21. April 2020

[Rezension-Laura] - Neon Birds (Marie Graßhoff)






Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Übersetzt von: -
Reihe: Trilogie
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 463
Altersempfehlung: ab 16
Preis: 15.00 € [D]
ISBN: 978-3-404-20000-9
Bildquelle: © Bastei Lübbe Verlag







Klappentext
"Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...“ (Quelle: https://www.luebbe.de)

Gestaltung
Das Cover finde ich total interessant, denn es gibt richtig viel zu entdecken. Zuerst zieht das Neonpink unter dem Buchtitel die Aufmerksamkeit auf sich. Hier scheint sich die Skyline einer Stadt zu verbergen, die jedoch durch viele Pixel/Quadrate/Linien verzerrt ist. Diese „Linien“ ziehen sich zum oberen Bildrand fort, wo sie zu einem Zahlencode werden. Hinter dem Code kann man einen Vogel aus vielen Lichtpunkten entdecken. Vor dem schwarzen Hintergrund wirken die Farben dabei wie Neonleuchtreklamen.

Meine Meinung
Nachdem „Neon Birds“ in aller Munde war, wollte ich das Buch auch unbedingt lesen, weil ich dadurch auf das Buch aufmerksam geworden bin und den Klappentext total spannend fand. In dem Buch geht es nämlich um einen technischen Virus, der Menschen in Cyborgs verwandelt, die einer künstlichen Intelligenz namens KAMI gehorchen. Die Cyborgs werden in Sperrzonen gesperrt und von Supersoldaten bekämpft, doch diese Grenzen zerfallen langsam. KAMI wird angebetet und die bisher herrschenden Regeln brechen auf. In diesen kämpferischen Zeiten versucht eine Gruppe junger Erwachsener die Zivilisation aufrecht zu erhalten.

Ich habe von „Neon Birds“ erwartet, dass es actionreich und rasant wird. Sowas liebe ich einfach und das, was ich über das Buch gehört hatte, hatte mich innerlich vor lauter Vorfreude hüpfen lassen. Beim Lesen hat sich dann dieses vorfreudige Kribbeln bestätigt: die Geschichte ist actiongeladen, temporeich, aufregend und genau das, was ich liebe. Ich mag es, wenn eine Geschichte mich mitreißt und mich in eine fremde Welt entführt.

Die Welt von „Neon Birds“ ist futuristisch, ein wenig dystopisch und echt beeindruckend erdacht. Ich finde, dass Marie Graßhoff sich hier ein Setting erdacht hat, das zwar von den Grundzügen her nicht neu ist, das aber dennoch genügend neue Einfälle und kreative Ideen mit sich bringt, die mich zum Staunen brachten. Da ist dieses technische Virus, das Menschen in Cyborgs verwandelt. Die bedrohte Menschheit. Die futuristische Welt. Mein Gott, ich war gespannt wie ein Flitzebogen, als ich in dieses Setting eintauchte und habe mich vor lauter Staunen nicht eingekriegt.

Das Buch ist dem Science-Fiction-Genre zuzuordnen. Ich lese gerne mal ein Buch aus diesem Genre, habe aber manchmal auch das Problem, dass ich mich nicht zurecht finde oder erschlagen werde von einem komplexen Worldbuildung oder anderen Dingen. Aber Marie Graßhoff hat es geschafft, mich in ihr Werk einzuführen, mich an die Hand zu nehmen und mit mir die Geschichte zu erleben. Ich fühlte mich total involviert und als Teil der Handlung. Wie bei einem Film, den man auf der Kinoleinwand betrachtet und bei dem man vergisst, dass es nur ein Film ist.

Ich weiß, dass ich zur Handlung schon gesagt habe, dass sie actionreich, rasant und spannend ist, weil im Grunde immer irgendetwas passiert (und dies sind nicht immer nur Konflikte, Kämpfe oder Überraschungen, da gibt es so viel mehr in diesem Buch!). Was ich aber noch nicht gesagt habe, ist, dass die Geschichte auch richtig gut auf die Figuren eingeht. So gibt es die vier Protagonisten, um die sich die Geschichte dreht. „Neon Birds“ thematisiert auch die Probleme der Charaktere. Dies fand ich toll gemacht, weil es die Figuren realer macht und ihnen eine beeindruckende Tiefe gibt. Außerdem gibt es wunderschöne Illustrationen von den Figuren im Buch und Fallakten, die spannend zu lesen sind. Selten fand ich in einem Buch Figuren, die so detailliert geschildert wurden. Was ich noch unerwähnt gelassen habe: das Ende. Oh man. Was für ein Cliffhanger. Was für ein Ende. Ich weiß gar nicht, wie ich es anders in Worte fassen soll, außer: wie gut, dass es nicht mehr so lange bis zu „Cyber Trips“ dauert!

Fazit
Wie ich all die positiven Aspekte von „Neon Birds“ in einem kurzen Fazit zusammenfassen soll, weiß ich gar nicht. Das Buch hat ein tolles Worldbuilding, das spannend konzipiert ist und bei dem die Autorin den Leser an die Hand nimmt. Das Lesen fühlt sich an wie ein spannender Actionfilm, den man im Kino genießt und bei dem man vergisst, dass man einen Film schaut, weil man sich als Teil davon fühlt. Die Handlung ist super spannend, rasant und actiongeladen. Mein Herz hat mehr als einmal vor Aufregung wild geklopft. Die Figuren sind detailliert gezeichnet, realistisch und tiefgründig. Dann kommt das Ende bzw. der Cliffhanger, der einen schreien lässt „Bitte, lass mich Cyber Trips jetzt sofort in den Händen halten!“.
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Neon Birds
2. Cyber Trips (erscheint am 29. Mai 2020)
3. Beta Hearts (erscheint am 30. September 2020)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.