8. April 2020

[Rezension-Laura] - Shadowscent 01 - Die Blume der Finsternis (P.M. Freestone)






Verlag: Dragonfly Verlag
Übersetzt von: Katharina Diestelmeier
Reihe: Dilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 496
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 18.00 € [D]
ISBN: 978-3-748-80012-5
Bildquelle: © Dragonfly Verlag







Klappentext
"Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …“ (Quelle: https://www.harpercollins.de)

Gestaltung
Mir gefällt das Cover mit all den Verschnörkelungen gut, weil mich diese ein wenig an alte Stuckverzierungen an Zimmerdecken von alten Schlössern erinnern. Das Muster ist filigran und passt auch gut zum Blumen- bzw. Duftthema des Buches. Auch finde ich die dunklen Farben interessant, weil das Cover durch die Lilatöne düster wirkt, aber die Kombination mit weiß und beige sorgt auch für ein freundliches Aussehen.

Meine Meinung
Die Geschichte klang beim Lesen des Klappentextes sehr verführerisch und dramatisch, weswegen ich unglaublich gespannt auf das Buch war. In „Shadowscent – Die Blume der Finsternis“ ist der Kronprinz des Landes Aramtesch vergiftet worden. Es kommt der Dienerin Rakel und dem Leibwächter des Prinzen die Aufgabe zu, das Gegenmittel zu finden. Um diese Aufgabe zu lösen, müssen die beiden nicht nur Aufgaben lösen, die unlösbar scheinen, sondern sich auch aufeinander verlassen…

Interessant fand ich das Setting des Buches, denn im Land Aramtesch spielen Düfte eine große Bedeutung. Selbst in Redensarten beziehen sie sich auf Gerüche. Diese Idee fand ich interessant, denn Aramtesch ist ein in meinen Augen leicht arabisch angehauchtes Land, wozu das Duftthema gut passt. In diesem Zusammenhang spielen verständlicherweise auch Blumen eine wichtige Rolle und so wird die Idee der wichtigen Bedeutung der Düfte auf mehreren Ebenen in dem Buch deutlich.

Auch das Setting bezieht sich immer wieder auf sein arabisches Flair, wobei ich persönlich leichte Schwierigkeiten hatte, mir bestimmte Orte oder Landschaften vorzustellen. Zwar hat die Autorin Andeutungen gemacht und Erklärungen der Ländereien und des Weltenentwurfs angeschnitten, aber ganz ausgeführt wurden diese in meinen Augen nicht. Hier hätte ruhig etwas mehr ins Detail gegangen werden dürfen, da ich durchaus den Eindruck hatte, als wäre das Setting gut durchdacht gewesen. Ich bin jedoch sehr gespannt, ob sich im zweiten Band diesbezüglich Erkenntnisse gewinnen lassen, denn ich fand, dass es einige Andeutungen gab, die auf eine mögliche Thematisierung in der Fortsetzung hoffen lassen.

Die Handlung fand ich etwas fade und zu trocken. Gerade zu Beginn passierte nicht viel und auch im weiteren Verlauf hatte ich persönlich mehr Ereignisse und mehr Dramatik erwartet. Zunächst werden die Situation eingeleitet und die Figuren eingeführt, was durchaus wichtig ist, wo man aber auch gerne schon etwas temporeicher hätte werden können. Als dann Rakel und Ash zur Reise bzw. Suche nach dem Gegenmittel für den Prinzen aufbrechen, gibt es zwar einige Hindernisse, aber diese wurden doch jedes Mal recht problemlos gelöst, wodurch auch hier für mich nicht so ganz der erwartete Nervenkitzel auftauchte. Generell fand ich schon, dass es viele spannende oder auch überraschende Momente und aufwühlende Szenen gab, dass diese aber angesichts manch einer in die Länge gezogenen Szene, etwas untergingen.

Sehr gut gefallen hat mir wie sich die Beziehung zwischen Rakel und Ash entwickelt, denn hier findet eine richtige Entwicklung statt. Am Anfang sind sie einander noch fremd und durch ihre starke Verschiedenheit passen sie auch augenscheinlich zunächst irgendwie nicht zusammen. Aber mit jeder Seite nähern sie sich an, werden zu einem Team, das sich toll ergänzt und deren Fähigkeiten gut zusammen passen. Auch entstehen langsam Gefühle, sodass die Liebesbeziehung nicht so schnell abläuft, sondern in meinen Augen realistisch bleibt.

Fazit
Etwas schade war, dass in der Handlung manche langatmige Szenen die guten, spannungsreichen Momente teils überlagert haben. So wirkte die Handlung ein wenig in die Länge gezogen, obwohl es einige gute Szenen gab. Das Thema der Düfte fand ich in „Shadowscent – Die Blume der Finsternis“ echt spannend, denn es wird an vielen Stellen aufgegriffen und passt auch toll zum arabisch angehauchten Setting. Außerdem gefiel mir die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren echt gut, da diese zu einem Team werden und mit der Zeit zusammenwachsen.
Knappe 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Shadowscent – Die Blume der Finsternis
2. Shadowscent – Die Krone des Lichts (erscheint am 15. Dezember 2020 auf Deutsch)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.