Dabei ist beim Lesen nicht gewiss, ob sie ihn aufhalten können oder nicht. Diese Ungewissheit trieb mich beim Lesen regelrecht an. Ich wollte unbedingt herausfinden, wie der Kampf der Magier ausgehen würde. Auch durch schöne Geheimnisse wird es beim Lesen richtig spannend, da ich es geliebt habe, diesen Rätseln auf die Spur zu kommen! Verpackt wurde alles in das zauberhafte Flair von Paris, wenn das nicht perfekt für ein magisches Abenteuer ist, dann weiß ich auch nicht weiter!

Fazit
„Die Magier von Paris“ ist ein schönes Kinderbuch, bei dem ich mich erst an den Schreibstil gewöhnen musste, weil er im Präsens gehalten ist. Doch die Beschreibungen sind toll gewählt und sorgen für Bilder im Kopf. Die Handlung ist spannend, weil ich mich beim Lesen fragte, ob es Claire und Rafael gelingen wird, den dritten Magier aufzuhalten und weil es einige Geheimnisse zu lösen gibt. Auch gefiel mir der Zwiespalt zwischen den Magierfamilien, dem die beiden trotzen, da sie dennoch Freunde werden…
Gute 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband (?)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.