2. April 2020

[Rezension-Laura] - Family Quest - Das Amulett des Merlin (Daniel Bleckmann)






Verlag: Ueberreuter Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Serie (?)
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 256
Altersempfehlung: ab 10
Preis: 14.95 € [D]
ISBN: 978-3-7641-5160-7
Bildquelle: © Ueberreuter Verlag







Klappentext
"Schottland, im Herrenhaus der McGuffins: Durch Zufall stoßen Charlotte und Finn auf ein verborgenes Fach mit einem goldenen Amulett. Angeblich führt es zu einem sagenhaften Schatz! Bevor sie etwas unternehmen können, schnappt ihnen ihr Onkel das Amulett unter der Nase weg. Entschlossen heften sich Charlotte und Finn an seine Fersen. Eine gefahrvolle Verfolgungsjagd beginnt, die sie in weit entfernte Länder führt. Sie ahnen nicht, mit wem sie es in Wahrheit aufnehmen – und auch nicht, dass die besondere Magie des Amuletts ihre Wirkung zu zeigen beginnt …“ (Quelle: https://www.ueberreuter.de)

Gestaltung
Ich finde ja, dass schon das Cover groß nach Abenteuern schreit. Durch das alte Flugzeug, die außergewöhnliche Landschaft und vor allem den entschlossenen Blick des größten der drei Kindern erinnert mich das Motiv ein wenig an eine Indiana Jones Geschichte. Die Landschaft sieht auch total interessant aus mit den blauen Bergen bzw. der blauen Schlucht, dem Tierskelett und der Höhle. Auch finde ich den Kontrast, den diese kühlen Farben zum hauptsächlich roten Himmel bilden, spannend.

Meine Meinung
Ich liebe Abenteuergeschichten und da schon das Cover nach Abenteuer schrie, musste ich unbedingt zu „Family Quest: Das Amulett des Merlin“ greifen. In diesem Buch geht es um die Familie McGuffin, deren Kinder Charlotte und Finn ein goldenes Amulett in einem Geheimfach finden. Das Amulett soll zu einem Schatz führen, doch bevor sie es genauer untersuchen können, nimmt es ihnen ihr Onkel weg. Charlotte und Finn wären aber keine waschechten McGuffins, wenn sie sich nicht an seine Fersen heften würden. So beginnt das Abenteuer ihres Lebens…

Das Buch begrüßt den Leser mit einer Karte mit der Reiseroute, was meiner Meinung nach beim Lesen sehr hilfreich ist, denn die Karte unterstützt den Verlauf der Reise visuell. Danach gibt es eine kurze Vorstellung der Charaktere, was ich bisher auch noch nicht so oft in einem Buch erlebt hatte. Dies fand ich richtig super, weil die Illustration der Familienmitglieder mit kurzen Texten verbunden wurden und man so schon einen ersten Eindruck hatte, wer wer ist.

Ich hätte nicht gedacht, dass mein Vergleich des Covers mit Indiana Jones auch so gut zum Inhalt dieses spannenden Kinderbuches passen würde, denn „Family Quest“ ist genau so abenteuerlich wie die Erlebnisse des berühmten Abenteurers. Die Handlung ist ein richtiges Erlebnis und total spaßig. Die Geschwister machen sich gemeinsam mit einem selbstentwickelten Roboter auf die Spuren des magischen Amuletts, das einst Merlin gehört haben und zu einem Schatz führen soll.

Nun kann man es sich vermutlich schon vorstellen, aber die Reise auf den Spuren dieses Schatzes ist gespickt mit Gefahren, unglaublichen Erlebnissen und einigen Herausforderungen. Klar sind die Erlebnisse teilweise auch echt abgefahren, aber da es ein Abenteuerroman ist, muss das auch so sein! Gemeinsam mit den McGuffins erlebt der Leser meiner Meinung nach auf jeden Fall ein spannendes, aufregendes Wagnis nach dem anderen. So wird es garantiert nicht Langweilig!

Auch der Schreibstil von Daniel Bleckmann hat mir große Freude bereitet, denn ich fand ihn für ein Kinderbuch angemessen. Die Sätze hatten eine angemessene Länge und die Sprache war nicht zu kompliziert, aber dennoch auch nicht zu leicht, sodass Leser ab zehn sicherlich ihre Freude am Text haben werden. Außerdem fand ich es super, dass es passende Kapitelüberschriften gab und dass die Kapitel auch eine angenehme Länge hatten. Außerdem hat der Autor seinen Charakteren meiner Meinung nach Leben eingehaucht. Die Geschwister wirkten sehr realistisch, da sie verschieden waren und zusammengehalten haben. Auch gefiel mir ihre abenteuerlustige Ader und ihr Roboter.

Fazit
„Family Quest: Das Amulett des Merlin“ ist ein Abenteuerbuch ganz im Stil von den wilden Erlebnissen von Indiana Jones. Dieser Vergleich ist keines Wegs zu hochgegriffen, denn die McGuffins reisen mit dem Flugzeug, stellen sich großen Herausforderungen und suchen einen geheimen Schatz…was braucht das Abenteurerherz mehr? Auch gibt es einen coolen Roboter und einige zu überwindende Gefahren! Ich persönlich fand die Geschichte echt aufregend und habe mich nicht einmal gelangweilt. Abenteuerfans aufgepasst: hier kommt „Family Quest“, ein atemberaubendes Abenteuer, das eure Herzen höher schlagen lässt!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Family Quest: Das Amulett des Merlin
2. ???

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.